AfD unterstützt Städte- und Gemeindebund bei Forderung nach Begrenzung des Flüchtlingszuzugs

07.08.2017
Angesichts der schwierigen Integration der Zuwanderer und einer dramatisch schwindenden Zustimmung der Bevölkerung für die Flüchtlingspolitik stellt sich der Städte- und Gemeindebund jetzt hinter die Forderung der AfD nach einer strikten […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Angesichts der schwierigen Integration der Zuwanderer und einer dramatisch schwindenden Zustimmung der Bevölkerung für die Flüchtlingspolitik stellt sich der Städte- und Gemeindebund jetzt hinter die Forderung der AfD nach einer strikten Begrenzung des Flüchtlingszuzugs. Zunehmend fürchten die Städte und Gemeinden, mit der gesamtgesellschaftlichen Integrationsaufgabe und deren Finanzierung alleine gelassen zu werden. 

„In Baden-Württemberg sind allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 7318 Asylsuchende angekommen“, erläutert AfD-Landtagsabgeordnete Anton Baron. „Die Kapazitäten zur Flüchtlingsaufnahme bei Städten und Gemeinden sind schon längst überlastet. Insofern ist es nachvollziehbar, dass von Seiten des Städte- und Gemeindebundes eine Begrenzung für Asylbewerber gefordert wird. Die AfD vertritt diese Forderung schon seit Jahren und spricht sich gegen einen Familiennachzug von Asylbewerbern aus.“

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung „Messer als Statussymbol“
Zumeldung „Messer als Statussymbol“

„Dem politmedialen Komplex ist offenbar kein Argument mehr zu dumm, die rasant zunehmende migrantische Messergewalt  zu relativieren und zu verharmlosen.“ Mit diesen Worten reagiert der sicherheitspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Jürgen Goßner MdL auf die...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 AfD unterstützt Städte- und Gemeindebund bei Forderung nach Begrenzung des Flüchtlingszuzugs