Zumeldung „Reklame für Klimakiller“

27.05.2024
„Mit der Studie ‚Reklame für Klimakiller‘ haben unsere zwangsgebührenfinanzierten Journalisten endgültig den Umschlag von der Umerziehungs- zur Verbotskultur vollzogen.“ Mit dieser Kritik reagierte der pressepolitische AfD-Fraktionssprecher Dennis Klecker MdL auf […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

„Mit der Studie ‚Reklame für Klimakiller‘ haben unsere zwangsgebührenfinanzierten Journalisten endgültig den Umschlag von der Umerziehungs- zur Verbotskultur vollzogen.“ Mit dieser Kritik reagierte der pressepolitische AfD-Fraktionssprecher Dennis Klecker MdL auf das Arbeitspapier 66 der Otto-Brenner-Stiftung, an der auch Katharina Forstmair vom SWR-Data Lab mitgeschrieben hat.

„Da jeder dritte Werbespot appelliert, klimaschädliche Waren und Dienstleistungen zu erwerben bzw. zu konsumieren, sei es ‚eine dringliche Aufgabe der Medienpolitik, Werbung für klimaschädliche Güter strenger zu regulieren oder ganz zu unterbinden.‘ Dass wir, heißt es in der Studie weiter, ‚unsere bisherigen Lebens-, Konsum- und Produktionsweisen radikal ändern‘ müssten, sei doch ‚längst bekannt, weitgehend Konsens und inzwischen eine Art von unstrittigem Gemeinplatz‘. Das Wort ‚Verbot‘ taucht auf den 57 Textseiten sage und schreibe 59-mal auf; Werbung für klimaschädliche Güter wie Süßigkeiten, Autos, Hygieneprodukte und Flugreisen sollen mit Straf-Abgaben verteuert werden. ‚Angesichts von Erderwärmung und galoppierendem Artensterben‘ müsse gefragt werden, ob man wirklich ‚kurzfristigen Produktions- und Konsumfreiheiten‘ den ‚Vorrang‘ geben dürfe vor den ‚Menschenrechten‘ und der ‚intertemporalen Freiheitssicherung‘. Das liest sich genauso orwellesk wie es ist. Wir haben es inzwischen mit Gesinnungsterroristen zu tun, die ihre genozidalen Phantasien vom sozialistischen Postwachstum hemmungslos ausbreiten. Die IG-Metall-Mitglieder dürfen dafür gleich doppelt zahlen: Als Gewerkschaftsmitglieder und Gebührenzahler. Das ist ein Unding.“

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung „Ideologie und Rhetorik der AfD“
Zumeldung „Ideologie und Rhetorik der AfD“

Der gesundheitspolitische AfD-Fraktionssprecher Bernhard Eisenhut MdL hat dem Mitbegründer der Heidelberger Schule für Systemische Therapie, Fritz B. Simon, unwissenschaftliche Angstpolitik vorgeworfen: „In einem offenen Brief, über den der SPIEGEL berichtet, warnt er...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Zumeldung „Reklame für Klimakiller“