Emil Sänze: „Die Bürger verlieren ihre Ersparnisse, aber Kretschmann & Co. rühren unverdrossen die EU-Werbetrommel“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 21.02.2019

Am heutigen 21. Februar 2019 erschienen im „Schwarzwälder Boten“ unter dem Titel „Jeder Dritte ist blank“ die Ergebnisse einer Ipsos-Umfrage, nach der 31 Prozent aller Privathaushalte in Deutschland keinerlei Ersparnisse haben. Unter 13 in der Umfrage berücksichtigten europäischen Ländern schneidet lediglich Rumänien (mit 37,2 Prozent) noch schlechter ab, während Großbritannien (mit 29,5 Prozent) an dritter Stelle stehe. Am 7. Februar 2019 meldete der „Pforzheimer Kurier“, 2018 seien 14,8 Prozent aller Pforzheimer über 18 Jahre überschuldet. In Baden-Württemberg seien es 8,3 Prozent, so Prof. Fuhrmann vom Verein Creditreform e.V.  Bedenklich sei der Anstieg der Verschuldeten bei den über 50-Jährigen und am stärksten bei den Personen ab 70 Jahren. Es bietet sich das Bild eines Landes, das von den Reserven der Sparer lebt und in dem Altersarmut keine Ausnahme ist. Gleichzeitig erscheint am 23. Januar 2019 in der „Pforzheimer Zeitung“ ein Artikel („Gut vernetzt in Europa“) von Bettina Grachtrup, der von peinlichem Politiker-Selbstlob der Landesregierung in Sachen EU strotzt. Emil Sänze, Landtagsabgeordneter für den Kreis Rottweil, Mitglied des Europa-Ausschusses des Landtags und Medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, kritisiert diese Haltung aufs Schärfste: „Das Märchen vom Schlaraffenland, dem reichen Deutschland, das alle füttert und mit Geschenken überschüttet, ist geplatzt und abgebrannt. Fast jede dritte Familie hält sich gerade noch so ohne Reserven über Wasser – das versteht heute selbst ein Drittklässler, besonders wenn er eine alleinerziehende Mutter hat. Wirtschaftswissenschaftler warnen bereits vor einem Stagnieren der Konjunktur, und dennoch werden Steuern eingetrieben und für ideologische Projekte ausgegeben wie noch nie. Derweil geht die monotone, dumme Propaganda unverdrossen weiter!“

Demokratieferne Selbstverliebtheit der politischen Klasse – Armut der Gesellschaft.

Emil Sänze MdL erläutert: „Da verkünden die baden-württembergischen Grünen, die geistigen Initiatoren der Stuttgarter Diesel-Fahrverbote, wer mehr als etwa 1150 Euro im Monat verdiene, könne sich ja durchaus ein Auto der aktuell noch erlaubten Emissionsklasse leisten. Und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker verkündet am 19. Februar 2019 unter dem Beifall der Landtagsmehrheit, ‚nationale Gesinnungstäter müssten bekämpft werden‘, so als sei ein Vaterland ein Verbrechen. Und will ‚für die Europawahl eine Wahlpflicht‘, sobald die Bürger den inzüchtigen undemokratischen EU-Betrieb nicht mit ihrer Stimme legitimieren wollen. Das hat sich 2014 gezeigt, als kaum mehr als die Hälfte der baden-württembergischen Wähler zur Urne ging.“

Juncker sucht einen Zahlmeister für das Brexit-Chaos

Natürlich ist die Wirtschaft Baden-Württembergs auf den Markt der EU angewiesen, unterstreicht der AfD-Landtagsabgeordnete schließlich. „Aber wir erleben eine beispiellose Schönfärberei der Verhältnisse. Politisch kettet sich unsere politische Klasse auf Gedeih und Verderb an Brüssel und glaubt, sie würde wegen ihrer schönen Augen von Herrn Juncker hofiert. Dabei ist es ganz einfach: Kretschmann kann sein Geltungsbedürfnis im Bund nicht befriedigen und sucht brachial die Euro-Inszenierung, während Juncker mit seinem undemokratischen Popanz einen Dummen sucht, der angesichts des Brexit die Zeche für diesen Hofstaat zahlt. Das sind ihre gemeinsamen Interessen, und da erklärt man der demokratischen Opposition AfD schon gerne einmal, dass sie bei dem von den Steuerzahlern bezahlten ‚Europawahlbus BW‘ dieser Landesregierung von Symposienveranstaltern und Gesellschaftsvordenkern unerwünscht ist. Genauso unerwünscht wie die hässliche Realität Armut.“

 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 07.06.2022

Ruben Rupp MdL: Orsay-Schließung resultiert aus verheerender deutscher Politik

„Primark, Pimkie, Adler… und jetzt Orsay – wen trifft die verheerende deutsche Corona- und Ukrainepolitik als nächstes?“ Mit diesen Worten reagiert der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL auf die Stilllegung des Geschäftsbetriebs des Willstätter Unternehmens Ende Juni. „Durch die Schließung aller Filialen in ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.05.2022

Ruben Rupp MdL: Ansiedlungsoffensive zeigt Versagen der Landespolitik

„Dass jetzt eine eigene Ansiedelungsoffensive für Investoren aufgelegt werden muss, zeigt das Versagen des Landes in der Infrastrukturpolitik.“ Mit diesen Worten reagiert der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL auf die Ankündigung von Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut (CDU) heute in Stuttgart. „Wer allein zwei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.03.2022

Ruben Rupp MdL: Landesregierung muss gegen drohenden Gas-Lieferstopp aus Russland kämpfen

„Ein Gas-Lieferstopp aus Russland hätte unabsehbare Konsequenzen für Wirtschaft und Industrie in Baden-Württemberg“. Mit diesen Worten kommentiert der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL die Unterzeichnung eines Dekrets durch den russische Präsidenten Putin, wonach ausländische Käufer russischen Gases dazu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.03.2022

Dr. Rainer Podeswa MdL: Bürgergeld und Tankrabatt ungeeignet

Der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat den Vorschlag von Finanzminister Bayaz (Grüne) nach einem sozial gestaffelten Energiegeld als Griff in die sozialistische Mottenkiste zurückgewiesen. „Wenn ich einen Betrag bezahle, von dem ich dann wieder etwas zurückerhalte - warum muss ich dann überhaupt erst so viel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.02.2022

Dr. Rainer Podeswa/Carola Wolle MdL: 200 Millionen Euro für 130 Millionen Selbsttests

„Millionen Tests wurden an unseren Schulen und Kindertagesstätten durchgeführt, die kaum einen Nutzen hatten - und dafür wurden wiederum Millionen an Steuergeldern verschwendet“. Mit diesen Worten kommentiert der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL die Regierungsantwort auf seine Kleine Anfrage (Drs. 17/1679). ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.02.2022

Bernd Gögel MdL: Bayaz‘ Vorschläge sind Ablenkungsmanöver

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Vorschläge von Finanzminister Bayaz (Grüne) zur Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen als simples Ablenkungsmanöver kritisiert. „Er weiß genau, dass er in Baden-Württemberg nichts ändern kann, und richtet wohlfeile Vorschläge gen Berlin, wo seine Partei mit in der Regierung sitzt. Und dann will ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.02.2022

Ruben Rupp MdL: Corona-Regime mit Blick auf Ostergeschäft umgehend beenden

Der tourismuspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat die Landesregierung mit Blick auf das Ostergeschäft aufgefordert, die Corona-Maßnahmen in Hotellerie und Gastronomie sofort zu beenden. „Die Steigerung der Zahl von Übernachtungen 2021 im Jahresvergleich um gut vier Prozent auf 35,6 Millionen kann nicht über die katastrophale ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.02.2022

Ruben Rupp MdL: AfD vergisst ihre Aussagen nicht

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat der grünschwarzen Koalition in der Landtagsdebatte zu den Corona-Hilfen heute Wortbruch vorgeworfen. „‚An notleidende Betriebe werden Zuschüsse ausbezahlt, die nicht zurückbezahlt werden müssen‘, erklärte der CDU-Wirtschaftssprecher Winfried Mack 2020. Wer sich daran ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.02.2022

Ruben Rupp MdL: Tourismus-Anfrage ist Beweis für das Versagen der Exekutive

„Die Ergebnisse dieser Anfrage sind ein weiterer Beweis für das Versagen der Exekutive in der Corona-Krise“. Mit diesen Worten fasste der tourismuspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL seine Kritik auf die Ergebnisse der CDU-Anfrage zum Tourismus in Baden-Württemberg heute im Landtag zusammen. „Zu keinem Zeitpunkt während der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.01.2022

Bernhard Eisenhut MdL: Nachtangelverbot ersatzlos abschaffen

„Diese Regierung, die kein Problem damit hat, regelmäßig die Grundrechte der Bürger über Notverordnungen auszuhebeln, will uns jetzt erzählen, dass sie es nicht schafft, eine Verordnung in einem halben Jahr zu ändern.“ Diesen Vorwurf erhob der fischereipolitische AfD-Fraktionssprecher Bernhard Eisenhut MdL in der zweiten Beratung über ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.01.2022

Ruben Rupp MdL: Hyperinflation und Armutswelle stoppen

„In Armut aufwachsende Kinder, ausgeplünderte Arbeiter im Niedriglohnsektor, ein ausblutender Mittelstand und Flaschen sammelnde Rentner, das ist eine Schande für unser angeblich reiches Land Baden-Württemberg!“ Mit dieser vernichtenden Bilanz begann der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL seinen aktuellen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.01.2022

Ruben Rupp/Dr. Rainer Podeswa MdL: Finanzspritzen für Dienstleistungsunternehmen

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp hat die Landesregierung aufgefordert, kleinen Gewerbebetreibenden wie Reisebüros, Messebauern und anderen Dienstleistern über die bisherigen Maßnahmen hinaus zu helfen. „Die Corona-Krise ist eine Naturkatastrophe wie Ernteausfälle bei Landwirten. Zusätzlich zu den Steuerstundungen ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen