Hans Peter Stauch MdL: Green-Jobs-Klagen sind Theaterdonner

Pressemitteilung - Stuttgart, den 10.09.2020

Stuttgart. Hans Peter Stauch MdL, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, hat die Schätzungen der Windenergiebranche, wonach bis zu 40.000 Arbeitsplätze mit einem Zusammenbruch des Windkraftausbaus verloren zu gehen drohen, als Panikmache zurückgewiesen. „Die zwanzig Jahre lang mit Fördermitteln bezuschusste Branche konnte natürlich im Biotop der Fördergelder üppig boomen. Der Branchenverband Windeurope meldete kürzlich, dass im letzten Halbjahr 14,3 Milliarden Euro für die Finanzierung neuer Projekte zusammenkamen. Und jetzt, kurz bevor sich die Bundesregierung daranmacht, das neue EEG 2020 mit einer Novellierung der Fördersystematik, also Änderungen bei der Förderung von Solarstrom, Wind und Biomasse vorzulegen, schätzt die Windenergiebranche, dass angeblich bis zu 40.000 Arbeitsplätze mit einem Zusammenbruch des Windkraftausbaus verloren zu gehen drohen. Das ist für mich Theaterdonner einer saturierten Branche, die bisher jeden Beleg für Wirtschaftlichkeit und eine echt nachhaltige sowie durchdachte Technologie schuldig geblieben ist. Hier wird mit Arbeitsplatzverlustängsten und dem Vorgaukeln ökologischer Notwendigkeiten eine Situation geschaffen, die die Politik zu noch mehr Steuergeldverschwendung animieren soll. Diese PR-Strategie der Windkraftbranche darf sich keinesfalls auf die EEG-Novelle auswirken.“

Der vieltausendfache Bürgerprotest gegen Windparkanlagen belege, dass die EEG-Konzeption seitens der Bundesregierung grundlegend von den deutschen Wählern in Frage gestellt wird, stellt Stauch weiter fest. „Es ist allerdings nicht zu bezweifeln, dass der sogenannte Umweltschutz Jobs generiert hat. Das Statistische Bundesamt hat im Juni mitgeteilt, dass im Jahr 2018 in Deutschland 289.280 Beschäftigte Waren, Bau- und Dienstleistungen zum Schutz der Umwelt produziert haben. 207.470 dieser Beschäftigten waren im sogenannten Verarbeitenden Gewerbe tätig. Dort gab es 2018 78.933 Beschäftigte im Maschinenbau, der etwa Windkraftanlagen und energieeffiziente Antriebs- und Steuerungstechniken für den Umweltschutz herstellt. Gemessen an 2017 stieg die Zahl der Green Jobs im Maschinenbau um 26,7 %. Trotzdem nimmt die Zahl der neu aufgestellten Windräder seit 2017 ab. Doch angesichts der sogenannten Klimaziele sollten jedes Jahr Anlagen im Umfang von vier Gigawatt hinzugebaut werden. Die Branche meldet dagegen, dass es 2019 nur rund ein Gigawatt war, welches on top kam. Für 2020 ist kaum mehr zu erwarten und 2021 sei mit einem Minus zu rechnen, da mehr ausgediente Anlagen entsorgt werden als neue errichtet. Ich warte darauf, dass mir dieser Widerspruch erklärt wird.“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2021

Dr. Uwe Hellstern MdL: Das Verstecken eines Irrwegs gelingt nur auf Zeit

„Immer verzweifelter werden Quellen für die grüne Wasserstoffwirtschaft gesucht, und immer abenteuerlicher werden die Vorschläge für den Ausgangsstoff.“ Mit diesen Worten wies der umweltpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL Meldungen zurück, wonach mehrere europäische Energiekonzerne Meerwasser für die Elektrolyse ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.07.2021

Dr. Uwe Hellstern MdL: Klimaschutzgesetz ist unsozial

Der umweltpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL hat den Entwurf für das neue Klimaschutzgesetz als unsozial kritisiert. „Die Solarpflicht schon vom 1. Mai kommenden Jahres an für Neubauer und erst recht die vom 1. Januar 2023 an für eine Dachsanierung wird viele Menschen von einem Bau abschrecken. Ganz abgesehen davon, dass ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.06.2021

Dr. Uwe Hellstern MdL: Auch bei Netto-Null-Emission von CO2 keine Klimaneutralität erreichbar

Der umweltpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Dr. Uwe Hellstern MdL hat vor zu einfachen Ansätzen in der Klimapolitik gewarnt. „Eine einseitige Fixierung auf CO2 wird nicht zum versprochenen Ergebnis führen. Denn 25 Prozent des anthropogenen Treibhauseffekts kommen nicht von CO2. Auch der Kohleausstieg an anderer Stelle bringt einen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.06.2021

Dr. Uwe Hellstern MdL: Schlottern Hermann die Knie?

Der umweltpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) vorgeworfen, angesichts fallender Zustimmungswerte Angst vor der eigenen Klimapolitik zu bekommen. „Plötzlich warnt Hermann davor, im Kampf gegen den Klimawandel zu radikale Forderungen aufzustellen und die Menschen zu überfordern, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.05.2021

Bernd Grimmer MdL: Schulzes Klimaschutz-Novelle ist absurd und unwissenschaftlich

Der designierte wissenschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Bernd Grimmer MdL, hat die geplante Klimaschutz-Novelle von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) als absurd und zutiefst unwissenschaftlich zurückgewiesen. „Ein wie auch immer gearteter ‚Klimawandel‘ - hat sich das Klima jemals nicht gewandelt? – reicht laut BVerfG ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.02.2021

Die Grünen sind und bleiben eine linke Verbotstruppe!

Eigentlich muss man Anton Hofreiter, dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag, der seit jeher so aussieht, als ob die Friseure schon seit Urzeiten im Lockdown sind, dankbar sein. Mit seiner Hasstirade gegen das Eigenheim reißt der Bayer den Grünen die Maske des Biedermanns vom Gesicht - gerade noch rechtzeitig vor der Landtagswahl. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.01.2021

Peter Stauch MdL: Untersteller reitet totes Pferd weiter

Das Mitglied im Umwelt-, Klima- und Energieausschuss Peter Stauch MdL hat Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) völligen Realitätsverlust vorgeworfen. „Das Bundeswirtschaftsministerium hat den Entwurf zum ‚Steuerbare-Verbrauchseinrichtungen-Gesetz‘ zurückgezogen und im Internet gelöscht - offensichtlich war der Täuschungsversuch, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.11.2020

Hans Peter Stauch MdL: Kein Betrug am Bürger

„Wenn die SPD-Bundesumweltministerin genau heute fordert, dass der Anteil erneuerbarer Energien im Verkehrssektor nochmals deutlich erhöht werden soll, dann stelle ich mir die Frage, ob die studierte Germanistin Svenja Schulze in Berlin auch Studien von Fachleuten aus der Automobilbranche zur Kenntnis nimmt.“ Mit diesen Worten reagiert der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.11.2020

Hans Peter Stauch MdL: keine Marktverzerrung durch steuerfinanzierten Elektroboom

Der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch MdL hat vor Augenwischerei beim Hype um die Neuzulassung von E-Autos und Plug-in-Hybriden gewarnt. „Lustig, wenn es nicht traurig wäre: Einerseits jubelt man allgemein über den immensen Anstieg dieser Neuzulassungen. Andererseits wird geflissentlich verschwiegen, dass der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.11.2020

Hans Peter Stauch MdL: Fachwissen statt Planwirtschaft!

„Endlich hat der Verein Deutscher Ingenieure den ganzen Murks der offiziellen Öko-Wahn-Politik rund um die reine Lehre von der E-Mobilität auf die Füße gestellt“. Mit diesen Worten kommentiert der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Hans Peter Stauch MdL die neue VDI-Studie „Ökobilanz von Pkws mit verschiedenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.10.2020

Hans Peter Stauch MdL: E-Mobilität gehört auf den Prüfstand

Der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch hat erneut gefordert, die E-Mobilität einer ehrlichen, rationalen und unideologischen Prüfung zu unterziehen. „Man lese und staune: Weltweit können Batteriezellen von BMW Plug-in-Hybriden auf SUV-Basis wie X1, X2, X3 und X5 in Brand geraten! Anscheinend gibt es dazu auch noch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2020

MdL Hans Peter Stauch: Runder Tisch zur Windkraft ohne echte Ergebnisse.

„Man sollte doch meinen, dass nach dem vorhersehbaren Ende der gesetzlichen Vergütung für allein 2.000 Megawatt Windleistung in Nordrhein-Westfalen zwischen 2021 und 2025 und den damit in Gefahr geratenen Klimazielen mit dem Anteil von 65 Prozent am Verbrauch aus erneuerbaren Energien bis 2030 den politisch Verantwortlichen ein Plan ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen