Dr. Rainer Podeswa: Sparkassen und Volksbanken befinden sich flächendeckend auf dem Rückzug

16.03.2018
In einer Antwort auf eine kleine Anfrage des finanzpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Dr. Rainer Podeswa, hat die Landesregierung dargestellt, dass seit 2011 bei den Sparkassen rund […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

In einer Antwort auf eine kleine Anfrage des finanzpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Dr. Rainer Podeswa, hat die Landesregierung dargestellt, dass seit 2011 bei den Sparkassen rund 500 mitarbeiterbesetzte Geschäftsstellen geschlossen wurden. Die Anzahl an SB-Stellen hat im Vergleich gerade einmal um über 120 zugenommen. Dr. Rainer Podeswa hierzu: „Wir haben bei den Sparkassen und ebenso auch bei den Volks- und Raiffeisenbanken einen starken Rückzug aus der Fläche – viele Filialen machen zu. Die Sparkassen sollen laut Sparkassengesetz eine angemessene und ausreichende Versorgung aller Bevölkerungskreise sowie des Mittelstandes sicherstellen. Die Kunden, die nicht so mobil sind, und der Mittelstand, der Ansprechpartner verliert, werden durch den Rückzug auf weiter Flur alleine gelassen. Die Sparkassen sollten die Spardosen der Kommunen sein – der Rückzug ist für alle Seiten fatal.“

Aktuelle Finanzpolitik der Europäischen Union schadet dem Land Baden-Württemberg

Den Grund sieht Dr. Podeswa weniger bei den Sparkassen, als in der EU-Politik: „Schuld sind weniger die Sparkassen selbst als die Niedrigzinspolitik der Europäischen Union. Diese fatale Politik nimmt den Sparkassen die Möglichkeit, aus dem nichtspekulativen Bankgeschäft die zur flächendeckenden Versorgung notwendigen Deckungsbeiträge zu erwirtschaften. Verschärft wird diese Situation noch durch die hohen bürokratischen Hürden aus Basel III. Die Sparkassen können oft nicht anders, als auch in unserem relativ wohlhabenden Bundesland die teuren mitarbeiterbesetzten Geschäftsstellen zu schließen. Hier brauchen wir in der Wurzel eine neue EU-Politik, denn die aktuelle EU-Finanzpolitik schadet dem Land Baden-Württemberg und den Bürgern.“

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Zumeldung „Was Menschen zu Helden macht“
Zumeldung „Was Menschen zu Helden macht“

Der pressepolitische AfD-Fraktionssprecher Dennis Klecker MdL hat SWR Kultur erneut plumpe Propaganda vorgeworfen: „Mit der abstrakt-abstrusen Klassifizierung nach Zivilisations-, Kriegs-, Gewissens- und Alltagshelden schuf das Feature die Grundlagen, nicht nur den...

Weiterlesen
Ruben Rupp MdL: AfD wollte neues Wahlrecht nicht
Ruben Rupp MdL: AfD wollte neues Wahlrecht nicht

„Unabhängig von der juristischen Einschätzung darf das berechtigte Anliegen, den Landtag vor einem kostspieligen Aufblähen zu bewahren, nicht aufgrund juristischer Fallstricke scheitern.“ Das sagte der stellv. rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL...

Weiterlesen
Emil Sänze MdL: Frieden braucht kein Mandat
Emil Sänze MdL: Frieden braucht kein Mandat

„Der Grad an Absurdität der Reaktionen auf Präsident Orbans Friedensreise und Botschafter Györkös‘ Ausschussbesuch in Stuttgart ist zum Fremdschämen.“ Mit diesem Vorwurf begann der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL seine Europarede heute im...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Dr. Rainer Podeswa: Sparkassen und Volksbanken befinden sich flächendeckend auf dem Rückzug