Daniel Rottmann MdL: Genderdiskussion um Gottesbegriff ist absurd

18.09.2020
Der kirchenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat den aufgekommenen Diskurs um die Schreibung von „Gott*“ als absurd zurückgewiesen. „Als die Katholische Studierenden Jugend KSJ sich dafür aussprach, ‚Gott*‘ mit einem […]

Der kirchenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat den aufgekommenen Diskurs um die Schreibung von „Gott*“ als absurd zurückgewiesen. „Als die Katholische Studierenden Jugend KSJ sich dafür aussprach, ‚Gott*‘ mit einem Genderstern zu schreiben, um von dem ‚strafenden, alten, weißen Mann mit Bart hin zu einer Gottes*vielfalt“ zu kommen, musste man das nicht ernst nehmen. Aber wenn sich jetzt mit Agnes Wuckelt die Bundesvize der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands und zugleich Professorin der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen für diesen Unsinn stark macht, muss man lautstark protestieren. Erst recht gegen ihre Begründung, angesichts von Diskussionen über das sogenannte dritte Geschlecht Gott neu zu denken, so dass ‚Menschen, die sich weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zugehörig fühlen, im religiös-theologischen Kontext Gerechtigkeit erfahren‘. Das ist Unsinn.“

Gott ist immer größer als alles, was der Mensch von ihm sagen kann, betont Rottmann. „Insofern braucht man diese Diskussion gar nicht führen, sie erübrigt sich von selbst. Dass sie überhaupt aufkommt, zeigt die Zeitgeistversessenheit der Kirche. Da wird das Läuten christlicher Glocken mit der Schahada, dem Gebetsruf des Muezzins, in eins gesetzt, da wird ein interreligiöser Corona-Feiertag gefordert, und da veröffentlicht die EKD zu Pfingsten bereits eine ‚Handreichung für geschlechtergerechte Sprache‘, obwohl laut WamS 56 Prozent der Bevölkerung nichts vom ‚Gendern‘ von Begriffen durch ein großes Binnen-I, ein Gendersternchen oder einen Unterstrich halten. Diese Diskussion zeigt, dass die Kirche einseitig linke Politik machen will. Das ist angesichts dramatisch schrumpfender Mitgliederzahlen das völlig falsche Signal.“  

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Daniel Rottmann MdL: Genderdiskussion um Gottesbegriff ist absurd