Emil Sänze: „Der Sozialhaushalt frisst die von den Gemeinden aufgebrachte Kreisumlage komplett!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.02.2020

Es ist verständlich, wenn Kommunen die an ihren jeweiligen Kreis abzutretende Kreisumlage als eine Art ungeliebte Steuerpflicht aus eigenem, sauer verdientem Vermögen betrachten – doch geht es ihnen da wie den Bürgern. Laut Grundgesetz Art. 106 setzen sich die Einnahmen der Gemeinden aus Grundsteuer, Gewerbesteuer, örtlichen Verbrauchs- und Aufwandsteuern, sowie einem vom Land durchgereichten Anteil an den Gemeinschaftssteuern Umsatzsteuer, Einkommensteuer und Körperschaftssteuer zusammen. Ferner dürfen eigene Abgaben erhoben werden. Für Aufgaben, die den unteren Verwaltungseinheiten durch das Land übertragen werden, gilt nach Art. 73/1 der Landesverfassung das „Konnexitätsprinzip“ – wer die Musik bestellt, der muss auch zahlen: „Das Land sorgt dafür, dass die Gemeinden und Gemeindeverbände ihre Aufgaben erfüllen können.“ Emil Sänze MdL, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg über ein sich zuspitzendes Problem:

Die Sozialhaushalte der Kreise wachsen besorgniserregend.

„Der Schwarzwälder Bote hat am 13.2. die stetig anwachsenden Sozialetats am Beispiel des Landkreises Rottweil thematisiert“, erläutert der Abgeordnete. „Hier hakt es: In den vergangenen 15 Jahren ist dessen Sozialhaushalt von 40 Mio. Euro bis 2018 um gut drei Viertel auf fast 70 Mio. angestiegen – 2020 sind es immerhin auch 65,14 Mio. bei 171 Mio. Euro Aufwendungen insgesamt. Das sind alarmierende Zahlen!“ Alarmierend insofern, als die Kreisumlage der Gemeinden im Landkreis Rottweil damit komplett vereinnahmt wird und der Kreis mit dem Geld der Gemeinden keine eigenen Gestaltungsmöglichkeiten mehr hat. „Personalkosten und Sozialhaushalt wachsen immer, das sagt Ihnen jeder Kämmerer“, so Sänze. Die Zahl der Menschen, denen aus unterschiedlichen Gründen in irgendeiner Weise durch die öffentliche Hand geholfen werden soll, steige beständig; auch werde die Ausgestaltung des Bundesteilhabegesetzes als bürokratisches Monstrum übrigens noch für viel böses Blut zwischen Land und Landkreisen sorgen: „Und dieses beständige Anwachsen des auf öffentliche Hilfestellungen angewiesenen Personenkreises macht unserer Fraktion und mir Sorgen!“

Import von Versorgungsempfängern in eine Rezession hinein.

Mit dem Sozialhaushalt des Kreises, so der Abgeordnete, werde unter anderem die Grundsicherung nach dem SGB II (also Hartz IV) bezahlt, ferner soziale Einrichtungen für Flüchtlinge und Aussiedler, die Förderung von Trägern der Wohlfahrtspflege, die oftmals Pflichtaufgaben der Kreise ausführen, ferner die Förderung von jungen Menschen und Familien, Kindertageseinrichtungen, Eingliederungshilfen für behinderte Menschen und dergleichen mehr. „Die Kosten der nicht zuletzt von all unseren regierungsnahen Medien so hartnäckig als vermeintliche humanitäre Staatsraison verteidigten illegalen Einwanderung seit 2015 werden jetzt in irgendeiner Form dem Bürger brutal umgehängt. Es spielt dabei keine Rolle, ob dies über örtlich steigende Verbrauchssteuern usw. geschieht, mit denen letztendlich z.B. die Anschlussunterbringung der Asylsuchenden finanziert werden muss, oder ob es über die Umlage des Landes geschieht. Diese strukturell steigenden Sozialausgaben treffen auf eine beginnende Rezession, die wir nicht zuletzt dem Totreden des Verbrennungsmotors aus ideologischer Frivolität verdanken – mit entsprechendem Arbeitsplatzverlust, sowie Arbeitsplatzwettbewerb durch Lohndumping. Gerade in dieser Situation hat man sich sehenden Auges Versorgungsempfänger importiert. Wir werden nun eine Finanzknappheit bei den Kommunen erleben, die einen Sanierungsstau bei Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen zur Folge haben wird, ganz abgesehen von freiwilligen Aufgaben, die sich die Kommunen und Kreise schlicht nicht mehr werden leisten können“, ist der AfD-Fraktionsvize überzeugt. „Frau Merkel ist intelligent genug, diese Folgen ihres Handelns vorausgesehen zu haben. Aber sie hat es so gewollt, und den vertrauensseligen Bürgern wurde gesagt: es wird niemand etwas weggenommen. Es wird Zeit, dass die Bürger zur Kenntnis nehmen, welche Totengräberin ihrer Zukunft sie sich da ins Haus gewählt haben!“

Keine heile Welt auch in bürgerlich strukturierten Kreisen.

Das Überhandnehmen der Sozialausgaben ist ein Phänomen, das auch Landkreise erfasst, die keineswegs als strukturschwach gelten können. So umfasst der gesamte Finanzhaushalt des Enzkreises für 2020 z.B. knapp 236 Mio. Euro. Davon betragen die Personalausgaben 52,3 Mio. Euro – jedoch beträgt der Haushalt für Jugend und Soziales bereits 135 Mio. Euro, von denen der Kreis beinahe 70 Mio. aus eigenen Einkünften zuschießen muss. Und dies bei einer gesamten Steuerkraft der Kreisgemeinden von 294 Mio. Euro und einem Kreisumlage-Aufkommen von ca. 80 Mio. Euro (2020).


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 03.04.2020

Christina Baum MdL: bilaterale Vereinbarungen gegen Pflegenotstand!

Stuttgart. Die gesundheitspolitische Fraktionssprecherin Christina Baum MdL hat die Landesregierung aufgefordert, umgehend bilaterale Vereinbarungen zu treffen, um den Pflegenotstand schnellstens zu beheben. „In Krisenzeiten zeigen sich die gravierenden Versäumnisse und Fehlentscheidungen der Altparteien ungeschminkt. Dazu gehört unter anderem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.03.2020

Carola Wolle MdL: Senioren besser vor Corona schützen

Stuttgart. Laut den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts lieg das Durchschnittsalter der bisher in Deutschland an Corona gestorbenen Menschen bei 83 Jahren. Von 149 Todesfällen (stand 25.03.2020) kämen 68% aus der Gruppe der über 80-Jährigen. Diese Erkenntnisse würden bei den aktuellen Schutzmaßnahmen nur unzureichend berücksichtigt., ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.03.2020

Thomas Palka MdL: Land muss bei Beschäftigung Schwerbehinderter seiner Vorbildfunktion gerecht werden

Stuttgart. Der behindertenpolitische Fraktionssprecher Thomas Palka hat die grün-schwarze Landesregierung ermahnt, bei der Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung ihrer Vorbildfunktion gerecht zu werden. Laut Heilbronner Stimme lag der Anteil der in der Landesverwaltung beschäftigen behinderten Menschen 2018 durchschnittlich nur bei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.03.2020

MdL Baron, MdL Baum: Lucha soll endlich zeigen, dass er Sozialminister kann

Stuttgart. Die AfD-Fraktion hat Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) angesichts der Corona-Pandemie aufgefordert, endlich die wirklich nötigen statt Schaufenster-Maßnahmen zu ergreifen. „Da wir der zahlenmäßigen Erkrankten-Krise stets zwei Wochen hinterherhinken, braucht es jetzt kurzfristige Anstrengungen, um für diese Zahl gewappnet zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.03.2020

Dr. Christina Baum MdL: Chance zur Rückbesinnung auf seit Jahrtausenden Bewährtes - die Familie

Stuttgart. In der Sondersitzung des Plenums wurde das Gesetz zur Änderung des Kinder- und Jugendhilfegesetz für Baden- Württemberg vom Landtag „durchgepeitscht“, obwohl den Verbänden aufgrund der Corona-Krise die dringend erforderliche Anhörung hierzu nur schriftlich und kurzfristig ermöglicht worden ist. Während die meisten Änderungen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.03.2020

Dr. Christina Baum MdL: Lucha muss Kostenstrukturen für Corona-Tests offenlegen!

Stuttgart. Die sozialpolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL hat Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) aufgefordert, die Kostenstrukturen für Corona-Tests offen zu legen. . Leider gibt es bereits Hinweise darauf, dass sich Unternehmen an der Corona-Krise bereichern wollen. Dies legen die unterschiedlichen Tests für Corona-Tests ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.03.2020

Daniel Rottmann: Totalitärer Probst übernimmt Merkels Demokratieverständnis!

Der religionspolitische Sprecher Daniel Rottmann MdL hat den Propst von St. Peter und Paul Potsdam, Arnd Franke, für sein undemokratisches Wahlverständnis scharf kritisiert. Franke hatte den Berliner Erzbischof Heiner Koch um Auflösung des Pfarrgemeinderats nebst Neuwahl gebeten, weil einer der Gewählten zugleich Schatzmeister der Jungen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.03.2020

Bernd Gögel: Staatsregierung versagt bei Daseinsvorsorge!

AfD-Fraktionschef Bernd Gögel hat der Staatsregierung heute im Landtag angesichts der Corona-Krise Versagen bei der Daseinsvorsorge der Bürger vorgeworfen. Dass betrifft erstens die völlig unzureichende Informationspolitik, die spätestens nach dem Ausbruch der ersten Corona-Erkrankungen in China im Dezember 2019 hätte beginnen müssen: „In ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.02.2020

Dr. Christina Baum: Minister Lucha muss das Coronavirus endlich ernst nehmen – Hannover Messe muss abgesagt werden

Nach Bekanntwerden des ersten bestätigten Coronavirus-Falls in Göppingen erneuert die gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion in Baden-Württemberg nochmals ihre Forderungen an Sozialminister Manfred Lucha: „Minister Lucha, ich fordere Sie erneut auf, das Coronavirus endlich ernst zu nehmen und, wie bereits in meiner Rede im Plenum ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.02.2020

Dr. Christina Baum: Medikamentenmangel in eigener Praxis angekommen – „Bohren“ tut wieder weh

Am vergangenen Freitag erfuhr die Zahnärztin und Landtagsabgeordnete, Dr. Christina Baum, dass das in ihrer Praxis verwendete Anästhetikum vor Ende März auf keinen Fall lieferbar sei. Diesen Zustand kennt Baum nur noch aus den letzten Tagen der DDR, als dort das Anästhetikum knapp wurde und ihr Ehemann mit Paketen aus dem Westen aushalf. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.02.2020

Skandal: Verleumdung und Diffamierung demokratisch gewählter Abgeordneter durch den Hebammenverband

„Aktuelle politische und gesellschaftliche Strömungen haben es notwendig gemacht, im Vorstand des Hebammenverbands Baden-Württemberg e.V., sowie im Präsidium des Deutschen Hebammenverbands e. V. eine Grundsatzregelung zu treffen und die Teilnahme von Politikerinnen abzulehnen, die sich öffentlich zu Gruppierungen mit antidemokratischer ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.02.2020

Dr. Christina Baum: Medikamenten-Lieferengpässe bedeuten ein nicht hinnehmbares Gesundheitsrisiko

Allein im Kreis Göppingen fehlen in Apotheken über 230 Medikamente und der Kreis steht damit exemplarisch für die Not im ganzen Land. „Schon viel zu lange gehören Lieferengpässe zum Alltag von Apotheken und Kliniken. Die Apotheker und vor allem viele Patienten, die von dem Medikamentenmangel betroffen sind, sind zu recht verärgert“, so ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen