Carola Wolle MdL: Berliner Konjunkturpaket ist Mischung aus Ratlosigkeit und vielen Nullen

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.06.2020

Stuttgart. „Das hastig zusammengeschnürte Konjunkturpaket der Bundesregierung über ein Volumen in Höhe von EUR 130 Milliarden verspricht mit Ausnahme einer populistischen ‚Senkung der Mehrwertsteuer bis 31.12.2020‘ wenig Wirkung auf die Realwirtschaft“. Mit diesen Worten hat die wirtschaftspolitische Sprecherin der Stuttgarter AfD-Fraktion, Carola Wolle MdL, ihre Kritik an dem Maßnahmepaket bekräftigt. Sie verwies darauf, dass der Ökonom Hans-Werner Sinn die Rettungsprogramme und Bürgschaften für überdimensioniert hält, und warnt vor hohen Erwartungen im Hinblick auf eine spürbar deutliche Steigerung der Konjunktur.

„Das Herzstück des Konjunkturprogrammes, die temporäre Mehrwertsteuersenkung, wird außer hohen Kosten für die Unternehmen, Programmierer und Steuerberater nicht viel für den Verbraucher bewirken“, befindet Wolle. Unabhängig davon müssen die Einzelhändler aufgrund der vollen Lager bereits jetzt schon mit hohen Rabattsätzen werben, um ihre Saisonware noch los zu werden. Die Erhöhung der Umweltprämie für Elektroautos befristet bis Ende 2021 wird, wenn überhaupt, nicht den deutschen Autobauern helfen, sondern den mehrheitlich französischen, japanischen und amerikanischen Herstellern. „Saubere und sparsame deutsche Diesel und Benziner werden trotz der Horror-Krise nicht berücksichtigt. Im Gegenteil, Corona hat die bereits strauchelnde Branche hart getroffen“, so Wolle.

Die im Rahmen einer „Sozialgarantie 2021“ versprochene Stabilisierung der Sozialversicherungsbeiträge bei max. 40% schützt zwar das Nettoeinkommen der Arbeitnehmer, wirft aber die Frage auf, wo da der Konjunkturstimulus sein soll. Auch der einmalige Kinderbonus von EUR 300,00 pro Kind hört sich auf den ersten Blick gut an. Leider wird er oft mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag verrechnet und kann daher je nach zu versteuerndem Einkommen der Eltern zum Nullsummenspiel werden. Einmalzahlungen verpuffen und führen nachweislich nicht zu einer dauerhaften Stimulation des Kaufverhaltens wie einer dauerhaften steuerlichen Entlastung von Familien. Ebenso wird die Senkung der durch die Corona-Krise stark steigenden EEG-Umlage zur Förderung von Öko-Strom, wenig stimulierend für die aktuelle Konjunkturlage wirken.

„Hier versagen Bund und Land“

Der Rest des Konjunkturpaketes ist nur ein Notprogramm für die durch staatliches Versagen gebeutelte Bundesbahn, die inzwischen mangels Fahrgästen viel Geld benötigt und auch zurecht vehement einfordert. Bei Beibehaltung des Lockdown und der Fortdauer der Corona-Maßnahmen fahren die Bürger lieber mit dem eigenen Auto statt in der öffentlichen „Virenschleuder“ Bahn oder ÖPNV. Wer den Individualverkehr reduzieren will, muss für einen kostengünstigen und vor allem funktionierenden öffentlichen Nah- und Fernverkehr sorgen. „Hier versagen Bund und Land“ so Wolle.

Noch bedürftiger sind die Kommunen: sie müssen sich auf drastische Sparmaßnahmen einstellen, denn ohne erfolgreiches Gewerbe gibt es keine Gewerbesteuereinnahmen. Das ist bitter, denn die weiter steigenden Sozialausgaben vereinnahmen jetzt schon einen Großteil der kommunalen Haushalte. Wolles Fazit: „Das Konjunkturpaket bringt zwar hier und da ein klein wenig Entlastung, Förderungen wirken langfristig positiv auf die Forschung, aber oft werden mit diesem Paket eher Löcher gestopft oder Kostensteigerungen für die Bürger ausgesetzt. Ganz kurzfristig wird dieses Paket nicht wirklich helfen und die große Frage bleibt: Wer wird diese immensen Summen womit, etwa mit noch höheren Steuern und Abgaben und bis wann, zurückbezahlen?“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2021

Bernd Gögel MdL: Politik muss Mittelschicht stärken

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Resultate der Bertelsmann-Mittelschichtstudie als besorgniserregend bewertet. „Seit 2018 ging die Mittelschicht im Sinne der mittleren Einkommensgruppe von 70 auf 64 Prozent der Bevölkerung zurück. Damit ist sie stärker geschrumpft als in jedem anderen vergleichbaren Industrieland der Welt. Das ist ein ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2021

Ruben Rupp MdL: Regierungsvorstöße lösen wirtschaftspolitischen Flächenbrand aus

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat vor einem 2 G Modell im Einzelhandel gewarnt. „Nach der Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgerichts mehren sich die politischen Stimmen, die weitreichende Eingriffe bis hin zu pauschalen Lockdowns und Ausgangssperren fordern. Solche Vorstöße von Landes- und kommender ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.11.2021

Ruben Rupp MdL: verheerende Tourismusbilanz nicht schönreden

Der tourismuspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat Staatssekretär Patrick Rapp (CDU) vorgeworfen, die verheerende Tourismusbilanz im Südwesten schönzureden. „Dass sich im August und September die Übernachtungs- und Ankunftszahlen dem Vorkrisenniveau angenähert hätten, ist keine ‚gute‘, sondern eine katastrophale ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.11.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Grundsteuerreform sichert kommunale Finanzausstattung nicht

„Die Reform der Grundsteuer ist bereits auf Bundesebene nicht geeignet, dem Ziel einer gesicherten finanziellen Ausstattung der Kommunen dauerhaft näherzukommen - dies gilt auch für den Gesetzentwurf der Landesregierung.“ Mit diesen Worten begründete der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL die Ablehnung des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.10.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Bayaz betreibt Bürgerverdummung

Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Finanzminister Bayaz Bürgerverdummung vorgeworfen. „Mit 55, 7 Mrd. € ist auch der soeben vorgelegte Staatshaushalt 2022 erneut ein Rekordhaushalt. Mit größtem Erstaunen nun stelle ich fest, dass der grüne Finanzminister 474 Mio. € Schulden tilgen will - während er noch im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.10.2021

Ruben Rupp MdL: faire Wettbewerbsbedingungen für kleine regionale Geschäfte

„Wer offensichtliche Ursachen für das Innenstadtsterben – fehlende Sicherheit, Kulturschock, Mobilitätserschwernisse, unfaire Wettbewerbsbedingungen und abkassierende digitale Großkonzerne – ignoriert und offen auftretende Probleme als Chancen darstellt, der will das Problem nicht lösen, sondern der wird selbst zum Problem!“ Mit diesen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.10.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: CO2-Steuer ist planwirtschaftliches Instrument

„Die CO2-Steuer ist kein marktwirtschaftliches, sondern ein planwirtschaftliches, ein sozialistisches Instrument“. Diesen Vorwurf erhob der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL in der aktuellen Plenardebatte heute im Landtag. „Jeder halbwegs gebildete Europäer weiß, dass sich in einer Marktwirtschaft der Preis am Markt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.10.2021

Carola Wolle MdL: EXPO in Dubai zu schade für parteitaktische Spiele

Fraktionsvize Carola Wolle MdL steht zu ihrer Kritik am Zustandekommen des Baden-Württemberg-Pavillons und an dessen horrenden Kosten, „mit jeder Silbe!“, wie sie heute betont. Für das mediale Strohfeuer der SPD hat sie aber kein Verständnis: „Der aktuellen Kritik der SPD-Landtagsfraktion am Missmanagement der Wirtschaftsministerin ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.09.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Treten Sie zurück, Herr Bayaz!

Der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Finanzminister Daniel Bayaz (Grüne) zum sofortigen Rücktritt aufgefordert. „Auf die Frage nach den Kosten des Stellenaufbaus in Höhe von 1200 zusätzlichen Stellen sagte Herr Finanzminister Dr. Bayaz doch tatsächlich und wörtlich, ‚dass er dazu keine monetären Aussagen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.09.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: CDU errichtet Steuermauer um Deutschland

Der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat der CDU-geführten Bundesregierung vorgeworfen, eine neue Steuermauer um Deutschland zu errichten. „Relativ unbemerkt hat der Bundesrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause unter seinen 84 (!) Gesetzesänderungen auch die Wegzugsbesteuerung nach § 6 AStG ab 1. Januar ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.09.2021

Ruben Rupp MdL: Handel kritisiert Corona-Verordnung völlig zu Recht

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat die Kritik des Handelsverbands an der neuen Corona-Verordnung als völlig gerechtfertigt begrüßt. „Wenn Ungeimpfte bei Stufe drei ausgesperrt werden, aber die Nachweise von Geimpften, Genesenen oder Getesteten die Händler selbst kontrollieren sollen, ist das ein unvertretbarer ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.09.2021

Emil Sänze MdL: Keine EU-Arbeitslosenversicherung!

Der europapolitische AfD-Fraktionssprecher hat dem Plan des SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz, eine EU-Arbeitslosenversicherung einzuführen, eine klare Absage erteilt. „Die deutschen Arbeitnehmer sind bereits weltweit mit am höchsten belastet mit Steuern und Abgaben. Und in dieser Situation will Scholz noch einen zusätzlichen ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen