Anton Baron MdL: Karenzzeitgesetz bedarf noch Änderungen

23.06.2022
Der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Anton Baron MdL hat in seinem Beitrag zum Karenzzeitgesetz der Landesregierung einige Anpassungen gefordert. „Der Wechsel von Regierungsinsidern in die Anschlussverwendung bei der Wirtschaft bedarf einer gesetzlichen […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Anton Baron MdL hat in seinem Beitrag zum Karenzzeitgesetz der Landesregierung einige Anpassungen gefordert. „Der Wechsel von Regierungsinsidern in die Anschlussverwendung bei der Wirtschaft bedarf einer gesetzlichen Mindestabsicherung. Der vorliegende Gesetzentwurf ist aber nur eine Minimallösung. So kritisieren wir das Fehlen eines entscheidenden Tatbestandsmerkmals. Also eine Konkretisierung der möglichen öffentlichen Interessen, soweit eine Anschlusstätigkeit in einem Bereich angestrebt wird, der der früheren Ministertätigkeit entspricht. Das ist genau der Fall Untersteller. Dessen fehlen ist ganz und gar unverständlich und nur mit eigenen Interessen innerhalb der Ministerriege zu erklären. Wir haben also einen Änderungsantrag eingereicht, der diese Unterlassung repariert.“

Minister sind Diener des Staates und müssen bei Fehltritten auch sanktioniert werden können, forderte Baron. „Dies haben wir in unseren Änderungsantrag aufgenommen. Weitere Sicherungsmaßnahmen gegen diese Selbstbedienungsmentalität werden wir beantragen: zum einen die Wahl der Gremienmitglieder durch den Landtag, und nicht deren Berufung durch die Landesregierung. Zum andern aber auch die weitgehende Bindung an das Gremienvotum anstatt völlige Freiheit, ob der Empfehlung des Gremiums Folge geleistet wird oder auch nicht. Empörend finden wir am Regierungsentwurf vor allem aber die versteckte Alimentierung nicht nur der laufenden, sondern aller Minister und Staatssekretäre bis rückwirkend 2013. Wer sich nicht selbst versichert, der darf auch nicht vom Staat nachalimentiert werden. Diese Regelungen müssen verschwinden. Sonst wird das Vertrauen, das durch die Karenzzeit geschaffen werden soll, im gleichen Paragraphenwerk schon wieder durch den Abfluss gespült.“

 

Anton Baron

Anton Baron

Anton Baron (geb. 1987) ist Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg und Mitglied im Präsidium. Baron zog 2016 in den Landtag von Baden-Württemberg ein für den Wahlkreis 21 (Hohenlohe).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Anton Baron MdL: Karenzzeitgesetz bedarf noch Änderungen