Daniel Rottmann und Dr. Christina Baum: Kriminelle UMAs – „Wer schweigt, macht sich mitschuldig!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.01.2018

Dass die anderen im Landtag vertretenen Parteien ungeachtet der katastrophalen Verhältnisse in Mannheim und anderen baden-württembergischen Großstädten auch zukünftig nicht gewillt sind, die Bürger vor kriminellen Machenschaften von „Unbegleiteten minderjährigen Ausländern“ – gern verniedlichend als „UMAs“ abgekürzt – zu schützen und hart durchzugreifen, stellte einmal mehr die von der Fraktion der AfD beantragte Landtagsdebatte am heutigen Vormittag unter Beweis. Angesichts der hohen Zahl an festgestellten Betrügern bezüglich der Altersangabe unter den „Flüchtlingen“ hatte die AfD eine verbindliche medizinische Altersüberprüfung aller als minderjährig geführten Asylbewerber gefordert, die ohne gültige Dokumente registriert wurden. Außer den Landtagsabgeordneten der AfD hatten alle anwesenden Parlamentarier den Antrag der Alternative für Deutschland abgelehnt und damit zweifelsfrei dokumentiert, dass ihnen die Interessen der rechtschaffenden Bürger und Steuerzahler nicht das Schwarze unterm Fingernagel wert sind.

Totale Verweigerungshaltung von Innenminister Thomas Strobl (CDU)

Eine äußerst exponierte Rolle spielte dabei Innenminister Thomas Strobl (CDU), der die Problematik der ausufernden Kriminalität von „UMAs“ larmoyant als lästige Begleiterscheinung einer humanistischen Glanzleistung herunterspielte, die der Rechtsstaat spielend bewältige – und dabei völlig außer Acht ließ, wie viele Menschen in Deutschland bereits Opfer krimineller Migranten geworden sind. Mit nur einem Federstrich hätte Strobl die ergänzende Verwaltungsvorschrift zum Ausländerrecht ändern könnten, um die Behörden in die Lage zu versetzen, flächendeckende Volljährigkeitsüberprüfungen durchführen zu können – dass er es bis heute nicht getan hat, kann nach Meinung der AfD nur einen plausiblen Grund haben: Seine totale Verweigerungshaltung!

Beim Täterschutz laufen die Kartellparteien zu Höchstform auf

In seiner Rede hatte der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Rottmann auf die lasche Asylpolitik der Landesregierung verwiesen, die die unbegleiteten Minderjährigen in Mannheim – die durch unseren Rechtsstaat offensichtlich nicht zu beeinflussen sind – erst ermutigt hat, ihren kriminellen Machenschaften nachzugehen.  Doch nicht nur der Stadt Mannheim, deren hochoffizieller Hilferuf durch Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) deutschlandweit für Furore gesorgt hatte, würde der Vorstoß der AfD ein probates Mittel gegen die zugewanderten Intensivtäter in die Hand geben, sondern auch den Gerichten, die den Kriminellen endlich mit altersentsprechenden Justizverfahren begegnen könnten. „Die medizinische Altersüberprüfung wird darüber hinaus eine langfristige Schutzwirkung entfalten auf die tatsächlich unbegleiteten Minderjährigen selbst und all die Personen, die mit ihnen im gesamten Asylverfahren zu tun haben“, so Rottmann. „Nicht jede Pflegefamilie ist erpicht darauf, irgendwann herauszufinden, dass ihr Schützling bereits dreißig ist anstatt fünfzehn. Nicht jede Pflegefamilie möchte das Risiko eingehen, ihren eigenen Kindern einen volljährigen Asylsuchenden in den Spielkreis zu setzen, der ihnen in seiner sexuellen Entwicklung weit voraus ist. Unser Antrag zielt darauf ab, den echten und wirklich schutzbedürftigen unbegleiteten Minderjährigen die richtige und passende Betreuung zukommen lassen zu können und unsere Gesellschaft vor jeglichem Schaden zu bewahren, der aus einer falschen Altersangabe eines Flüchtlings resultieren könnte!“

Wer schweigt, macht sich mitschuldig!

Die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Dr. Christina Baum, verwies in ihrer emotionalen Ansprache auf den zermürbend langen Zeitraum, den die Landesregierung hatte, entsprechende Forderungen in die Tat umzusetzen. „Doch Sie tun es nicht, weil der politische Wille fehlt. Wir haben schon vor über einem Jahr eine generelle medizinische Altersbestimmung beantragt“, so Dr. Baum. „Bis heute warten wir vergeblich. Ein Beleg mehr dafür, dass die Landesregierung zwanghaft an der wahnwitzigen Idee festhält, unser Land massenhaft mit Neubürgern aus aller Herren Länder zu besiedeln und damit das eigene Volk und seine kulturelle Identität ganz bewusst dem Untergang preiszugeben.“ Unter zustimmendem Beifall ihrer Fraktion forderte die sozialpolitische Sprecherin der AfD die Abgeordneten der anderen Fraktionen auf, „in sich zu gehen und darüber nachzudenken, wie lange Sie bei dieser Entwicklung noch zusehen und sie mit Ihrem Gewissen vereinbaren können. Ohne diese gesetzeswidrige Grenzöffnung würden Maria, Mia und die vielen anderen Opfer heute noch leben. Sie schweigen und schweigen – doch wer schweigt, macht sich mitschuldig. Deshalb erweisen Sie sich heute endlich mal als wahre Volksvertreter und nicht als Vasallen Ihrer Parteien!“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2021

Hans Jürgen Goßner MdL: Tübinger Masterstudiengang ist falsches Signal!

Der religionspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans Jürgen Goßner MdL hat der Universität Tübingen vorgeworfen, einen weiteren Schritt zur falschen Normalisierung des Islam in Deutschland zu gehen. „Mit der Einführung des Masterstudiengangs ‚Theologien interreligiös – Interfaith Studies‘ ist der religiösen Gleichmacherei von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.07.2021

Bernd Gögel MdL: Stiftung Sunnitischer Schulrat auflösen

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Auflösung der „Stiftung Sunnitischer Schulrat“ gefordert. „Angesichts gehäufter, überregionaler Berichterstattung wird aus dem Verdacht Gewissheit, dass die Stiftung liberalen, nicht-sunnitischen Dozenten die Lehrbefugnis nicht verlängert. Das betrifft, wie uns inzwischen auch TERRE DES FEMMES ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.07.2021

Bernd Gögel MdL: Rechtzeitig vor der Wahl entdeckt die CDU „Grenzen“

„Rechtzeitig vor der Bundestagswahl entdeckt die CDU, dass uns der anhaltende Zuzug von Migranten an Grenzen führt.“ Mit diesen Worten hat Fraktionschef Bernd Gögel MdL auf Äußerungen des innenpolitischen Sprechers der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU), heute im DLF reagiert. „‚Wir können nicht unendlich weiter Menschen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.06.2021

Hans-Jürgen Goßner MdL: Ulmer Verdächtiger entlarvt Doppelmoral der Altparteien

Der sicherheitspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Jürgen Goßner MdL hat die Herkunft des Tatverdächtigen des Ulmer Synagogenanschlags – er sei ein 45-jähriger, in Deutschland geborener türkischer Staatsangehöriger – als schallende Ohrfeige für die Doppelmoral der Altparteien gewertet. „Unabhängig von dem sicherheitspolitischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2021

Ruben Rupp MdL: Illegale Migrationswelle nach Corona verhindern

Der migrationspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Ruben Rupp MdL hat vor einer neuen illegalen Migrationswelle gewarnt. „Wir erleben einen Rückgang der in Teilen massiv überzogenen Corona-Restriktionen in Deutschland und Baden-Württemberg. Das begrüße ich. Uns erreichen jedoch beunruhigende Nachrichten, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2020

Carola Wolle MdL: Einwanderungsgesetz wird Migration verstärken

„Das vorliegende Regelwerk dient nicht dazu, genau die Fachkräfte anzuwerben, die wir hierzulande brauchen.“ Mit diesen Worten begründete die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL heute im Stuttgarter Landtag die Ablehnung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes durch die AfD-Fraktion. „So findet sich keine Beschränkung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.11.2020

Emil Sänze MdL: Altparteien wollen illegale Einwanderung legalisieren

„Die Ablehnung unseres Asylbewerberunterbringungs- und –versorgungsgesetzes bedeutet, dass die Altparteien illegale Einwanderung legalisieren wollen.“ Mit diesen Worten bewertete Fraktionsvize Emil Sänze das Stimmverhalten der Parteien heute im Stuttgarter Landtag. „Die Flüchtlings- und Einwanderungspolitik in der Bundesrepublik ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.10.2020

Dr. Christina Baum MdL: Eisenmann toleriert Islamismus und DITIB an Schulen

„Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) toleriert neuerdings nicht nur Islamismus und DITIB an Schulen, sondern hält den Gottesbegriff nach Art. 12 Abs. 1 der Landesverfassung für ‚neutral‘ und damit beliebig.“ Mit diesen Worten kommentiert die sozialpolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL die Antworten Eisenmanns auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Emil Sänze MdL: Merkels Selbstherrlichkeit und Narzissmus sind haarsträubend

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Selbstherrlichkeit und Narzissmus vorgeworfen. „Auf Lesbos und auf Samos wurden Brände mit dem offensichtlichen Kalkül gelegt, den Weg über sichere Drittstaaten nach Griechenland eingereister sogenannter Flüchtlinge in die Sozialsysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2020

Daniel Rottmann MdL: Politische Brandstiftung in Deutschland

Stuttgart. Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Aufnahme von Moria-Flüchtlingen kritisiert. „Dürfen Anarchismus, Brandstiftung und Terrorismus ein Mittel sein, um nach Deutschland zu gelangen? Mit dieser Frage müssen die Grünen, SPD, Linken und nicht zuletzt die merkelsche CDU konfrontiert werden. Durch ihre ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2020

Carola Wolle MdL: Bevorzugung von Flüchtlingen auf dem Wohnungsmarkt offiziell bestätigt

Stuttgart. „Wer in jüngster Zeit auf den Zusammenhang zwischen zunehmender Wohnungsnot und zusätzlichem Wohnungsbedarf von Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung hingewiesen hat, wurde schnell in die rechte Ecke gestellt“, kritisiert Fraktionsvize Carola Wolle MdL. Es gäbe scheinbar keinerlei Probleme für Flüchtlinge nach der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: AfD fordert Verschleierungsverbot im öffentlichen Raum

Stuttgart. „Ein Verbot der Gesichtsverschleierung in Schulen reicht nicht aus. Dass ein solches Gesetz überhaupt notwendig ist, ist ein Skandal und zeigt den mangelnden Respekt vor unserer Kultur und unseren Umgangsformen“. Mit diesen Worten reagiert die integrationspolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL auf den ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen