Emil Sänze MdL: Für ideo­log­isch­en Wähler­fang ris­kiert Lauter­bach die Ge­sund­heit der Bürger

17.03.2023

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

“Lebensrettende Blutspende betrifft als Empfänger prinzipiell alle Bürger; das Recht Blut zu spenden ist aber kein Grundrecht im Sinne des Grundgesetzes.” Mit diesen Worten kommentiert der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL das Vorhaben von Bundesgesundheitsminister Lauterbach (SPD), das Blutspendeverbot für homosexuell aktive Männer aufzuheben. “Blut wird freiwillig gespendet. 2015 hatte ein Franzose erfolglos vor dem EuGH gegen die französische Umsetzung der Blutspende-Richtlinie der EU geklagt – diese schließt ‘Personen, deren Sexualverhalten ein hohes Übertragungsrisiko für durch Blut übertragbare schwere Infektionskrankheiten birgt’ von der Blutspende aus. In Deutschland definieren unter dem Transfusionsgesetz (TFG) von Bundesärztekammer und Paul-Ehrlich-Institut Richtlinien die Praxis. So sind verbindlich Personen ausgeschlossen, ‘deren Sexualverhalten ein gegenüber der Allgemeinbevölkerung deutlich erhöhtes Übertragungsrisiko für durch Blut übertragbare schwere Infektionskrankheiten, wie HBV, HCV oder HIV bergen’, sowie konkret ‘Männer, die Sexualverkehr mit Männern haben'”.

Diese Regelung will Noch-Gesundheitsminister Lauterbach zum 1.4.2023 kippen, kritisiert Sänze. „Lauterbach zeigt die gleiche Überforderung verbunden mit ideologischer Überheblichkeit und Verantwortungslosigkeit gegenüber den Folgen, wie bei seiner brutalen Covid-Impfpolitik, deren Schäden jetzt herauskommen. Versteckte Diskriminierung, so Lauterbach, dürfe es nicht geben. Das konkrete Risikoverhalten der Spender solle für die Erlaubnis, Blut zu spenden, maßgebend sein – ja, will er jetzt in den Schlafzimmern der Bürger schnüffeln und die Wahrheitstreue der Angaben kontrollieren? Die heilige Antidiskriminierungs-Großkuh des Minderheiten-Wohlgefühls geht dieser ideologiefanatisierten Regierungskoalition über den realen Gesundheitsschutz der Bürger. Und dabei achtet sie nicht einmal ihr Goldenes Kalb – die EU.“

Emil Sänze

Emil Sänze

Emil Sänze (geb. 1950) ist Mitglied im Ausschuss für Europa und Internationales sowie im Oberrheinrat. Zudem ist er im Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung. Sänze wurde erstmals 2016 in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt für den Wahlkreis 53 (Rottweil).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Emil Sänze MdL 9 Emil Sänze MdL: Für ideo­log­isch­en Wähler­fang ris­kiert Lauter­bach die Ge­sund­heit der Bürger