Dr. Rainer Podeswa MdL: Warum ist Peter Voss erst jetzt um die Meinungsfreiheit besorgt?

07.05.2023
Der medienpolitische Sprecher Dr. Rainer Podeswa kommentiert den aktuellen Beitrag von Peter Voss zur politischen und ideologischen Einseitigkeit des gebührenfinanzierten Rundfunks.

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
„Wie schlimm muss es um die öffentlich-rechtlichen Medien und die Meinungsfreiheit bestellt sein, wenn sich Ex-SWR-Intendant Peter Voss schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate zu einem kritischen Text in der FAZ genötigt sieht?“

Mit diesen Worten reagiert der medienpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL auf den aktuellen Beitrag des 82jährigen zur politischen und ideologischen Einseitigkeit des gebührenfinanzierten Rundfunks. „Dass Einseitigkeit schlimmer ist als Ausgewogenheit, war schon vor Jahrzehnten klar. Dass das ‚Merkel-Prinzip‘ der Alternativlosigkeit eher ‚einem perfektionistisch angelegten Gleichheitsdenken verpflichtet ist als anderen Grundwerten‘, auch. Warum aber hat er nicht schon damals gegengesteuert oder wenigstens sein warnende Stimme erhoben?“

Wie schon seine Kritik am öffentlich-rechtlichen Gendern kommt auch diese reichlich spät, moniert derSWR-Rundfunkrat. „Denn dass die 68er sich klar zu ihrem Ziel bekannten, die Gesellschaft in ihrem Sinne auch durch ‚die thematische Auswahl und inhaltliche Gestaltung der Nachrichten‘ zu verändern, wurde oft kolportiert. Die AfD hat diesen Missstand von Anbeginn kritisiert und genau darum die Forderung nach einem Ende des Gebührenzwangs erhoben. Darin jetzt von einem Alt-Intendanten flankiert zu werden, der auf Flüchtlingspolitik, Euro-Rettung oder Energiewende eine ähnliche Perspektive hat wie wir, ist eher traurig zu nennen. Denn Voss bestätigt auch meine jüngste Einschätzung zu seinem Nachfolger Kai Gniffke: Wenn der Journalistenberuf eher für kritische Geister attraktiv wäre, dann hätten die auch kritisch zu genau diesen Themen berichtet. Sie taten es nicht und sorgten für den Sieg der Gesinnungs- über die Verantwortungsethik. Ein Umsteuern ist nur noch mit uns möglich.“

Dr. Rainer Podeswa

Dr. Rainer Podeswa

Dr. Rainer Podeswa (geb. 1957) war Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Haushalt und vertritt die AfD-Fraktion im SWR-Rundfunkrat. Dr. Podeswa wurde 2016 erstmals in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt und legte sein Mandat zum August 2023 aus gesundheitlichen Gründen nieder. Sein Nachfolger für den Wahlkreis 19 (Eppingen) ist Dennis Klecker.

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung „Was Menschen zu Helden macht“
Zumeldung „Was Menschen zu Helden macht“

Der pressepolitische AfD-Fraktionssprecher Dennis Klecker MdL hat SWR Kultur erneut plumpe Propaganda vorgeworfen: „Mit der abstrakt-abstrusen Klassifizierung nach Zivilisations-, Kriegs-, Gewissens- und Alltagshelden schuf das Feature die Grundlagen, nicht nur den...

Weiterlesen
Ruben Rupp MdL: AfD wollte neues Wahlrecht nicht
Ruben Rupp MdL: AfD wollte neues Wahlrecht nicht

„Unabhängig von der juristischen Einschätzung darf das berechtigte Anliegen, den Landtag vor einem kostspieligen Aufblähen zu bewahren, nicht aufgrund juristischer Fallstricke scheitern.“ Das sagte der stellv. rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL...

Weiterlesen
Emil Sänze MdL: Frieden braucht kein Mandat
Emil Sänze MdL: Frieden braucht kein Mandat

„Der Grad an Absurdität der Reaktionen auf Präsident Orbans Friedensreise und Botschafter Györkös‘ Ausschussbesuch in Stuttgart ist zum Fremdschämen.“ Mit diesem Vorwurf begann der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL seine Europarede heute im...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Dr. Rainer Podeswa MdL 9 Dr. Rainer Podeswa MdL: Warum ist Peter Voss erst jetzt um die Meinungsfreiheit besorgt?