Daniel Lindenschmid MdL: Antisemitismus in unseren Unis schlimmer als erwartet

06.06.2024
Der innenpolitische AfD-Fraktionssprecher Daniel Lindenschmid MdL hat die vorläufige Verschiebung der Propalästina-Veranstaltung an der Uni Heidelberg als weiteres Indiz für einen weit verbreiteten Antisemitismus bei Verantwortlichen von Baden-Württembergs Hochschulen gewertet: […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Der innenpolitische AfD-Fraktionssprecher Daniel Lindenschmid MdL hat die vorläufige Verschiebung der Propalästina-Veranstaltung an der Uni Heidelberg als weiteres Indiz für einen weit verbreiteten Antisemitismus bei Verantwortlichen von Baden-Württembergs Hochschulen gewertet:

„Erst die Unterstützung der Berliner Resolution, jetzt die nur durch Druck von außen nicht einmal endgültig abgesagte Veranstaltung am ‚Centrum für transkulturelle Studien‘ mit radikalen Antisemiten – was kommt als nächstes ? Versammlungen, die Antisemitismus salonfähig machen, Israelhass schüren und die Sicherheit jüdischer Studenten massiv gefährden, pervertieren die akademische Freiheit. Dass Rektorin Frauke Melchior dies bei beiden Unterstützern der Terror-Organisation Hamas nicht erkannt haben will, spricht Bände. Wir werden auch diesem Vorgang mit parlamentarischen Mitteln nachgehen.“

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Miguel Klauß MdL: Migrationswende gibt es nicht!
Miguel Klauß MdL: Migrationswende gibt es nicht!

„Der Mord an Rouven Laur ist Indiz für ein umfassendes Staatsversagen.“ Das sagte Fraktionsvize Miguel Klauß MdL in der Extremismusdebatte heute im Landtag. „Der Attentäter hätte nach geltender Rechtslage gar nicht mehr hier sein dürfen – obwohl selbst Bundeskanzler...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Daniel Lindenschmid MdL: Antisemitismus in unseren Unis schlimmer als erwartet