Carola Wolle MdL: Klimaziele von Paris ohne Ökodiktatur nicht zu erreichen!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 13.01.2021

„Wenn selbst Eric Heymann von der ‚Deutsche Bank Research‘ öffentlich meint, dass man ein bestimmtes Maß an ‚Ökodiktatur‘ für akzeptabel halten muss, um sich dem Ziel der Klimaneutralität zu nähern, wird deutlich, auf welchen gefährlichen Weg unser Land inzwischen von einer inkompetenten Regierung geführt wird.“ Mit diesen Worten kommentiert die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL die jüngste Studie des Wuppertal-Instituts für die Klimaschutzbewegung F4F. „Um die Klimaziele von Paris zu erreichen, müssten in den Städten zwei Drittel der Bewohner ihr Auto aufgeben. Der Autoverkehr insgesamt muss in den nächsten 14 Jahren um die Hälfte reduziert und der innerdeutsche Flugverkehr komplett gestrichen werden. Doch nach der Klima-Umfrage der Europäischen Investitionsbank EIB sind in Deutschland nur 15 Prozent der Befragten bereit, ihr Leben für den Klimaschutz so radikal zu verändern wie es nötig wäre. Der Verzicht auf das eigene Auto wäre für 38 Prozent der Deutschen gleich mal die härteste Klimaschutzauflage. Nur 20 Prozent würden aus Klimaschutzgründen auf Flüge verzichten.“

Lange konnte sich Deutschland als ökologisches Musterland verkaufen, ohne die eigenen Bürger mit spürbaren Einschränkungen belästigen zu müssen, befindet die Fraktionsvize. „Komfortabel leben und gleichzeitig die Welt retten schien möglich. ‚Wasch mich, aber mach mich nicht nass‘, war die umweltpolitische Erwartungshaltung vieler Bürger - und die Bundesregierung erfüllte sie. Leider werden diese Diskussionen nicht ehrlich geführt und Mehrheiten in der Bevölkerung schlichtweg nur getäuscht. Denn Beifall für diese Ziele kommt von zumeist lauten gesellschaftlichen Gruppen. Nur leider sind die Lautesten nicht immer in der Mehrheit, sondern in diesem Fall eindeutig in der Minderheit. Die Verlierer würde es bei den meisten privaten Haushalten und bei vielen Unternehmen, hauptsächlich im Mittelstand, geben. Es würde zu spürbaren Wohlfahrts- und extremen Arbeitsplatzverlusten kommen. Wenn dies nicht der Fall wäre, wäre Klimaschutz ein leichtes Vorhaben.“

Wolle verweist auf Heymanns Eingeständnis, dass man „alternativ oder als Ergänzung … kräftige ordnungspolitische Eingriffe“ bräuchte und „Ökodiktatur“ ein „böses Wort“ sei. „Bisher wurde die Akzeptanz für Klimaschutzmaßnahmen schlicht erkauft - sei es durch industrielle Kostenprivilegien, politisch finanzierte Umweltschutzaktivitäten, steuerfinanzierte NGO‘s bis hin zu kommunalen Gewinnbeteiligungen an Windparks. Doch dieser Weg der politisch oft blindwütigen Finanzierungen ist an ein Ende gekommen. Die Steuerreserven werden durch die Coronakrise aufgefressen, die sozialen Kosten erreichen bei den öffentlichen Haushalten traurige Höchststände und beanspruchen den größten Teil der Finanzmittel. Es ist gut, dass es mit der AfD wenigstens einen wirklichen Gegenpol zu den grünen Klimahysterikern gibt. Alle anderen Parteien sehe ich als reine Opportunisten, die weiterhin ihr Fähnchen jeweils in den medialen Wind hängen werden. Trojanische Pferde bzw. die Instrumentalisierung eines vorgeblichen Klimaschutzes zur Durchsetzung anderer politischer Zielsetzungen, wie etwa einen neuen alten Sozialismus, benötigt aber niemand. Wann wacht die Mehrheit der Bürger auf?“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 03.05.2022

Ruben Rupp MdL: Ansiedlungsoffensive zeigt Versagen der Landespolitik

„Dass jetzt eine eigene Ansiedelungsoffensive für Investoren aufgelegt werden muss, zeigt das Versagen des Landes in der Infrastrukturpolitik.“ Mit diesen Worten reagiert der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL auf die Ankündigung von Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut (CDU) heute in Stuttgart. „Wer allein zwei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.03.2022

Ruben Rupp MdL: Landesregierung muss gegen drohenden Gas-Lieferstopp aus Russland kämpfen

„Ein Gas-Lieferstopp aus Russland hätte unabsehbare Konsequenzen für Wirtschaft und Industrie in Baden-Württemberg“. Mit diesen Worten kommentiert der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL die Unterzeichnung eines Dekrets durch den russische Präsidenten Putin, wonach ausländische Käufer russischen Gases dazu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.03.2022

Dr. Rainer Podeswa MdL: Bürgergeld und Tankrabatt ungeeignet

Der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat den Vorschlag von Finanzminister Bayaz (Grüne) nach einem sozial gestaffelten Energiegeld als Griff in die sozialistische Mottenkiste zurückgewiesen. „Wenn ich einen Betrag bezahle, von dem ich dann wieder etwas zurückerhalte - warum muss ich dann überhaupt erst so viel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.02.2022

Dr. Rainer Podeswa/Carola Wolle MdL: 200 Millionen Euro für 130 Millionen Selbsttests

„Millionen Tests wurden an unseren Schulen und Kindertagesstätten durchgeführt, die kaum einen Nutzen hatten - und dafür wurden wiederum Millionen an Steuergeldern verschwendet“. Mit diesen Worten kommentiert der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL die Regierungsantwort auf seine Kleine Anfrage (Drs. 17/1679). ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.02.2022

Bernd Gögel MdL: Bayaz‘ Vorschläge sind Ablenkungsmanöver

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Vorschläge von Finanzminister Bayaz (Grüne) zur Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen als simples Ablenkungsmanöver kritisiert. „Er weiß genau, dass er in Baden-Württemberg nichts ändern kann, und richtet wohlfeile Vorschläge gen Berlin, wo seine Partei mit in der Regierung sitzt. Und dann will ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.02.2022

Ruben Rupp MdL: Corona-Regime mit Blick auf Ostergeschäft umgehend beenden

Der tourismuspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat die Landesregierung mit Blick auf das Ostergeschäft aufgefordert, die Corona-Maßnahmen in Hotellerie und Gastronomie sofort zu beenden. „Die Steigerung der Zahl von Übernachtungen 2021 im Jahresvergleich um gut vier Prozent auf 35,6 Millionen kann nicht über die katastrophale ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.02.2022

Ruben Rupp MdL: AfD vergisst ihre Aussagen nicht

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat der grünschwarzen Koalition in der Landtagsdebatte zu den Corona-Hilfen heute Wortbruch vorgeworfen. „‚An notleidende Betriebe werden Zuschüsse ausbezahlt, die nicht zurückbezahlt werden müssen‘, erklärte der CDU-Wirtschaftssprecher Winfried Mack 2020. Wer sich daran ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.02.2022

Ruben Rupp MdL: Tourismus-Anfrage ist Beweis für das Versagen der Exekutive

„Die Ergebnisse dieser Anfrage sind ein weiterer Beweis für das Versagen der Exekutive in der Corona-Krise“. Mit diesen Worten fasste der tourismuspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL seine Kritik auf die Ergebnisse der CDU-Anfrage zum Tourismus in Baden-Württemberg heute im Landtag zusammen. „Zu keinem Zeitpunkt während der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.01.2022

Bernhard Eisenhut MdL: Nachtangelverbot ersatzlos abschaffen

„Diese Regierung, die kein Problem damit hat, regelmäßig die Grundrechte der Bürger über Notverordnungen auszuhebeln, will uns jetzt erzählen, dass sie es nicht schafft, eine Verordnung in einem halben Jahr zu ändern.“ Diesen Vorwurf erhob der fischereipolitische AfD-Fraktionssprecher Bernhard Eisenhut MdL in der zweiten Beratung über ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.01.2022

Ruben Rupp MdL: Hyperinflation und Armutswelle stoppen

„In Armut aufwachsende Kinder, ausgeplünderte Arbeiter im Niedriglohnsektor, ein ausblutender Mittelstand und Flaschen sammelnde Rentner, das ist eine Schande für unser angeblich reiches Land Baden-Württemberg!“ Mit dieser vernichtenden Bilanz begann der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL seinen aktuellen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.01.2022

Ruben Rupp/Dr. Rainer Podeswa MdL: Finanzspritzen für Dienstleistungsunternehmen

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp hat die Landesregierung aufgefordert, kleinen Gewerbebetreibenden wie Reisebüros, Messebauern und anderen Dienstleistern über die bisherigen Maßnahmen hinaus zu helfen. „Die Corona-Krise ist eine Naturkatastrophe wie Ernteausfälle bei Landwirten. Zusätzlich zu den Steuerstundungen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.01.2022

Ruben Rupp MdL: Einfrierung der Alarmstufe II ist und bleibt Skandal

„Der Wortbruch wird zum politischer Dauerzustand der Regierung und zu einer massiven Vertrauenskrise führen”. Mit diesen Worten reagiert der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL auf die Ankündigung der Landesregierung, die Corona-Alarmstufe II trotz sinkender Hospitalisierungsinzidenz und Intensivbettenbelegung ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen