Emil Sänze MdL: Linksverschiebung der deutschen Publizistik erneut bewiesen

17.02.2021
Der medienpolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat die Analyse des Journalistenberufs des Leipziger Kommunikationswissenschaftlers Christian Hoffmann als erneuten Beweis für die Linksverschiebung der deutschen Publizistik gewürdigt. „Wenn Hoffmann dafür plädiert, […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Der medienpolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat die Analyse des Journalistenberufs des Leipziger Kommunikationswissenschaftlers Christian Hoffmann als erneuten Beweis für die Linksverschiebung der deutschen Publizistik gewürdigt. „Wenn Hoffmann dafür plädiert, die Schlagseite der Branche endlich anzuerkennen, und warnt, dass ‚die richtigen Aktivisten‘ jetzt erst in den Redaktionen ankämen, müssen bei Demokraten sämtliche Alarmglocken schlagen. ‚Eine deutliche Mehrzahl der Journalisten ist links der Mitte positioniert, und beim Publikum wird diese Haltung durch eine entsprechende asymmetrische Unzufriedenheit gespiegelt‘, sagt er der NZZ. Diese Befunde signalisieren eine journalistische und damit letztlich soziale Spaltung, die wieder einzufangen Hoffmann für ‚sehr schwierig, wenn nicht unmöglich‘ hält. Das bedeutet für die Berichterstattung im Superwahljahr nichts Gutes.“

Sänze betont Hoffmanns Befund, dass zuerst in den USA klassische Sicherheitsmechanismen wie die Regel, beide Seiten anzuhören, ausgeschaltet worden sind. „Genau dieses unseriöse Vorgehen ist inzwischen auch bei uns angekommen. Daneben finde ich beängstigend, dass der Journalismus nur bürgerlicher werden könnte, wenn er nicht so akademisiert wäre, da Akademiker mehrheitlich links der gesellschaftlichen Mitte stünden, und wenn er finanziell lukrativer würde – was er angesichts sinkender Auflagen und Werbeerlöse selbst für unrealistisch hält. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Linksgrüne Journalisten persönliche Einbußen in Kauf nähmen, nur um ihre Ideologie in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Das ist die Vorstufe zum Fanatismus. Der aber hat im Journalismus nichts zu suchen!“

Emil Sänze

Emil Sänze

Emil Sänze (geb. 1950) ist Mitglied im Ausschuss für Europa und Internationales sowie im Oberrheinrat. Zudem ist er im Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung. Sänze wurde erstmals 2016 in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt für den Wahlkreis 53 (Rottweil).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung “IS-Mitglied in Esslingen festgenommen”
Zumeldung “IS-Mitglied in Esslingen festgenommen”

Der innenpolitische AfD-Fraktionssprecher Daniel Lindenschmid MdL sieht die Festnahme eines IS-Mitgliedes in Esslingen als weiteren Beleg für die Gefährdung der inneren Sicherheit durch den Islamismus: „Der diesjährige Verfassungsschutzbericht hatte es bereits...

Weiterlesen
Bernhard Eisenhut MdL: Handeln Sie jetzt!
Bernhard Eisenhut MdL: Handeln Sie jetzt!

„Eine zukunftsfähige Krankenhausplanung aufzustellen, bei der der Bedarf berücksichtigt, niemand benachteiligt und technische Entwicklungen in der Gesundheitsversorgung berücksichtigt werden, hätte schon zu Zeiten passieren müssen, in denen unser Gesundheitssystem...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Emil Sänze MdL: Linksverschiebung der deutschen Publizistik erneut bewiesen