Dr. Uwe Hellstern MdL: Alarm­is­mus des Klima­sach­ver­stän­dig­en­rats ist unseriös

21.03.2023

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Der energiepolitische AfD-Fraktions­sprech­er Dr. Uwe Hellstern MdL hat dem Klimasachverständigenrat Baden-Württemberg Alarmismus vorgeworfen. „Bis 2040 soll es um drei Grad wärmer sein als zu Beginn des Industriezeitalters vor knapp 150 Jahren. Wie ermutigend für uns! Alle EU-Mittelmeerländer haben höhere Lebenserwartungen als Deutschland. Dürfen wir durch den Klimawandel auch auf ein längeres Leben hoffen? Desgleichen müssten die wärmeren Temperaturen im Winter ja enorme Energiekostenersparnisse bringen. Fakt ist, dass der Durchschnittsspanier und -Italiener wesentlich weniger für seine Winterheizung ausgibt als wir. Können wir also auf eine niedrigere Energierechnung hoffen? Trockenheit und Dürren würden zunehmen und die Wasserverfügbarkeit ein Problem. Was aber ist bisher die Gegenmaßnahme der Regierenden? Massenzuwanderung und Steigerung der Bevölkerungsdichte im nach ihren Thesen immer weniger tragfähigen Land! Diese umwerfend logischen Strategien sind es, die der Bevölkerung zunehmend jegliches Vertrauen in die Politik rauben. Sie passen zum Abschalten der Kernkraftwerke grade jetzt und zur Verlagerung der Industrie an definitiv umweltfeindlichere Standorte. Es ist mir ein komplettes Rätsel, wie die Landesregierung ihre Politik in Verbindung mit irgendwelchen Alarmmeldungen des IPCC bringen kann, da die ihre Politik doch ständig in Mehremissionen, immer weiteren Wegen und immer schnelleren Flächenverbrauch mündet.“

Dazu passt Thekla Walkers (Grüne) Ankündigung, die „Klimawandel-Anpassungsstrategie“ an ein „Worst-Case-Szenario“ anzupassen, befindet Hellstern. „Der gemessene Temperaturanstieg seit dem 19. Jahrhundert kommt aber zum einen daher, dass der Startpunkt der Messungen in einer Kältephase und bei einem historisch niederen CO2 Level lag. Daher waren Klimaänderungen bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts nur eine Normalisierung, weil wir aus einer mittelalterlichen Kälteperiode kamen. Die mittelalterliche Warmperiode von 800-1200 wird in allen Rechnungen dagegen ausgeklammert! Zum anderen isst die Atmosphäre eins der komplexesten Systeme der Natur. Jeder mit der Methode der Störungsrechnung Bewanderte weiß, dass jede Klimasimulation jedes Szenario hergeben kann: Irgendwo fehlen immer Parameter, die man nicht bedacht hat. Es gibt viele namhafte Klimatologen, die inzwischen die Seiten gewechselt haben, weil ihnen das Treiben des IPCC einfach zu unseriös geworden ist! Fakt ist auch, dass das Restpotential des Faktors CO2 limitiert ist, so dass in keinem Szenario mehr Erwärmungen über 2°C ohne die anderen Faktoren möglich sind. Genau die Faktoren, wie Methan, die durch die grüne Politik der Gaswirtschaft gerade besonders gepusht werden. All das wird in den Medien aber nicht beleuchtet. Deshalb müssen wir uns wehren, da es nicht ums Klima, sondern um einen Angriff auf unsere Freiheit geht.“

Dr. Uwe Hellstern

Dr. Uwe Hellstern

Dr. Uwe Hellstern (geb. 1960) ist Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie im Ausschuss für Finanzen. Dr. Hellstern wurde 2021 in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt für den Wahlkreis 45 (Freudenstadt).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Startseite 9 Pressemitteilung 9 Dr. Uwe Hellstern MdL 9 Dr. Uwe Hellstern MdL: Alarm­is­mus des Klima­sach­ver­stän­dig­en­rats ist unseriös