Bernd Grimmer MdL: Schulzes Klimaschutz-Novelle ist absurd und unwissenschaftlich

Pressemitteilung - Stuttgart, den 12.05.2021

Der designierte wissenschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Bernd Grimmer MdL, hat die geplante Klimaschutz-Novelle von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) als absurd und zutiefst unwissenschaftlich zurückgewiesen. „Ein wie auch immer gearteter ‚Klimawandel‘ - hat sich das Klima jemals nicht gewandelt? – reicht laut BVerfG als Begründung aus, Freiheiten einzuschränken, ‚die direkt oder indirekt mit CO2-Emissionen verbunden sind‘. Dass das gesamte Leben auf der Erde direkt oder indirekt mit CO2-Emissionen verbunden ist, hat den Richtern offenbar niemand gesagt. Aber auch Svenja Schulze noch nicht, die heute vollmundig tönte, ihre das BVerfG-Urteil umsetzende Novelle setze den Rahmen und bestimme ‚für jedes Jahr, wie viel klimaschädliches Kohlendioxid in jedem einzelnen Sektor noch ausgestoßen‘ werden darf. Da sollten wir ja direkt dankbar sein, dass sie uns noch nicht die Zahl der Atemzüge vorschreibt, die wir täglich machen dürfen. Auf die Idee, ein natürliches atmosphärisches Gas in nützlich und schädlich zu gliedern, kann selbst ein Schüler mit grundlegenden Biologie-und Chemiekenntnissen nicht kommen“.

„Der Mensch atmet bereits CO2 aus, wenn sein Stoffwechsel das Frühstücksbrötchen verbrennt, das in Zukunft aber vermutlich sowieso trocken gegessen werden muss, weil Fleisch und Butter ja als klimaschädlich gelten“, erregt sich Grimmer. „Nicht nur die Richter, auch Schulze macht sich mit der kritiklosen Übernahme vollkommen willkürlich gesetzter Ziele wie dem ‚1,5 Grad Ziel‘ und raunender Gummibegriffe wie ‚Kipp-Elemente‘, die ähnlich frei schwebend sind wie die Inzidenzwerte in diesem Lande, die Diktion der Klimaaktivisten zu eigen. Besonders erschreckend ist dabei die unglaublich naive Vorstellung darüber, wie monokausal das Klima auf Erden der Menschheit zugeschrieben werden könne. Eine Zivilisation mit 8 Milliarden Menschen beeinflusst das Klima auf vielfache Art. Die natürlichen Einflüsse, die in der Vergangenheit oft abrupte Klimaumschwünge einleiteten, haben jedoch nicht einfach aufgehört zu existieren, nur weil die Dampfmaschine oder das Auto erfunden wurden. Wenn künftig jemand das Ziel nicht erreicht wie laut Schulze ‚in diesem Jahr der Gebäudesektor‘, dann müssten die zuständigen Minister ein Sofortprogramm vorlegen und mitteilen, wie sie die Zielverfehlung, die sie hatten, ausgleichen wollen. Hier werden CO2 und Klima zum ideologischen Fetisch erhoben, um noch nicht Geborene in ihren Freiheiten nicht einzuschränken. Das ist absurd. Der Orwellsche Gedanke, Freiheiten abzuschaffen, um die Freiheit zu schützen, höhlt eine Grundlage der freien Gesellschaft und des Rechtsstaates aus. Das ist mit der AfD als Rechtsstaatspartei nicht zu machen!“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 03.05.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Energiepolitik der Landesregierung entzaubert sich

„Die energiepolitischen Entscheidungen der Landesregierung sind rein ideologische, aber sicher keine technisch sinnvollen Weichenstellungen.“ Mit diesen Worten kommentiert der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL die Antwort der Staatsregierung auf seine Anfrage „Versorgungssicherheit mit elektrischer Energie“ ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.04.2022

Dr. Uwe Hellstern: Wasserstoff ist kein klimafreundlicher Energieträger

„Wasserstoff ist als klimafreundlicher Energieträger höchst fragwürdig“. Mit diesen Worten widerspricht der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülkes Behauptung vom Wochenende. „Die neue Studie ‚Atmospheric implications of increased Hydrogen use‘ zeigt ein unerwartetes ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.04.2022

Anton Baron MdL: Widerspruchsrecht nicht antasten

„Alles, was diese Regierung kann, ist Stellen und Ämter vermehren und Bürgerrechte beschneiden.“ Diese Generalkritik äußerte der rechtspolitische AfD-Fraktionssprecher Anton Baron MdL heute in der Debatte zur neuen Verwaltungsgerichtsordnung. „Durch den Krieg in der Ukraine und durch die Diskussion von Energie-Embargos forcieren die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.04.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: ein Klimaschutzland Baden-Württemberg gibt es nicht

„Ein Klimaschutzland Baden-Württemberg gibt es nicht, eher ein Klima-Fake-Land Baden-Württemberg.“ Mit dieser Generalkritik begann der umweltpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL seinen Debattenbeitrag zu den Zukunftsperspektiven des „Klimaschutzlandes Baden-Württemberg“. „Dies zeigt nicht nur der KfW geförderte Bau ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.03.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Atomkraft ist mit grünen Ideologen nicht zu machen

Der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL hat die Aussagen des Deutschen Arbeitgeberverbandes DAV zur Atomenergie begrüßt: „Es ist schön zu erleben, dass es noch Organisationen mit Pragmatismus und Weitblick in unserer Gesellschaft gibt. Richtigerweise fordert der DAV die Abkehr von ideologisch gefärbten Debatten und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.03.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: 15 Grad im Pullover ist der Gipfel an Weltfremdheit

Der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL hat der CDU einen moralischen Überbietungswettbewerb mit den Grünen vorgeworfen. „Minister Hauk schickt sich an, Ministerin Walker an Weltfremdheit zu übertreffen. Dass unsere Regierung unseren Rentnern und Geringverdienern im Winter das ‚Frieren für den Frieden‘ zumutet, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.03.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Klimaprojekt ist Ablasshandel fürs eigene gute Gewissen

Der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern hat das Klimaprojekt von Handwerkstag und Klimaschutzstiftung als Ablasshandel für das eigene gute Gewissen kritisiert. „Ich stoße als Mühle in Baden-Württemberg 25 Tonnen CO2 aus und fördere irgendwo anders die Vermeidung von CO2-Emissionen. Dabei wird aber nicht sichergestellt, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.03.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Ihre vermurkste Energiewende ist rein ideologisch und nicht ökologisch

Der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL hat in seinem Debattenbeitrag die Energiepolitik der Landesregierung scharf kritisiert: „Das Thema ‚Energieversorgung‘ hat durch die Großkrise in Europa leider noch höhere Aktualität erlangt. Pläne von Familiengründung und Häuslebau durch harte Arbeit, Pläne eines ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.03.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Protest gegen Atomkraft belegt Weltfremdheit der Ökosekte

„In dieser Zeit vor einem Atomkraftwerk gegen dessen Weiterbetrieb zu demonstrieren, belegt wieder einmal die Weltfremdheit der ideologisch komplett verblendeten Ökosekte.“ Mit diesen Worten kritisierte der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL seine Kritik an der Demonstration vor dem AKW Neckarwestheim. „Es ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.02.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Beenden wir den grünen Angriff auf Natur und Umwelt

„Ihr Windradwahn in unserem Schwachwindland wird die Artenvielfalt weiter reduzieren und unsere letzten Naturflächen in Produktionsstandorte überführen.“ Mit diesen Worten begann der umweltpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern seine Regierungskritik am Grünen-Antrag zu Biosphärengebieten heute im Landtag. „Einst angetreten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.02.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Beenden Sie diesen Sonderweg!

„Der jetzige Einstieg in die grüne Gaswirtschaft bedeutet praktisch das Aus für die Klimaziele“. Mit dieser Kritik reagierte der energiepolitische Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern auf die Wasserstoff-Debatte der Grünen heute im Landtag. „Das Wasserstoffmärchen war so schön.               Man verbrennt ihn und es gibt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.02.2022

Bernd Gögel MdL: Nein zum Windkraftausbau

„Vielleicht sollen wir uns ja darüber freuen, dass nach den 1.900 ha für den Windkraftausbau in der ersten Runde jetzt in der zweiten nur 900 ha geplant sind.“ Mit diesen Worten reagiert Fraktionschef Bernd Gögel auf die neuen Pläne der Landesregierung, sechs weitere Standorte im Staatswald für Windparks festzulegen. „Die negativen ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen