Gegen die Benachteiligung von freien und privaten Musiklehrern bei Kooperationen mit Ganztagsschulen

05.07.2017
Die berufliche Situation der Privatmusiklehrer ist durch die Ganztagsschule in hohem Maße bedroht. Qualitätsvoller privater Musikunterricht, seit Jahrhunderten in der Gesellschaft verankert, wird durch die Ganztagsschule zerstört. Die AfD hat […]

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Die berufliche Situation der Privatmusiklehrer ist durch die Ganztagsschule in hohem Maße bedroht. Qualitätsvoller privater Musikunterricht, seit Jahrhunderten in der Gesellschaft verankert, wird durch die Ganztagsschule zerstört. Die AfD hat bereits mit der großen Anfrage Drucksache 16 / 1851 auf die Situation der privaten Musiklehrer und Musikschullehrer reagiert. Nun hat auch der Tonkünstlerverband eine Petition eingereicht. Diese fordert eine Gleichbehandlung aller zertifizierten Bildungsanbieter bei Kooperationen mit Ganztagsschulen. Da Einzelpersonen bisher von diesen Kooperationen ausgeschlossen werden, bzw. nur ehrenamtlich bis zu einem Betrag von 2.400 € im Jahr tätig sein dürfen, konnten Privatmusikerzieher hier bisher kaum tätig werden.

Die Grenze von 2.400 € im Jahr für Einzelpersonen muss aufgehoben werden, denn qualifizierter Unterricht hat seinen Preis. Die studierten Lehrkräfte müssen die Möglichkeit haben, von ihrem Verdienst zu leben. Der Gruppenunterricht an den Schulen ist oft eine Möglichkeit, Schüler für Einzelunterricht zu interessieren. Aus diesem Grunde sollte das Werbeverbot privater Anbieter an Schulen aufgehoben werden, denn hier besteht ein Wettbewerbsvorteil  der staatlichen Musikschulen gegenüber Privatmusikerzieher.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen der privaten Musiklehrer und Musikschullehrer ist in Baden Württemberg von 18.055 € im Jahr 2008 auf 13.747 €  in 2012 gefallen. Wir haben es hier mit Menschen zu tun, die trotz abgeschlossenem Studium oft in prekären Beschäftigungsverhältnissen leben müssen.  Angesichts dieser Zahlen von einer „Gehaltsaufbesserung Einzelner“ zu sprechen, wie es das Kultusministerium in seiner Stellungnahme tut, zeugt von einer mangelnden Sensibilität diesem Personenkreis gegenüber.   Man fragt sich, ob die Beamte des Ministeriums überhaupt wissen, worüber sie schreiben.

Wichtiges Anliegen der AfD ist die Förderung und der Erhalt der Kultur. Dies gilt insbesondere auch für die klassische Musik. Deshalb sehen wir die Förderung des Musikunterrichtes an staatlichen Schulen und den Unterricht fortgeschrittener Schüler bei privaten Lehrkräften als essentiell wichtig an.

Wir treten für eine Gleichstellung der privaten Musiklehrer mit den Musikschulen und den Musiklehrern an Ganztagsschulen ein. Grundsätzlich ist der Musikunterricht an Ganztagsschulen durch Ehrenamtliche als absolute Ausnahme anzusehen.

(AfD Fraktion BW)

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen
Rüdiger Klos MdL: Bürgerbeauftragte abschaffen

„Sie können den Bericht auch auf 300 Seiten aufblähen, es bleibt außer sehr viel heißer Luft nichts übrig, um unter Kostengesichtspunkten die Existenz der Funktion des Bürgerbeauftragten zu rechtfertigen.“ Das sagte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Gegen die Benachteiligung von freien und privaten Musiklehrern bei Kooperationen mit Ganztagsschulen