„Diesel-Gipfel“ in Berlin: „Bundes- und Landespolitik stehlen sich einmal mehr aus der Verantwortung!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 03.08.2017

AfD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg kritisiert den ökoideologischen Charakter des „Diesel-Gipfels“ in Berlin: „Bundes- und Landespolitik stehlen sich einmal mehr aus der Verantwortung!“

Stuttgart. Wie das „Nationale Forum Diesel“ deutlich unter Beweis gestellt hat, bleibt die Bundesregierung auch beim Thema „Stickoxidreduzierung“ unfähig, richtungsweisende Entscheidungen im Interesse der betroffenen Kfz-Halter zu treffen und einen Beitrag zur Sicherung der hochentwickelten Diesel-Technologie zu leisten. Darauf verweisen Carola Wolle und Bernd Gögel, die wirtschafts- und verkehrspolitischen Sprecher der Fraktion der AfD.

Nur ein erster kleiner Schritt

Die von der Automobilindustrie angeregten und der Bundesregierung anstandslos hingenommenen Software-Optimierungen für 5,3 Millionen Fahrzeuge der Euronorm 5 und 6 durch die Hersteller können angesichts technischer Lösungen, die eine wesentlich deutlichere Reduzierung des Stickoxidausstoßes ermöglichen, bestenfalls als „erster kleiner Schritt zur Verbesserung unserer Atemluft“ akzeptiert werden, wie Gögel unterstreicht.

Ausstieg aus der Diesel-Technologie befürchtet

„Ob dadurch weitere Einbrüche der Verkaufszahlen von deutschen Dieselfahrzeugen – bei deren Entwicklung gerade die baden-württembergischen Automobilhersteller eine entscheidende Rolle gespielt haben – gestoppt werden können, wage ich zu bezweifeln! Vielmehr befürchte ich, dass der ‚Diesel-Gipfel‘ und der gebetsmühlenartig wiederholte Fingerzeig auf ‚zu hohe NOx-Werte‘ für einen endgültigen Ausstieg aus der Diesel-Technologie missbraucht werden sollen, bei der Deutschland seit jeher Weltmarktführer ist“, erläutert Carola Wolle. „Allein im Juli schrumpfte die Zahl der Neuzulassungen von Selbstzündern um 13 Prozent, der Wiederverkaufswert gebrauchter Dieselfahrzeuge sogar um 20 Prozent – und ein Ende ist nicht abzusehen! Das ist absolut nicht vertretbar und führt zu einer schleichenden Enteignung der Fahrzeughalter, die ihre Autos unter gänzlich anderen rechtlichen Vorgaben erworben haben und nun auf dem Schaden sitzenbleiben.“

Fahrverbote trotz Software-Updates zu befürchten

Zudem würden nicht einmal ansatzweise praktikable Alternativen aufgezeigt, die die entstehende Lücke schließen könnten, bemängeln Wolle und Gögel. Ungeachtet des NOx-Software-Updates stehen massive Einschränkungen in den Individualverkehr wie das ab 2018 für die Landeshauptstadt Stuttgart angekündigte Fahrverbot nach wie vor auf der Tagesordnung.

Die Schuld an der in den letzten beiden Jahren zutage getretenen Misere tragen nicht allein die Automobilkonzerne mit ihrer durch die überzogenen Vorgaben provozierten „Schummelsoftware“, sondern die Politik in Berlin und Stuttgart. Schließlich waren es Bund und Länder, die diese Normierungen und Grenzwerte zur „Gesunderhaltung der Bevölkerung“ eingeführt, aber nie stringent überwacht haben und nun mit dem Finger auf die Hersteller zeigen, um vom eigenen Komplettversagen abzulenken.

 

 

Jeder fünfte Arbeitsplatz mit Automobilindustrie verbunden

„Anstatt das zu tun, wozu Regierungen zuständig sind, nämlich die Einhaltung von Gesetzen zu kontrollieren, hatten Kretschmann und die Merkel-Regierung nichts anderes im Sinn, als das Thema in breiter, nein, weltweiter Öffentlichkeit, zum Schaden der Deutschen Industrie und der damit verbundenen Arbeitsplätze lautstark zu diskutieren“, betont Carola Wolle. „Immerhin ist in Baden-Württemberg jeder fünfte Arbeitsplatz direkt oder indirekt mit der Automobilindustrie verbunden. Und ein nicht unbeträchtlicher Teil davon steht nun zur Disposition – dank Dobrindt, Kretschmann und Co.!“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2020

Doris Senger MdL: Ministerin rennt der verlorenen Zeit hinterher

Stuttgart. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger hat die verspätete Reaktion der Ministerin auf die neue Daueraufgabe der Hochschulen – Digitalisierung – kritisiert. „Es ist erfreulich, dass die Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg endlich finanzielle Unterstützung bekommen. Aber so können ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2020

Emil Sänze MdL: Merkels EU-Politik führt Deutschland in die Armut

Stuttgart. „Während Deutschland wirtschaftlich auf eine Katastrophe zusteuert, hat Frau Merkel in Brüssel die Spendierhosen an“. Mit diesen Worten kritisiert der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL die Pläne von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Nettobelastung Deutschlands durch die EU mehr als zu verdoppeln. „Den Kommunen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: Abtreibungszwang für junge Ärzte – Gewissensfreiheit bald passé?

Ehrfurcht vor dem Leben oder Karriere: Junge Ärzte müssen sich entscheiden – Das 2400 Jahre gültige ärztliche Ethos soll abgeschafft werden Die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum MdL ist entsetzt über die neueste Idee der Landesregierung. Die jungen Ärzte sollen sich verpflichten, Schwangerschaftsabbrüche ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.07.2020

Udo Stein MdL: Regionalität ist nur gut, wenn sie der Richtige fördert

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) vorgeworfen, erst lange nach der AfD das Regionalitätskriterium entdeckt zu haben. „Schon in den Haushaltsberatungen des vergangenen Herbstes hat unsere Fraktion vorgeschlagen, im Einzelplan 08 in der Titelgruppe 73 insgesamt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.07.2020

Emil Sänze MdL: EU-Wirtschaftszentralismus führt ins Abseits

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat Plänen, die Wirtschaftspolitik noch mehr von der EU gestalten zu lassen, eine strikte Absage erteilt. „Die Begründung für den EU- Wirtschaftszentralismus ist das Scheitern der Währungsunion. Man ist mit dem Rezept Zentralismus in der Währung gescheitert. Der Euro ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.07.2020

Rüdiger Klos MdL: Linke kosten Polizei Hunderttausende

Stuttgart. Allein vom 1. April bis zum 17. Mai entstanden in Baden-Württemberg für die Absicherung der Corona-Demonstrationen zur Bewahrung der Freiheits- und Grundrechte Kosten von fast 1,1 Millionen EURO. Das ergab eine Kleine Anfrage des rechtspolitischen Sprechers Rüdiger Klos MdL. „Während die Regierung gerne von den Folgen ihrer ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: Hausdurchsuchungen können nur der Anfang im Kampf gegen den Linksterrorismus sein

Sie begrüße den am Morgen bekanntgewordenen Großeinsatz der Polizei gegen die linksextremistische Szene in Tübingen und im Großraum Stuttgart, so die Sprecherin des Fraktionsarbeitskreises Linksextremismus, Dr. Christina Baum MdL: „Wir nehmen zur Kenntnis, dass unser vehementes und hartnäckiges Nachhaken beim Thema Linksextremismus endlich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Emil Sänze MdL: „Die Krise des KSK reflektiert das Versagen der politischen Führung“

Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat Verteidigungsministerin Annegret-Kramp-Karrenbauer (CDU) aufgefordert, ihr radikales Vorgehen in Sachen KSK öffentlich zu begründen. „Der Pulverdampf hat sich noch nicht gelegt, und die Öffentlichkeit weiß noch nicht, welche konkreten Vorwürfe auf dem Tisch liegen. Wenn in einer Kompanie Waffen und Munition ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Bernd Gögel MdL: Winfried Hermann muss rechtlosen Diesel-Zustand umgehend beenden!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) aufgefordert, den rechtlosen Diesel-Zustand in Stuttgart unabhängig von der ausstehenden Eilentscheidung umgehend zu beenden. „Es ist für alle Euro-5-Betroffenen unhaltbar, eine Stadt zu befahren, in der der eine Zubringer mit einem Verbotsschild ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Abschiebemühen des Heilbronner Innenministers völlig unzureichend

Stuttgart. Der AfD-Fraktionsvize Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Abschiebemühen des wie er aus Heilbronn stammenden Innenministers Thomas Strobl (CDU) als völlig unzureichend kritisiert. „In den Antworten auf meine parlamentarische Anfrage (Drs. 16/8083) lobt er sein Haus für seine Effizienz sowie den ‚modernen Stand‘ der aufenthalts- und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.06.2020

Dr. Christina Baum MdL: Deutschland wird zum „failed state“

In der Stuttgarter Innenstadt sei es am Wochenende weitgehend ruhig geblieben, so liest man unisono in den Medien. Die neue Realität in Stuttgart sieht indes folgendermaßen aus: Mehrere Hundertschaften Polizei, Wasserwerfer und berittene Polizeistaffeln mussten aufgefahren werden, um diesen Scheinfrieden der Öffentlichkeit präsentieren zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.06.2020

Emil Sänze MdL: Grüne etikettieren mit „Rassismus“ ihre Lebenslügen!

Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat der grünen Landtagsfraktion vorgeworfen, mit der Rassismus-Debatte ihre utopische Wunschwelt zu bemänteln. „In den USA wird ein mit Drogen vollgepumpter Schwarzer mit einem 5-jährigen Vorstrafenregister von einem weißen Polizisten zu Tode gebracht - aber wie ein Unschuldslamm mit großem Pomp beerdigt. Die ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen