Carola Wolle MdL: Klimageld – der neueste Rohrkrepierer von Hubertus Heil

31.05.2022
„Wieso die Bürger Geld fürs Klima bekommen sollen – das weiß sicher nur die Marketingabteilung des SPD-Sozialministeriums.“ Mit diesen Worten kommentiert die sozialpolitische AfD-Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL das von Hubertus […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

„Wieso die Bürger Geld fürs Klima bekommen sollen – das weiß sicher nur die Marketingabteilung des SPD-Sozialministeriums.“ Mit diesen Worten kommentiert die sozialpolitische AfD-Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL das von Hubertus Heil (SPD) ins Gespräch gebrachte „Klimageld“, das seinen irreführenden Namen der gestiegenen CO2-Bepreisung für Energieträger verdankt. „Auf den ersten Blick erscheint die Unterstützung von Gering- und Normalverdienern mit einer ansehnlichen Einmalsumme gut gemeint. Beim zweiten Hinsehen entpuppt sich die Aktion als parteipolitisches Kalkül: die SPD will wieder einmal den Geschenkeverteiler in der Not spielen und scheut dafür keine Kosten – die der ohnehin gebeutelten Steuerzahler tragen muss. Heils Klimageld trifft bei den Koalitionären und selbst in der eigenen Partei auf Ablehnung. Denn es gibt bislang keinen Plan der Refinanzierung des Klimageldes und die Idee trifft auf den scharfen Widerstand von Finanzminister Lindner. Die Realisierung des Klimageldes würde darüber hinaus ein weiteres Bürokratiemonster erschaffen.“

Es müssten zunächst die Anspruchsberechtigten definiert werden, was sich bei Selbständigen und noch berufstätigen Rentnern sehr schwierig gestalten würde, befindet Wolle. „Wenn das die Finanzämter inklusive der Auszahlung leisten sollen, dürfte sich die allgemeine Begeisterung über diese teure Wahlkampfhilfe für die Genossen in Grenzen halten. Das ist die typische Umverteilungsideologie der SPD: zunächst wird übersteigende Steuern den Bürgern das verfügbare Einkommen gemindert, danach wird ein Teil davon unter angeblich sozialen Gesichtspunkten wieder umverteilt, aber der bürokratische Aufwand dieses Mechanismus frisst einen Großteil dieser angeblichen Wohltaten auf. Statt teuer Einmalzahlungen könnten die Bürger mit geringstem Aufwand entlastet, wenn die irrwitzige CO2-Bepreisung für Energieträger abgeschafft und die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel sofort auf 7% gesenkt würde. Das wäre tatsächlich eine sozial gerechte Entlastung der Bürger dieses Landes.“

Carola Wolle

Carola Wolle

Carola Wolle (geb. 1963) ist Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration sowie in der Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“. Wolle wurde 2016 erstmals in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt für den Wahlkreis 20 (Neckarsulm).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Carola Wolle MdL: Klimageld – der neueste Rohrkrepierer von Hubertus Heil