CDU und SPD Hand in Hand mit Rechtsextremisten

01.06.2018
 Der migrationspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Daniel Rottmann, hat Politiker von SPD und CDU für ihren gemeinsamen Auftritt mit den vom Verfassungsschutz beobachteten türkischen Rechtsextremisten der „Grauen Wölfe“ in Uhingen scharf […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

 Der migrationspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Daniel Rottmann, hat Politiker von SPD und CDU für ihren gemeinsamen Auftritt mit den vom Verfassungsschutz beobachteten türkischen Rechtsextremisten der „Grauen Wölfe“ in Uhingen scharf kritisiert: „Ein Imam der ‚Fatih Camii‘, zu deutsch ‚Eroberer-Moschee‘, trifft sich mit der DİTİB – darunter auch türkischen Rechtsextremisten der ‚Grauen Wölfe‘ – und mittendrin sitzen Abgeordnete und andere Politiker von CDU und SPD und feiern gemeinsam Ramadan. Namentlich von der SPD Gökay Sofuoğlu, Peter Hofelich MdL und Heike Baehrens MdB sowie von der CDU Nicole Razavi MdL. Die Fatih-Moscheen sind nach dem Beinamen Sultans Mehmed II., Fatih der Eroberer, benannte Moscheen. Sultan Mehmed II. war ein kriegswütiger Herrscher. Die DİTİB ist der lange Arm Erdoğans in der Bundesrepublik und dem immer undemokratischer agierendem türkischen Staat untergeordnet. Die ‚Grauen Wölfe‘ sind gewaltbereite vom Verfassungsschutz beobachtete türkische Rechtsextremisten mit Hass auf Christen, Juden, Armenier, Griechen und Kurden. So geht Integration auf gar keinen Fall! SPD und CDU müssen sich die Frage gefallen lassen, ob sie selbst noch auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen, wenn sie Erdoğanisten mit großosmanischen Ansprüchen und Rechtsextremisten hofieren. Ihre Gesprächspartner tun dies im Zweifelsfall wohl kaum!“

Klares Bekenntnis zur eigenen christlichen Kultur

Aus Sicht Rottmanns müsse dringend eine Distanzierung der Abgeordneten aus Land und Bund erfolgen. Es könne nicht angehen, dass Parlamentarier – ob aus Naivität und Ahnungslosigkeit oder um sich Wählerstimmen zu sichern – ausländische Extremisten salonfähig machten. Von den ebenfalls anwesenden Kirchenvertretern fordert Daniel Rottmann, selbst Theologe, ein klares Bekenntnis zur eigenen christlichen Kultur. Daran könnten bei derartigen Gesprächspartnern berechtigte Zweifel aufkommen. Man könne sich ansonsten schon fragen, wer sich hier bei wem integriere.

(AfD-Fraktion BW)

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung “Sitzenbleiben abschaffen”
Zumeldung “Sitzenbleiben abschaffen”

Der stellv. bildungspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Peter Hörner MdL hat die Forderung von OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher zurückgewiesen, Deutschland solle das Sitzenbleiben abschaffen: „Wenn er der Stuttgarter Zeitung sagt, dass Sitzenbleiben die...

Weiterlesen
Zumeldung „Partyhit landet auf der Streichliste“
Zumeldung „Partyhit landet auf der Streichliste“

Der kulturpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat das Fanmeilen-Verbot von Gigi D’Agostinos „L’amour toujours“ durch die Stuttgarter Veranstaltungsgesellschaft als albernen und autoritären Reflex kritisiert: „An dem Lied ist weder musikalisch noch...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 CDU und SPD Hand in Hand mit Rechtsextremisten