Anton Baron: Energiespar-Wahn lähmt Wohnungsbau

Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.04.2019

Antrag des AfD-Abgeordneten über Kosten der Energiespargesetzgebung offenbart falsche Prioritäten

Stuttgart. Ein viel diskutierter Kostenpunkt im Wohnungsbau ist die Energiespargesetzgebung infolge der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetzes (EEWärmeG) des Bundes und des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) des Landes. Der wohnungsbaupolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Anton Baron, priorisiert niedrige Baukosten und eine weitgehende Wahlfreiheit des Bauherrn gegenüber grünen Klimavisionen und hat daher einen Antrag zu den Energiespar-Mehrkosten eingebracht: „Es muss endlich mehr Transparenz in die Debatte gebracht werden. Ich wollte dementsprechend wissen, ob sich die Befürchtungen unserer Fraktion und der Baubranche hinsichtlich des Ausmaßes der Mehrkosten bewahrheiten und welche Einsparmöglichkeiten es gibt. Auch die Prioritäten der Landesregierung haben uns interessiert. Die Antwort des grünen Umwelt- und Energieministers Untersteller ist eine widersprüchliche Mixtur aus erschreckenden Zahlen, völliger Unkenntnis in anderen Bereichen und grüner, unsozialer Ideologie“, tadelt der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Hohenlohe.

Kostensteigerungen werden heruntergespielt

Die Bauleistungspreise sind nach den Angaben des Ministeriums zwischen 2000 und 2018 durchschnittlich um 45 Prozent gestiegen, die Baulandpreise sogar um 60 Prozent. Die in den ersten beiden Abschnitten des Antrags zur Verifikation abgefragten Zahlen von Verbänden zu Mehrkosten infolge EnEV werden bestätigt, die Bedeutung dieser Zahlen jedoch mit der Begründung abgestritten, dass „nur“ 17 Prozent der Kostensteigerungen energiebedingt seien. Detaillierte Fragen zu den aus diesen Zahlen resultierenden Mehrkosten bei Wohnhäusern durchschnittlicher Größe werden gar nicht erst beantwortet, ebenso wie Fragen zu den Mehrkosten infolge von EEWärmeG und EWärmeG. Einzig die im Rahmen des letztgenannten Gesetzes für ein durchschnittliches Einfamilienhaus anfallenden Mehrkosten für die oft notwendige Biogas- und Bioöl-Beimischung werden beziffert. Bei einer Gasheizung lägen diese nämlich jährlich bei 150 bis 200 Euro, bei einer Ölheizung bei umgerechnet 250 bis 340 Euro. Abschließend spricht das Ministerium noch davon, dass Steuern nicht nur einen Fiskal-, sondern auch einen Lenkungszweck hätten.

Mittelschicht kann sich den Hausbau nicht mehr leisten

Der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagfraktion, Anton Baron, formuliert ein ernüchtertes Resümee zu den Ausführungen des Ministeriums: „Der Lenkungszweck von Steuern ist wohl der Grünen teuerster Schatz, da er sich perfekt für ihre Gängelungs- und Umerziehungsideologie eignet. Die diesbezüglichen Widersprüche in den Antworten sind im Übrigen bezeichnend. Während einerseits von Lenkungszwecken gesprochen wird und alleine der Anteil an den Mehrkosten für die Energieeinsparverordnung auf 17 Prozent beziffert wird, werden andererseits ernsthaft keine signifikanten Auswirkungen festgestellt. Solche Sätze sind Hohn in den Ohren der hart arbeitenden Mittelschicht, die sich zwar nicht ausschließlich, aber doch unter anderem wegen dieser Verordnungen keinen Hausbau leisten kann“, empört sich der Abgeordnete Anton Baron, der außerdem auf die Relevanz günstigen Wohnraums infolge des von den Grünen beförderten Bevölkerungsanstieges verweist.

Anlage:

Antrag der Abgeordneten Anton Baron u. a. AfD: Anstieg der Bau- und Erhaltungskosten von Wohnimmobilien infolge der Energiespargesetzgebung vom 15. März 2019, Drucksache 16/5915.

 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 19.01.2021

Emil Sänze MdL: Corona - EU und Altparteien-Inkompetenz treiben Unternehmen in den Ruin

„Die EU stürzt unschuldige Unternehmer in den Bankrott; und die Bundes- und Landespolitik haben noch nicht einmal den Mut, die Rolle der EU kritisch auszusprechen“. Mit diesen Worten kritisiert der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL die ausgebliebenen Corona-Überbrückungshilfen aus Berlin. „Wenn der Staat Unternehmen per ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.01.2021

Carola Wolle MdL: Insolvenzen sind Alarmsignal!

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat die Hilferufe aus dem Lebensmittelsektor als Alarmsignale für den drohenden Untergang einer ganzen Branche gewertet. „Maredo entlässt hunderte Mitarbeiter, Nordsee, LeCrobag und L’Osteria klagen über fehlende Unterstützung, das Schokoimperium Arko stellt Insolvenzantrag – ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.01.2021

Carola Wolle MdL: keine Verschärfung des Lockdown!

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat vor einer weiteren Verschärfung der Lockdown-Maßnahmen gewarnt. „Sowohl eine vollständige Stilllegung von Bussen und Bahnen als auch eine bundesweite FFP2-Maskenpflicht, wie sie in Bayern ab heute unter anderem im Einzelhandel gilt, wären völlig überzogen. Einerseits gibt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.01.2021

Carola Wolle MdL: AfD-Fraktion unterstützt Aktionsbündnis „#handelstehtzusammen“

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat dem Aktionsbündnis „#handelstehtzusammen“ die Unterstützung der AfD-Fraktion zugesichert. „Wenn mehr als die Hälfte der Händler im Südwesten spätestens in der zweiten Jahreshälfte ihre unternehmerische Existenz in Gefahr sehen und 80 Prozent die aktuellen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.01.2021

Carola Wolle MdL: Klimaziele von Paris ohne Ökodiktatur nicht zu erreichen!

„Wenn selbst Eric Heymann von der ‚Deutsche Bank Research‘ öffentlich meint, dass man ein bestimmtes Maß an ‚Ökodiktatur‘ für akzeptabel halten muss, um sich dem Ziel der Klimaneutralität zu nähern, wird deutlich, auf welchen gefährlichen Weg unser Land inzwischen von einer inkompetenten Regierung geführt wird.“ Mit diesen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.01.2021

Carola Wolle MdL: Beratungsgutscheine sind Transformation zur Planwirtschaft

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) die unverhüllte Einführung des Staatssozialismus vorgeworfen. „Seit Jahren versucht die Landesregierung, ihren Traum von batteriebetriebener Mobilität gegen den Markt durchzudrücken. Selbst mit horrenden, steuerfinanzierten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.12.2020

Carola Wolle MdL: AfD fordert weiteren Untersuchungsausschuss ein

Die Obfrau der AfD-Fraktion im Expo-Untersuchungsausschuss Carola Wolle MdL hat die Ausschussergebnisse als völlig unzureichend kritisiert. „Es wurden nicht alle Zeugen gehört, die die AfD-Fraktion beantragt hat, darunter ein enger Ratgeber von Expo-Macher Daniel Sander (CDU). Das gewonnene Bild von den Geschehnissen im Umkreis der Expo ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: „Fangen Sie an, in Generationen zu denken“

„Fangen Sie an, in Generationen zu denken und nicht nur bis zur Landtagswahl!“ Diesen Appell richtete der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL heute in der Plenardebatte zur Denkschrift des Landesrechnungshofs an die Altparteien im Landesparlament. „Die Verbesserungsvorschläge des Rechnungshofberichts, um Steuergelder ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.12.2020

Emil Sänze MdL: Totalschaden Euro - Wann hört der EU-Wahnsinn endlich auf?

„Wir müssen endlich Euro und EZB auflösen und unser Land dem Griff dieser verbrecherischen EU-Politik dringend und sofort entziehen.“ Mit diesen Worten reagiert der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL auf die EZB-Beschlüsse von gestern. „1,85 Billionen Euro – so viel Geld erzeugt die EZB aus warmer Luft und verschenkt es ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2020

Carola Wolle MdL: Wirtschaftsministerium setzt mit Meisterprämie AfD-Politik um

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) für die Umsetzung von AfD-Politik gedankt. „Unsere Fraktion hat bereits am 23. Januar 2019 gefordert, Handwerksgesellen nach erfolgreichem Abschluss der Meisterprüfung die Kosten der Meisterschule zu erstatten. So hätte zum ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2020

Rüdiger Klos MdL: Ohrfeige gegen bürgerfeindliche Entmündigungspolitik

Der verbraucherpolitische Fraktionssprecher Rüdiger Klos MdL hat die Ergebnisse der Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung zur Akzeptanz für coronabedingte Warteschlangen als Ohrfeige gegen die bürgerfeindliche Entmündigungspolitik der Regierung gewertet. „Fast zwei Drittel der Befragten gaben an, sie seien nicht gewillt, beim ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.11.2020

Carola Wolle MdL: Wirtschaftlichen Niedergang im Südwesten stoppen

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle hat vor dem weiteren Niedergang der Wirtschaft im Südwesten gewarnt, für den Corona wie ein Brandbeschleuniger wirkt. „Ich unterstütze voll und ganz die heutige Forderung des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK) nach einer Corona-Strategie, die weitere ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen