Carola Wolle MdL: Berliner Konjunkturpaket ist Mischung aus Ratlosigkeit und vielen Nullen

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.06.2020

Stuttgart. „Das hastig zusammengeschnürte Konjunkturpaket der Bundesregierung über ein Volumen in Höhe von EUR 130 Milliarden verspricht mit Ausnahme einer populistischen ‚Senkung der Mehrwertsteuer bis 31.12.2020‘ wenig Wirkung auf die Realwirtschaft“. Mit diesen Worten hat die wirtschaftspolitische Sprecherin der Stuttgarter AfD-Fraktion, Carola Wolle MdL, ihre Kritik an dem Maßnahmepaket bekräftigt. Sie verwies darauf, dass der Ökonom Hans-Werner Sinn die Rettungsprogramme und Bürgschaften für überdimensioniert hält, und warnt vor hohen Erwartungen im Hinblick auf eine spürbar deutliche Steigerung der Konjunktur.

„Das Herzstück des Konjunkturprogrammes, die temporäre Mehrwertsteuersenkung, wird außer hohen Kosten für die Unternehmen, Programmierer und Steuerberater nicht viel für den Verbraucher bewirken“, befindet Wolle. Unabhängig davon müssen die Einzelhändler aufgrund der vollen Lager bereits jetzt schon mit hohen Rabattsätzen werben, um ihre Saisonware noch los zu werden. Die Erhöhung der Umweltprämie für Elektroautos befristet bis Ende 2021 wird, wenn überhaupt, nicht den deutschen Autobauern helfen, sondern den mehrheitlich französischen, japanischen und amerikanischen Herstellern. „Saubere und sparsame deutsche Diesel und Benziner werden trotz der Horror-Krise nicht berücksichtigt. Im Gegenteil, Corona hat die bereits strauchelnde Branche hart getroffen“, so Wolle.

Die im Rahmen einer „Sozialgarantie 2021“ versprochene Stabilisierung der Sozialversicherungsbeiträge bei max. 40% schützt zwar das Nettoeinkommen der Arbeitnehmer, wirft aber die Frage auf, wo da der Konjunkturstimulus sein soll. Auch der einmalige Kinderbonus von EUR 300,00 pro Kind hört sich auf den ersten Blick gut an. Leider wird er oft mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag verrechnet und kann daher je nach zu versteuerndem Einkommen der Eltern zum Nullsummenspiel werden. Einmalzahlungen verpuffen und führen nachweislich nicht zu einer dauerhaften Stimulation des Kaufverhaltens wie einer dauerhaften steuerlichen Entlastung von Familien. Ebenso wird die Senkung der durch die Corona-Krise stark steigenden EEG-Umlage zur Förderung von Öko-Strom, wenig stimulierend für die aktuelle Konjunkturlage wirken.

„Hier versagen Bund und Land“

Der Rest des Konjunkturpaketes ist nur ein Notprogramm für die durch staatliches Versagen gebeutelte Bundesbahn, die inzwischen mangels Fahrgästen viel Geld benötigt und auch zurecht vehement einfordert. Bei Beibehaltung des Lockdown und der Fortdauer der Corona-Maßnahmen fahren die Bürger lieber mit dem eigenen Auto statt in der öffentlichen „Virenschleuder“ Bahn oder ÖPNV. Wer den Individualverkehr reduzieren will, muss für einen kostengünstigen und vor allem funktionierenden öffentlichen Nah- und Fernverkehr sorgen. „Hier versagen Bund und Land“ so Wolle.

Noch bedürftiger sind die Kommunen: sie müssen sich auf drastische Sparmaßnahmen einstellen, denn ohne erfolgreiches Gewerbe gibt es keine Gewerbesteuereinnahmen. Das ist bitter, denn die weiter steigenden Sozialausgaben vereinnahmen jetzt schon einen Großteil der kommunalen Haushalte. Wolles Fazit: „Das Konjunkturpaket bringt zwar hier und da ein klein wenig Entlastung, Förderungen wirken langfristig positiv auf die Forschung, aber oft werden mit diesem Paket eher Löcher gestopft oder Kostensteigerungen für die Bürger ausgesetzt. Ganz kurzfristig wird dieses Paket nicht wirklich helfen und die große Frage bleibt: Wer wird diese immensen Summen womit, etwa mit noch höheren Steuern und Abgaben und bis wann, zurückbezahlen?“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Landesgrundsteuergesetz schafft Benachteiligungen

Stuttgart. „Das geplante Landesgrundsteuergesetz löst nichts von dem ein, was die Landesregierung vollmundig versprochen hatte“. Mit diesen Worten kritisierte Fraktionschef Bernd Gögel MdL den Entwurf von Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne). „In Umsetzung des Bundesverfassungsgerichtsurteils hätte es genügt, Gerechtigkeit zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Landtag verkommt zur Marionettenbude

„Der Landtag verkommt zur Marionettenbude und Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) gibt den Puppenspieler.“ Mit diesen Worten reagiert der finanzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Rainer Podeswa auf Medienberichte, wonach Kretschmann für 2020 Schulden in Höhe von mindestens 10 Milliarden aufnehmen will. „In der Regierungsbefragung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.07.2020

Udo Stein MdL: Fauler Kompromiss erschwert Leben der Bauern in Baden-Württemberg

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat die Kritik der Landwirte zum Volksantrag und der Stellungnahme der Landesregierung „Gemeinsam unsere Umwelt schützen in Baden-Württemberg“ als völlig gerechtfertigt gewürdigt. „Die Beschlussempfehlung unseres Ausschusses möchte den Volksantrag mit den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.07.2020

Udo Stein MdL: Natur muss nicht vor Landwirten geschützt werden – im Gegenteil

Stuttgart. „Sie tragen die Schuld am Höfesterben der Vergangenheit und sie tragen auch die Schuld am Höfesterben der Zukunft“. Mit diesen Worten kritisierte der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL den Gesetzentwurf der Landesregierung zur Änderung des Naturschutzgesetzes und des Landwirtschafts- und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2020

Udo Stein MdL: Dirigismus des neuen Landwirtschaftsgesetzes befördert Höfesterben

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Udo Stein MdL hat die Ablehnung der AfD-Änderungsanträge zum Naturschutz-, Landwirtschafts- und Landeskulturgesetz als unverantwortlichen Dirigismus kritisiert, der zu weiterem Höfesterben führen wird. „Wir haben die Sorgen und Bedenken der Bauern aufgenommen und strebten die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: LBBW-Kunden mit weiteren Millionen an Negativzinsen belastet

Stuttgart. Als „Katastrophe für die Verbraucher und die Altersvorsorge“ hat der finanzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Rainer Podeswa MdL die jüngste Zinsstatistik der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und der Landeskreditbank Baden-Württemberg (L-Bank) bewertet. „Im Februar wurde durch einen Antrag (Drs. 16/7643) der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2020

Emil Sänze MdL: Merkels EU-Politik führt Deutschland in die Armut

Stuttgart. „Während Deutschland wirtschaftlich auf eine Katastrophe zusteuert, hat Frau Merkel in Brüssel die Spendierhosen an“. Mit diesen Worten kritisiert der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL die Pläne von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Nettobelastung Deutschlands durch die EU mehr als zu verdoppeln. „Den Kommunen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.07.2020

Udo Stein MdL: Regionalität ist nur gut, wenn sie der Richtige fördert

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) vorgeworfen, erst lange nach der AfD das Regionalitätskriterium entdeckt zu haben. „Schon in den Haushaltsberatungen des vergangenen Herbstes hat unsere Fraktion vorgeschlagen, im Einzelplan 08 in der Titelgruppe 73 insgesamt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.07.2020

Emil Sänze MdL: EU-Wirtschaftszentralismus führt ins Abseits

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat Plänen, die Wirtschaftspolitik noch mehr von der EU gestalten zu lassen, eine strikte Absage erteilt. „Die Begründung für den EU- Wirtschaftszentralismus ist das Scheitern der Währungsunion. Man ist mit dem Rezept Zentralismus in der Währung gescheitert. Der Euro ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Carola Wolle MdL: IWF entzaubert Märchen vom reichen Deutschland

Stuttgart. „Wir leben in einer Wohlstandsillusion“ – mit diesen Worten hat die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL die jüngste IWF-Studie kommentiert, nach der Deutschland ist einer der ärmsten Staaten der Welt ist. „Medien und Regierungsparteien schwärmen vom reichen Land - auch wenn die Realität eine diametral ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.06.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Plötzlich sieht die SPD die Lage wie die AfD

Stuttgart. „Plötzlich sieht die SPD die Lage wie die AfD“. Mit diesen Worten kommentiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL den Antrag der SPD mit dem Titel „Wiedererlangung der Haushaltssouveränität“. „Bereits am 20.05.2020 kritisierte ich die Finanzkalkulation der Landesregierung in der öffentlichen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.06.2020

Carola Wolle MdL: Zutrittsbegrenzung im Einzelhandel unwirksam

Stuttgart. „Was die Landesregierung nicht kann - kann ein Gericht“. Mit diesen Worten hat die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs (VGH) Baden-Württemberg gewürdigt, die coronabedingte Zutrittsbegrenzung im Einzelhandel für unwirksam zu erklären. Die Richtgröße von 20 ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen