Dr. Rainer Balzer MdL: TV-Programme für den Hausunterricht intensivieren und systematisieren

12.01.2021
Passend zu dem von der AfD-Fraktion eingebrachten Gesetzentwurf zur Durchführung von Hausunterricht mit Jahresabschlussprüfungen und Schulabschlussprüfungen hat der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL die Intensivierung und Systematisierung der TV-Schulsendungen […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Passend zu dem von der AfD-Fraktion eingebrachten Gesetzentwurf zur Durchführung von Hausunterricht mit Jahresabschlussprüfungen und Schulabschlussprüfungen hat der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL die Intensivierung und Systematisierung der TV-Schulsendungen gefordert – diese seien bisher nicht schlecht, aber auch nicht zielgerichtet abgestimmt auf die Bildungspläne.  „Wir brauchen jetzt, nach fast einem ganzen Jahr an laienhaftem Lockdown-Gestümpere ein einheitliches Konzept. Schüler und Eltern sollen die Möglichkeit bekommen, verstärkt selbständig und eigenverantwortlich zu lernen. Die Landesregierung hat bewiesen, dass sie es nicht kann!“

Die Praxis habe wieder einmal gezeigt, dass Landesregierung und Kultusministerium nicht vorbereitet waren und mit den Anforderungen des Corona-Lockdown vollkommen überfordert ist, befindet Balzer. „Das moodle- System hat zum Schulbeginn nicht funktioniert, die Schüler und Eltern waren ein weiteres Mal zur Untätigkeit verurteilt. Kultusministerin Eisenmann (CDU) hat sich für Präsenzunterricht eingesetzt, obwohl bereits seit Wochen absehbar war, dass dieses vom Ministerpräsidenten und der Kanzlerin verhindert werden würde. Ein Plan B wurde hierbei offensichtlich nicht verfolgt – Schulfernsehen wie heute von Prof. Klaus Zierer im Spiegel gefordert wäre ein solcher gewesen.“

Angebote in der Mediathek reichen nicht

Diese Wissenssendungen im Fernsehen sollten nicht per Zufallsprinzip gezeigt werden, sondern müssten aufeinander aufbauen und Lernfortschritte ermöglichen, so Balzer. „Um zu garantieren, dass der Wissenskanon möglichst vollständig abgebildet würde, ist es notwendig, dass sich die Sender untereinander thematisch abstimmen. Was bei Olympiaden und anderen Sportveranstaltungen möglich ist, muss auch in einem von der Bundesregierung verfügten Lockdown möglich sein. Dazu können die Wissensgebiete aufgeteilt und zeitlich versetzt gesendet werden: bundesweit einheitlichen Themen auf ARD und ZDF, regionalen Themen im SWR.“

„Wo sind die öffentlich-rechtlichen Sender, wenn man sie einmal braucht?“, fragt Balzer auch mit Blick auf die weitverbreitete Skepsis gegenüber den GEZ-finanzierten Medien. „Hier müssen diese Sender ihren Aufgaben nachkommen, und zwar in den großen Programmen, der ARD, dem ZDF und SWR. Wichtig ist zudem, dass die Wissenssendungen auf Sendern gezeigt werden, die alle Familien sicher empfangen können. Angebote in der Mediathek reichen nicht aus, denn in vielen Familien sind mehrere Endgeräte nicht vorhanden.“ 

Dr. Rainer Balzer

Dr. Rainer Balzer

Dr. Rainer Balzer (geb. 1959) ist Mitglied im Ausschuss für Kultus, Jugend und Sport. Dr. Balzer zog 2016 in den Landtag von Baden-Württemberg ein für den Wahlkreis 29 (Bruchsal).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Dr. Rainer Balzer MdL: TV-Programme für den Hausunterricht intensivieren und systematisieren