Carola Wolle MdL: Berliner Konjunkturpaket ist Mischung aus Ratlosigkeit und vielen Nullen

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.06.2020

Stuttgart. „Das hastig zusammengeschnürte Konjunkturpaket der Bundesregierung über ein Volumen in Höhe von EUR 130 Milliarden verspricht mit Ausnahme einer populistischen ‚Senkung der Mehrwertsteuer bis 31.12.2020‘ wenig Wirkung auf die Realwirtschaft“. Mit diesen Worten hat die wirtschaftspolitische Sprecherin der Stuttgarter AfD-Fraktion, Carola Wolle MdL, ihre Kritik an dem Maßnahmepaket bekräftigt. Sie verwies darauf, dass der Ökonom Hans-Werner Sinn die Rettungsprogramme und Bürgschaften für überdimensioniert hält, und warnt vor hohen Erwartungen im Hinblick auf eine spürbar deutliche Steigerung der Konjunktur.

„Das Herzstück des Konjunkturprogrammes, die temporäre Mehrwertsteuersenkung, wird außer hohen Kosten für die Unternehmen, Programmierer und Steuerberater nicht viel für den Verbraucher bewirken“, befindet Wolle. Unabhängig davon müssen die Einzelhändler aufgrund der vollen Lager bereits jetzt schon mit hohen Rabattsätzen werben, um ihre Saisonware noch los zu werden. Die Erhöhung der Umweltprämie für Elektroautos befristet bis Ende 2021 wird, wenn überhaupt, nicht den deutschen Autobauern helfen, sondern den mehrheitlich französischen, japanischen und amerikanischen Herstellern. „Saubere und sparsame deutsche Diesel und Benziner werden trotz der Horror-Krise nicht berücksichtigt. Im Gegenteil, Corona hat die bereits strauchelnde Branche hart getroffen“, so Wolle.

Die im Rahmen einer „Sozialgarantie 2021“ versprochene Stabilisierung der Sozialversicherungsbeiträge bei max. 40% schützt zwar das Nettoeinkommen der Arbeitnehmer, wirft aber die Frage auf, wo da der Konjunkturstimulus sein soll. Auch der einmalige Kinderbonus von EUR 300,00 pro Kind hört sich auf den ersten Blick gut an. Leider wird er oft mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag verrechnet und kann daher je nach zu versteuerndem Einkommen der Eltern zum Nullsummenspiel werden. Einmalzahlungen verpuffen und führen nachweislich nicht zu einer dauerhaften Stimulation des Kaufverhaltens wie einer dauerhaften steuerlichen Entlastung von Familien. Ebenso wird die Senkung der durch die Corona-Krise stark steigenden EEG-Umlage zur Förderung von Öko-Strom, wenig stimulierend für die aktuelle Konjunkturlage wirken.

„Hier versagen Bund und Land“

Der Rest des Konjunkturpaketes ist nur ein Notprogramm für die durch staatliches Versagen gebeutelte Bundesbahn, die inzwischen mangels Fahrgästen viel Geld benötigt und auch zurecht vehement einfordert. Bei Beibehaltung des Lockdown und der Fortdauer der Corona-Maßnahmen fahren die Bürger lieber mit dem eigenen Auto statt in der öffentlichen „Virenschleuder“ Bahn oder ÖPNV. Wer den Individualverkehr reduzieren will, muss für einen kostengünstigen und vor allem funktionierenden öffentlichen Nah- und Fernverkehr sorgen. „Hier versagen Bund und Land“ so Wolle.

Noch bedürftiger sind die Kommunen: sie müssen sich auf drastische Sparmaßnahmen einstellen, denn ohne erfolgreiches Gewerbe gibt es keine Gewerbesteuereinnahmen. Das ist bitter, denn die weiter steigenden Sozialausgaben vereinnahmen jetzt schon einen Großteil der kommunalen Haushalte. Wolles Fazit: „Das Konjunkturpaket bringt zwar hier und da ein klein wenig Entlastung, Förderungen wirken langfristig positiv auf die Forschung, aber oft werden mit diesem Paket eher Löcher gestopft oder Kostensteigerungen für die Bürger ausgesetzt. Ganz kurzfristig wird dieses Paket nicht wirklich helfen und die große Frage bleibt: Wer wird diese immensen Summen womit, etwa mit noch höheren Steuern und Abgaben und bis wann, zurückbezahlen?“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2021

Dr. Uwe Hellstern MdL: verspäteter FDP-Aprilscherz auf Waldbesitzerkosten

Der umweltpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL hat die lautstarke Klage der FDP/DVP-Landtagsfraktion über die angespannte Lage am Holzmarkt als scheinheilig kritisiert. „Die Liberalen lamentieren, dass Privatwaldbesitzer bisher kaum etwas vom Boom an den Rohstoffmärkten abbekommen hätten. Es war aber genau die FDP, auf deren ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.06.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Nur Grün-Schwarz braucht einen Nachtragshaushalt

„Für einen Nachtragshaushalt besteht kein Bedarf.“ Mit diesen knappen Worten bringt der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa seine Kritik an den grünschwarzen Haushaltsverhandlungen auf den Punkt. „Die grün-schwarze Landesregierung hat mit 13,5 Milliarden Euro Schuldenermächtigung für die Haushaltsjahre 2020/21 den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.04.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: keine verfassungswidrigen Staatssekretär-Versorgungsposten schaffen!

Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Grünschwarz aufgefordert, bei ihren Koalitionsverhandlungen diesmal auf verfassungswidrig zu viele Staatssekretäre zu verzichten. „Die Verfassung des Landes Baden-Württemberg regelt in Artikel 45 Abs. 2 klar: ‚Die Zahl der Staatssekretäre darf ein Drittel der Zahl der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.03.2021

Carola Wolle MdL: Bei KI nicht kleckern, sondern klotzen!

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat sich für die Förderung kleinerer Innovationsparks Künstliche Intelligenz (KI) in Baden-Württemberg ausgesprochen. „Ich halte es für zielführender, dezentrale und universitätsnahe thematische Fördercentren für entsprechende Startups zur Verfügung zu stellen. Damit ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.03.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Landesregierung verzehnfacht Print-Werbeausgaben in zwei Jahren

„Nicht nur bei der Bundesregierung explodieren die Werbeausgaben, sondern ebenso bei der Landesregierung“. Mit diesen Worten kommentiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL die Antwort der Landesregierung auf seine Anfrage Drs. 16/9749. „Während 2018 noch etwa 30.700 Euro ausschließlich in Printmedien erscheinende ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.03.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Fahrrad predigen, aber Helikopter fliegen

„Fahrrad predigen, aber Helikopter fliegen“ – mit diesen Worten fasst der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL die Antworten der Landesregierung auf seine Anfrage (Drs. 16/9800) zusammen. „Über 30 Mal reisten Ministerpräsident Winfried Kretschmann oder sein Stellvertreter Thomas Strobl während der aktuellen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.02.2021

Carola Wolle MdL: Pleitewelle in der Brauwirtschaft verhindern

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat den rund 1.500 deutschen Brauereien im Kampf für verlässliche Hilfen ihr volle Unterstützung zugesichert. „Die von Familienbetrieben geprägte traditionsreiche Brauwirtschaft hat als engster Partner der Gastronomie durch den Lockdown und den dadurch ausgelösten Zusammenbruch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.02.2021

Emil Sänze MdL: 133 Mrd. Euro mehr nach Brüssel heißt 133 Mrd. weniger im Land

Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat das Schweigen von Bundes- und Landesregierung zu den Kosten des 750 Mrd. EU-Corona-Wiederaufbaufonds kritisiert. „Am 12. Februar wurde diese riesige Geldverschiebung abschließend in der EU und damit von der Bundesregierung beschlossen. Wir reden hier über wahnsinnig viel Geld des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.02.2021

Carola Wolle MdL: Kontrolle der Homeoffice-Verordnung ist realitätsfern

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat die vom Wirtschaftsministerium veranlasste Schwerpunktaktion der Gewerbeaufsicht zum Arbeiten im Homeoffice als realitätsfern kritisiert. „Bürokratie und Kontrollzwang gehören scheinbar zur Genetik dieser Landesregierung. Kaum, dass Tausende Arbeitnehmer aufgrund der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.02.2021

Carola Wolle MdL: Wahlkampfgeheuchel von Guido Wolf

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat die Mahnung von Justizminister Guido Wolf (CDU) nach einer Überprüfung von Corona-Maßnahmen angesichts der sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten als billiges Wahlkampfgeheuchel kritisiert. „Er gehört der grünschwarzen Regierung an, die seit Monaten die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.02.2021

Carola Wolle MdL: Peter Altmaier ist größenwahnsinnig

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arroganten Größenwahn attestiert. „Im Deutschlandfunk warb er um Verständnis für die erneute Verlängerung der weitreichenden Corona-Einschränkungen mit der Begründung, die Politik befände sich bei der Frage nach möglichen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.02.2021

Dr. Rainer Podeswa: Internet-Werbung der Landesregierung ist Steuerverschwendung

Der finanzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Rainer Podeswa MdL nimmt einen aktuellen Artikel des „Bundes der Steuerzahler“ in seinem Mitgliedermagazin, Ausgabe Januar/Februar 2021, zum Anlass, um auf seine eigene parlamentarische Anfrage zu den Werbeausgaben der Landesregierung hinzuweisen. In der Landtagsdrucksache 18/8633 fragte ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen