Jamaika verfehlt, Eisberg gerammt – die RMS Merkel sinkt

21.11.2017
AfD wirkt: Merkel am Ende Nachdem das gute Wahlergebnis der AfD bei der Bundestagswahl im September Merkels Lieblingsprojekt – eine schwarz-grüne Koalition – unmöglich gemacht hat, leitete die FDP in […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

AfD wirkt: Merkel am Ende

Nachdem das gute Wahlergebnis der AfD bei der Bundestagswahl im September Merkels Lieblingsprojekt – eine schwarz-grüne Koalition – unmöglich gemacht hat, leitete die FDP in der vergangenen Nacht den Anfang vom Ende der Kanzlerschaft Merkels ein. Angesichts der Tatsache, dass die Liberalen in der Migrationspolitik viele Positionen der AfD kopiert haben, die Lindner jedoch nicht gegen die Grünen und ihre heimliche Vorsitzende Angela Merkel durchsetzen konnte, war Lindner klar, dass ein erneutes Umfallen wie 2013 den endgültigen politischen Tod der FDP bedeuten würde. Und so trug der rhetorisch versierte FDP-Chef die Jamaika-Koalition konsequent zu Grabe.

Am offenen Grab stehen nun die anderen Möchtegern-Koalitionäre: die CDU, inhaltlich völlig entkernt, daher mit allen Parteien kompatibel und nur dem Machterhaltungstrieb der Kanzlerin verpflichtet; die CSU, die sich – der Bayernwähler möge sich dies für 2018 merken – nicht zu schade war, dem Familiennachzug letztendlich zuzustimmen, und die Grünen, denen die Abschaffung Deutschlands nicht schnell genug gehen kann und die darum weitere Massen ungebildeter Armutseinwanderer aus Afrika und dem Nahen Osten in unser Land schaufeln möchten.

Das Scheitern von "Jamaika" ist allein schon deshalb zu begrüßen, weil es nun den Grünen vorerst unmöglich gemacht wird, ihre wahnwitzigen Vorhaben in den Bereichen Einwanderung und Umwelt zum Schaden Deutschlands umzusetzen. Wer mit massenhafter islamischer Einwanderung bedenkenlos die Ordnung und Sicherheit unseres Landes aufs Spiel setzen will und mit rigoroser, gleichzeitiger Abschaltung von KKW und Kohlekraftwerken die Sicherheit unserer Energieversorgung gefährdet, ist ein gefährlicher politischer Hasardeur.

Mit dem guten Abschneiden der AfD in der Bundestagswahl hat der Wähler dafür gesorgt, dass Merkels Pläne durchkreuzt wurden und sie nun den Preis für ihre verantwortungslose Grenzöffnung von 2015 – die im Übrigen immer noch andauert – bezahlt. Die Alternative für Deutschland sieht Neuwahlen gelassen entgegen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/jamaika-koalition-am-ende-gewinner-und-verlierer-15301362.html

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Thomas Hartung

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Startseite 9 Pressemitteilung 9 Jamaika verfehlt, Eisberg gerammt – die RMS Merkel sinkt