Klaus Dürr: Pragmatismus statt Wortklaubereien – Digitalisierungs-Versprechen müssen endlich erfüllt werden

26.09.2019
Auf die erneut erhobene Forderung der FDP-Landtagsfraktion nach einem eigenen Digitalisierungsministerium antwortete „… ein Sprecher des baden-württembergischen Digitalisierungsministeriums…“, dass es dieses bereits seit 2016 gäbe und seitdem bereits 445 Millionen […]

Auf die erneut erhobene Forderung der FDP-Landtagsfraktion nach einem eigenen Digitalisierungsministerium antwortete „… ein Sprecher des baden-württembergischen Digitalisierungsministeriums…“, dass es dieses bereits seit 2016 gäbe und seitdem bereits 445 Millionen Euro für Breitbandprojekte bewilligt habe.

Weitere Verzögerungen bei der Digitalisierung verhindern

Der Abgeordnete der AfD-Fraktion und Mitglied des Innenausschusses, Klaus Dürr, hält nichts von solchen Wortklaubereien und wünscht sich mehr Pragmatismus: „Wir brauchen keine zusätzlichen Minister und ministeriale Bürokratien, wir brauchen Digitalisierungsmanager, also echte Profis, und deutlich mehr Gelder, um die Digitalisierungsversprechen auch nur ansatzweise zu erfüllen. Die überbordende Bürokratie muss endlich wirklich abgebaut und nicht weiter aufgebläht werden, dann würden auch Bescheide schneller entschieden“, so Dürr und ergänzt: „Das ist es, was wir dringend benötigen, um weitere Verzögerungen zu verhindern und endlich im internationalen Vergleich bestehen zu können“.

In vielen Regionen im ländlichen Raum bis heute nicht einmal 50 Mbit verfügbar

Da sich Baden-Württemberg sogar auch national zunehmend den Rang ablaufen lässt, sollte die Landesregierung dringend sachgerecht arbeiten, damit das Bundesland nicht noch weiter den Anschluss an die Zukunft verliert. „Mit 100 Millionen Euro pro Jahr kommen wir nicht wirklich weiter – wurde von Ankündigungsminister Thomas Strobl doch sogar der flächendeckende Ausbau mit Gigabit (also Glasfaser) bis 2025 versprochen“, betont Klaus Dürr. „Doch in vielen Regionen im ländlichen Raum sind bis heute noch nicht einmal 50 Mbit verfügbar. Die vom Sprecher des Ministeriums für Inneres, Migration und Digitalisierung genannte Investitionssumme wäre gut – wenn sie pro Jahr fließen würde“, so MdL Dürr abschließend.

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung „Was Menschen zu Helden macht“
Zumeldung „Was Menschen zu Helden macht“

Der pressepolitische AfD-Fraktionssprecher Dennis Klecker MdL hat SWR Kultur erneut plumpe Propaganda vorgeworfen: „Mit der abstrakt-abstrusen Klassifizierung nach Zivilisations-, Kriegs-, Gewissens- und Alltagshelden schuf das Feature die Grundlagen, nicht nur den...

Weiterlesen
Ruben Rupp MdL: AfD wollte neues Wahlrecht nicht
Ruben Rupp MdL: AfD wollte neues Wahlrecht nicht

„Unabhängig von der juristischen Einschätzung darf das berechtigte Anliegen, den Landtag vor einem kostspieligen Aufblähen zu bewahren, nicht aufgrund juristischer Fallstricke scheitern.“ Das sagte der stellv. rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL...

Weiterlesen
Emil Sänze MdL: Frieden braucht kein Mandat
Emil Sänze MdL: Frieden braucht kein Mandat

„Der Grad an Absurdität der Reaktionen auf Präsident Orbans Friedensreise und Botschafter Györkös‘ Ausschussbesuch in Stuttgart ist zum Fremdschämen.“ Mit diesem Vorwurf begann der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL seine Europarede heute im...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Klaus Dürr: Pragmatismus statt Wortklaubereien – Digitalisierungs-Versprechen müssen endlich erfüllt werden