Udo Stein fordert „Einführung eines Wolfszielbestandes in Baden-Württemberg“

03.12.2018
Nachdem der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein bereits in der vergangenen Woche im Plenum eine Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht forderte, weil es sich beim Wolf keineswegs um eine vom Aussterben […]

Nachdem der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein bereits in der vergangenen Woche im Plenum eine Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht forderte, weil es sich beim Wolf keineswegs um eine vom Aussterben bedrohte Tierart handelt, initiierte der jagdpolitische Sprecher der AfD-Fraktion angesichts der aktuellen Wolfsproblematik von der Landesregierung die „Einführung eines Wolfzielbestands in Baden-Württemberg“. Dies wurde von der Landesregierung abgelehnt, weil das Bundesnaturschutzgesetz unter bestimmten Voraussetzungen eine Entnahme beziehungsweise den waidgerechten Abschuss von Wölfen zulässt, sofern zwingende Gründe des öffentlichen Interesses vorliegen und der Erhaltungszustand der Wolfspopulation nicht verschlechtert wird.

Allgemeine Verunsicherung der Jägerschaft

Desweiteren wurde von der Landesregierung Bezug auf die Flora-Fauna-Habitat (FFH)-Richtlinie der EU genommen, dass für die besonders geschützten Arten keine Regulierung des Bestandes zulässig ist. „Durch die gesamtbegrenzenden Regelungen und nicht überwindbaren, bürokratische EU-Hürden ist die allgemeine Verunsicherung bei der Jägerschaft offensichtlich“, erläutert Udo Stein. „Dies wird nicht zuletzt an der Forderung von Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann, Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V., deutlich, der sich ebenfalls für eindeutige Richtlinien für das Wolfsmanagement stark macht.“ Udo Stein verweist darauf, dass eine Vielzahl von EU-Staaten die Bejagung des Wolfes bereits in Eigenregie geregelt haben.

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Udo Stein fordert „Einführung eines Wolfszielbestandes in Baden-Württemberg“