Dr. Rainer Podeswa MdL: keine verfassungswidrigen Staatssekretär-Versorgungsposten schaffen!

13.04.2021
Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Grünschwarz aufgefordert, bei ihren Koalitionsverhandlungen diesmal auf verfassungswidrig zu viele Staatssekretäre zu verzichten. „Die Verfassung des Landes Baden-Württemberg regelt in Artikel 45 […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Grünschwarz aufgefordert, bei ihren Koalitionsverhandlungen diesmal auf verfassungswidrig zu viele Staatssekretäre zu verzichten. „Die Verfassung des Landes Baden-Württemberg regelt in Artikel 45 Abs. 2 klar: ‚Die Zahl der Staatssekretäre darf ein Drittel der Zahl der Minister nicht übersteigen.‘ Trotzdem ernannte die letzte grün-schwarze Regierung mehr Staatssekretäre. Dazu griff sie auf den Taschenspielertrick zurück, manche als ‚politische Staatssekretäre‘ zu definieren, statt als ‚Staatssekretär mit Kabinettsrang‘. Dazu kommen auch noch ‚beamtete Staatssekretäre‘. Die Kosten für den Steuerzahler verdoppelten sich dadurch aber, von 792.121 € (2015) auf 1.444.761 € (2017), wie schon aus der Antwort auf meine Anfrage (Drs. 16/4648) hervorging.“

Doch nicht nur die Vergütung für die Staatssekretäre spielt eine Rolle, so der Fraktionsvize. „Eine weitere Anfrage (Drs. 16/10015) an die Regierung zeigt, dass zusätzliche Staatssekretäre noch viele weitere Kosten mit sich bringen. Neben den notwendigen Büros und Mitarbeitern hatten alle Staatssekretäre während der 16. Legislaturperiode einen Dienstwagen und einen Fahrer. Beispielsweise im Innenministerium fielen so gleichzeitig Kosten für Fahrer und Dienstwagen für mehrere Staatssekretäre an. Vor dem Hintergrund, dass es max. 1/3 so viele Staatssekretäre geben sollte wie Minister, ist das nicht akzeptabel. Die neue Regierung sollte nicht erneut direkt mit verfassungswidrigen Versorgungsposten starten. Wenn CDU-Generalsekretär Manuel Hagel heute in der Presse einräumt: ‚Nach Corona werden wir die größte Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrise seit dem Zweiten Weltkrieg zu bewältigen haben‘, und zugleich ‚mehr Leidenschaft bei der Frage, wo wir sparen können‘ anmahnt, werden wir ihm und seiner Partei sehr genau auf die Finger sehen.“

Dr. Rainer Podeswa

Dr. Rainer Podeswa

Dr. Rainer Podeswa (geb. 1957) war Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Haushalt und vertritt die AfD-Fraktion im SWR-Rundfunkrat. Dr. Podeswa wurde 2016 erstmals in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt und legte sein Mandat zum August 2023 aus gesundheitlichen Gründen nieder. Sein Nachfolger für den Wahlkreis 19 (Eppingen) ist Dennis Klecker.

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Dr. Rainer Podeswa MdL: keine verfassungswidrigen Staatssekretär-Versorgungsposten schaffen!