Dennis Klecker MdL: Jugendstiftung von Baden-Württemberg agitiert polemisch

16.04.2024
Der jugendpolitische Sprecher Dennis Klecker kritisiert die Jugendstiftung Baden-Württemberg für ihr politisches Handeln.

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

„Für eine steuerfinanzierte Organisation wie die Jugendstiftung von Baden-Württemberg, deren Aufgabe eigentlich darin besteht, ‚zukunftsweisende Wege aufzuzeigen, vor Ort zu erproben und Ideen junger Menschen zu begleiten, ist es ein ungeheuerlicher Vorgang, dass sie Lügen und Hetze gegen die Opposition verbreitet.“ Mit diesen Worten reagiert der jugendpolitische AfD-Fraktionssprecher Dennis Klecker MdL, der selbst dem Stiftungskuratorium angehört, auf die jüngste Publikation der Stiftung. „Im Artikel ‚Nie wieder ist JETZT‘ werden die längst widerlegten Behauptungen des Potsdam-Treffens von CDU-Vertretern, die nicht erwähnt werden, mit AfD-Vertretern und Unternehmern als Grundlage für die Behauptung vorhandener ‚Entwicklungen in der Gesellschaft, die gegen Grundprinzipien unserer Demokratie verstoßen‘, benutzt. Dabei bestätigte sogar Correctiv selbst, dass nichts Unrechtmäßiges dort besprochen wurde, was nicht im Einklang mit unseren Gesetzen und damit unserer Demokratie gewesen wäre. Alles Weitere waren nur Interpretationen und teils absurde Unterstellungen. Trotzdem meint die Jugendstiftung in ihrer Veröffentlichung eine Verbindung zum Rekord an Strafanzeigen herstellen zu können, die die Meldestelle REspect! 2023 gestellt hat.“

Auf Seite 16 spricht man sich indirekt sogar für ein Verbot der einzigen Oppositionspartei aus, die in keinem Bundesland mitregiert, konstatiert Klecker. „Die Welt schaut zunehmend auf Deutschland und wie es mit seiner Opposition umgeht – und ist erschreckt. Diese Verbindung ist eine polemische Konstruktion, die keinem Faktencheck standhält. Noch immer sind die AfD-Repräsentanten die häufigsten Opfer von Gewalt. Gleichzeitig haben sie es längst aufgegeben, jeden Tag Strafanzeigen ‚nur‘ wegen Beleidigungen oder ‚Hass‘ im Internet gegen sie zu stellen. Als AfD-Politiker hätte man quasi nichts anderes mehr zu tun als Anzeigen zu erstatten. Zudem hat eine Anzeige alleine keinerlei Aussagekraft dazu, ob denn auch eine Straftat vorliegt – das müssen Richter beurteilen. Darzustellen, dass es also mehr Strafanzeigen gab und damit aktiv gegen die AfD zu agitieren, ist polemisch und unverantwortlich.“

Dennis Klecker

Dennis Klecker

Dennis Klecker (geb. 1990) ist Mitglied im Ausschuss für den ländlichen Raum. Klecker rückte 2023 für den Abgeordneten Dr. Rainer Podeswa in den Landtag von Baden-Württemberg nach und vertritt den Wahlkreis 19 (Eppingen).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung “Sitzenbleiben abschaffen”
Zumeldung “Sitzenbleiben abschaffen”

Der stellv. bildungspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Peter Hörner MdL hat die Forderung von OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher zurückgewiesen, Deutschland solle das Sitzenbleiben abschaffen: „Wenn er der Stuttgarter Zeitung sagt, dass Sitzenbleiben die...

Weiterlesen
Zumeldung „Partyhit landet auf der Streichliste“
Zumeldung „Partyhit landet auf der Streichliste“

Der kulturpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat das Fanmeilen-Verbot von Gigi D’Agostinos „L’amour toujours“ durch die Stuttgarter Veranstaltungsgesellschaft als albernen und autoritären Reflex kritisiert: „An dem Lied ist weder musikalisch noch...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Dennis Klecker MdL: Jugendstiftung von Baden-Württemberg agitiert polemisch