Dr. Rainer Balzer MdL: Bildung als Geschenk der Freiheit betrachten

21.10.2021
Der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat heute in der aktuellen Landtagsdebatte vor einer Vereinnahmung der Kindheit durch falsch verstandene Bildung gewarnt. „Anders als früher geht die Pädagogik heute nicht mehr davon aus, dass Kindern in einer homogenen einsprachigen Gesellschaft Kenntnisse vermittelt werden, die sie zur Reproduktion und Kreation dieser Gesellschaft brauchen. Sondern dass […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat heute in der aktuellen Landtagsdebatte vor einer Vereinnahmung der Kindheit durch falsch verstandene Bildung gewarnt. „Anders als früher geht die Pädagogik heute nicht mehr davon aus, dass Kindern in einer homogenen einsprachigen Gesellschaft Kenntnisse vermittelt werden, die sie zur Reproduktion und Kreation dieser Gesellschaft brauchen. Sondern dass ein Kind alles in sich trägt, was es zum Lernen braucht – egal wo, wie, mit wem und wofür. Erzieher verstehen sich als Lernbegleiter. Sie gehen nicht davon aus, was ein Kind nicht kann, sondern setzen bei seinen Fähigkeiten an. Mit diesem gewandelten Bildungsverständnis korrespondiert nicht zuletzt die politische Bewertung, die Bildung und Erziehung von Kindern unter sechs Jahren zunehmend erfahren.“

In die frühkindliche Bildung werden große Hoffnungen gesetzt, denn sie soll einen entscheidenden Beitrag zur Startchancengleichheit aller Kinder leisten können, so Balzer. „Doch wie so oft macht die Landesregierung auch in diesem Fall eine Milchmädchenrechnung. Denn Förderprogramme können auch den überraschenden Effekt haben, dass sie Unterschiede zwischen Kindern aus sozial benachteiligten und aus privilegierten Milieus nicht wie intendiert verkleinern, sondern eher vergrößern. So besuchen manche Kinder aus sozial benachteiligten Familien, die von einer frühen Förderung am stärksten profitieren könnten, gar keine Kita, Spielgruppe oder andere Angebote. Oft wohnen sie in geographisch segregierten Gebieten mit vielen anderen sozial benachteiligten Familien. Die Erwartungshaltungen solcher Familien an den Bildungserfolg ihrer Kinder sind zudem oft relativ niedrig. Die Argumentationsfigur der frühkindlichen Bildung als Mittel zur Herstellung von Startchancengleichheit ist brüchig. Lasst den Kindern ihre Freiheit und Möglichkeit, die ein Mensch braucht, um sich zu bilden und zu vervollkommnen. Und zwar aus eigener Erfahrung und eigener Bemühung. Ganz abgesehen davon, dass die Realisierung der hohen Qualitätsansprüche unerreichbar bleibt, ist die Gefahr zu scheitern offensichtlich und die Gefahr, der nächsten Generation Schaden zuzufügen, sehr groß.“

Dr. Rainer Balzer

Dr. Rainer Balzer

Dr. Rainer Balzer (geb. 1959) ist Mitglied im Ausschuss für Kultus, Jugend und Sport. Dr. Balzer zog 2016 in den Landtag von Baden-Württemberg ein für den Wahlkreis 29 (Bruchsal).

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Thomas Hartung

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Startseite 9 Pressemitteilung 9 Dr. Rainer Balzer MdL: Bildung als Geschenk der Freiheit betrachten