Hans Peter Stauch: Fixierung auf batteriegestützte E-Mobilität führt in die Sackgasse

04.04.2019
Die Landesagentur „E-Mobil BW“ veröffentlichte am heutigen 19. März 2019 eine Studie zur Elektromobilität. So machte die Landesagentur bekannt, dass zehntausende Automobil-Arbeitsplätze in Baden-Württemberg bis 2030 verloren gehen könnten. Dazu sagt der […]

Die Landesagentur „E-Mobil BW“ veröffentlichte am heutigen 19. März 2019 eine Studie zur Elektromobilität. So machte die Landesagentur bekannt, dass zehntausende Automobil-Arbeitsplätze in Baden-Württemberg bis 2030 verloren gehen könnten. Dazu sagt der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Hans Peter Stauch: „Industrie und Forschung leben durch Weiterentwicklung bewährter Techniken und Erkenntnissen. Die Landesregierung mit ihrer einseitigen E-Mobilitätspolitik, steht dieser marktwirtschaftlichen Prämisse jedoch im Weg. Anstelle der Fixierung auf feste Batteriespeicher  mit all ihren Problemen bei der Rohstoffgewinnung wie bei Lithium oder Kobalt, muss eine offene Forschung auch für klimaneutrale E-Fuels  und Wasserstoff  gefördert werden, um damit Forschungsvorsprünge und Arbeitsplätze im Land zu halten. Der Verbrenner ist noch lange nicht tot!  Wir vertrauen auf die Innovationskraft der baden-württembergischen Automobilindustrie und die  deutsche Ingenieurskunst um auch den Verbrenner umweltfreundlich mit regenerativen Kraftstoffen weiterzuführen. Alle Antriebssysteme müssen gleichwertig in der Forschung gefördert werden!“. Stauch warnt weiter: „Eine einseitige Konzentration auf batteriebetriebene Antriebe führt in eine Sackgasse und könnte zum gleichen Dilemma wie in der Solarstromindustrie führen, in der von 133.000 Beschäftigten im Jahr 2016 heute gerade einmal 32.000 übrig geblieben sind.“

Ihr Ansprechpartner:

Josef Walter

Pressesprecher

E-Mail: presse@afd.landtag-bw.de
Telefon: 0711 – 2063-5000

AfD-Fraktion Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Str. 3
70173 Stuttgart

Weitere Pressemitteilungen:

Startseite 9 Arbeitskreis 9 Energiewirtschaft 9 Hans Peter Stauch: Fixierung auf batteriegestützte E-Mobilität führt in die Sackgasse