Emil Sänze MdL: Baerbock will noch weniger Souveränität

17.02.2023

AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

„Von einer Frau, die Russland in einem Nebensatz mal eben den Krieg erklärt, war ohnehin nichts Anderes zu erwarten.“ Mit diesen Worten kommentiert der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL die „Stuttgarter Rede zu Europa“ von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne). „Seit Jahren fordern die Befürworter eines europäischen Bundesstaates – Frau Baerbock und Co. – das Mehrheitsprinzip einzuführen. Die Außenministerin wiederholte in ihrer Rede die üblichen Argumente und vergaß natürlich nicht das Scheinargument, nämlich die angebliche Steigerung der Handlungsfähigkeit der EU. Dabei versucht man die ganze Zeit, die Tatsache klein zu reden, dass dadurch die Staaten noch mehr von ihrer übrig gebliebenen Souveränität abgeben müssen.“

Wir lehnen das Mehrheitsprinzip in der EU daher ab, insbesondere vor dem Hintergrund der Geschehnisse in der Ukraine, betont Sänze. „Denn das Mehrheitsprinzip bedeutet, dass andere Staaten über die Bürger in Deutschland oder in einem andere EU-Land bestimmen. Nicht das bürgerferne Brüssel, sondern jeder Staat soll selber entscheiden dürfen, ob er bei diesem Stellvertreterkrieg mitmachen und die Folgen tragen möchte. Es gilt immer noch das Grundgesetz! Frau Baerbock lehnt dieses offensichtlich ab. Auf Artikel 79 Absatz 3 sowie Artikel 20 und 23 legt sie bewusst keinen Wert. Eigentlich ist Frau Baerbock ein Fall für den Verfassungsschutz und als Gastredner für dieses Parlament absolut ungeeignet!“

Emil Sänze

Emil Sänze

Emil Sänze (geb. 1950) ist Mitglied im Ausschuss für Europa und Internationales sowie im Oberrheinrat. Zudem ist er im Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung. Sänze wurde erstmals 2016 in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt für den Wahlkreis 53 (Rottweil).

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Miguel Klauß MdL: Migrationswende gibt es nicht!
Miguel Klauß MdL: Migrationswende gibt es nicht!

„Der Mord an Rouven Laur ist Indiz für ein umfassendes Staatsversagen.“ Das sagte Fraktionsvize Miguel Klauß MdL in der Extremismusdebatte heute im Landtag. „Der Attentäter hätte nach geltender Rechtslage gar nicht mehr hier sein dürfen – obwohl selbst Bundeskanzler...

Weiterlesen
Startseite 9 Pressemitteilung 9 Emil Sänze MdL 9 Emil Sänze MdL: Baerbock will noch weniger Souveränität