Rüdiger Klos zu den Enteignungsplänen von Robert Habeck & Co.: „Grüne Utopisten entlarven latente Verfassungsfeindlichkeit!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.04.2019

Die pauschale Forderung von Robert Habeck, dem Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, nach Enteignung zeigt einmal mehr, dass die Grünen die bundesdeutsche Verfassung vorsätzlich missinterpretieren und aushöhlen wollen, aber von Recht und Gesetz keine Ahnung haben. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Klos, rechtspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion. „Die einseitige Bevorzugung des Sozialbezugs des Eigentums und die damit einhergehende Benachteiligung der Interessen der Eigentümer widerspricht dem Eigentumsmodell des Grundgesetzes. Völlig ungeniert und unwidersprochen lässt der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und damit einer der radikalsten Enteignungs- und Verbotsparteien die Maske fallen“, so Klos. „Ganz offensichtlich werden die Forderungen der Linkspopulisten immer radikaler und verfassungsfeindlicher. Die grünen Utopisten entlarven ihre latente Verfassungsfeindlichkeit.“

Geschützte Eigentumsgarantie nach Artikel 14 des Grundgesetzes

Als einzige verbliebene Rechtsstaatspartei in Deutschland bekennt sich die AfD ohne Wenn und Aber zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und zur Landesverfassung von Baden-Württemberg. „Es gibt die geschützte Eigentumsgarantie nach Artikel 14 unseres Grundgesetzes, die in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und in den entsprechenden Kommentaren ihren Niederschlag gefunden hat“, erläutert Klos. „Dies ist eines der höchsten Rechtsgüter und einer der Grundpfeiler unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung; sie bildet den Rahmen für die freiheitliche Entfaltung unserer Bürger und den gesicherten Rahmen für die Handlungen von Wirtschaft und Bevölkerung. Dass hier die grünen Chefideologen die Axt an unsere freiheitliche Grundordnung legen möchten, ist Kalkül. Sie wollen eine andere Gesellschaft, in der linker Gedankenterror, Einschüchterung und die Rechtslosigkeit Determinanten sind“, so der AfD-Abgeordnete. „Mit diesen Forderungen stellen sich die Grünen außerhalb der Verfassung und gegen die freiheitlich- demokratische Grundordnung der Bundesrepublik und des Landes Baden-Württemberg. Dass der grüne Ministerpräsident hierzu schweigt und seinen Parteikollegen nicht zur Ordnung ruft, nährt die Vermutung, dass dem ehemaligen Maoisten diese Gedankenwelt immer noch naheliegt.“

Enteignungen ändern nichts an hohen Preisen für Grundeigentum und Mieten

Die AfD ist fest davon überzeugt, dass Enteignungen den Wohnungsbau keinen Millimeter voranbringen würden. „Die Geschichte zeigt: Wo kein Eigentum, da kein Wohlstand – und erst recht nicht für die breite Masse der Bevölkerung. Es wäre ein verheerendes abschreckendes Signal an Investoren aus dem In- und Ausland“, unterstreicht der AfD-Abgeordnete. „Die Preise für Grundeigentum und das Wohnen sind im Vergleich zum verfügbaren Einkommen überproportional gestiegen. Daran ändert eine Enteignung nichts, im Gegenteil. Das Grundproblem der hohen Preise für Grundeigentum und Mieten würde nicht ent-, sondern vielmehr deutlich verschärft werden.“

Kontraproduktive Vorschläge wider den gesunden Menschen- und Wirtschaftssachverstand

Der Wegfall eines verlässlichen Rahmens würde Investoren abschrecken, während die Städte, Gemeinden und Kommunen in Zeiten klammer Kassen und Markthöchstpreisen hohe Finanzmittel aufwenden müssten, über die sie nicht verfügen, um dies zu kompensieren und während einer brummenden Baukonjunktur Wohnungen zu sanieren oder zu bauen. „Statt antizyklischer Wirtschaftspolitik – die jeder Student nach dem ersten Semester Volkswirtschaftslehre kennt – unterbreiten die Grünen kontraproduktive und gemeinwidrige Vorschläge, die dem gesundem Menschen- und Wirtschaftssachverstand widersprechen“, so Klos. „Aber für vernunftbegabte Politik waren die Grünen noch nie zu haben. Denn so lange sie sich – gemeinsam mit den anderen Altparteien – der Tatsache verweigern, dass die Millionen illegaler Einwanderer in großem Stil Wohnraum belegen, so lange werden diese Realitätsverweigerer nichts an der Wohnraumsituation ändern. Der grüne Ministerpräsident Baden-Württembergs, der seit nunmehr acht Jahren regiert, ist für die katastrophale Wohnungsbausituation verantwortlich!“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 04.06.2020

Bernd Gögel MdL: Berliner Koalition macht AfD-Politik

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Berliner Koalition für die Umsetzung von AfD-Politik gelobt. „Die Senkung der Mehrwertsteuer steht schon im AfD-Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2017 und wurde dann vom DIW gleichfalls empfohlen. Ich habe sie zuletzt am 23. April angemahnt. Nun taucht sie, wenn auch befristet, als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.06.2020

Anton Baron MdL: Bäckerei-Bußgelder zurückerstatten

Stuttgart. Der handwerkspolitische Fraktionssprecher Anton Baron hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) aufgefordert, die Corona-Bußgelder wegen Bäckereiöffnungen am Ostersonntag zurückzuerstatten und die noch laufenden Verfahren einzustellen. Hintergrund ist eine kleine Anfrage, die Baron gemeinsam mit seinem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.06.2020

Daniel Rottmann MdL: Kirchentag betreibt politische Willkür

Stuttgart. Der kirchenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Ankündigung des Ökumenischen Kirchentags, AfD-Mitglieder nicht als „aktiv Mitwirkende“ vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main einzuladen, als Akt politischer Willkür kritisiert. „Damit macht sich der Kirchentag erneut zum Handlanger des politisch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.06.2020

Bernd Gögel MdL: Neofa statt Antifa

Stuttgart. Die AfD-Fraktion im Landtag Baden-Württemberg nutzt ab sofort den Begriff „Neofa“ statt des irreführenden „Antifa“. Fraktionschef Bernd Gögel erklärt die Wortwahl mit der zunehmenden Gewaltbereitschaft linksradikaler Gruppen, die vom Verfassungsschutz als extremistisch und/oder gewalttätig eingestuft und beobachtet werden: ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.06.2020

Hans-Peter Stauch MdL: Mobilitätseinschränkungen sind unsinnige Freiheitseinschränkungen!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Hans Peter Stauch MdL, fordert die Aufhebung aller Fahrverbote, Tempolimits und sonstigen Beschränkungen der individuellen Mobilität, wenn sie nicht durch Fakten begründet, sondern ideologiegetrieben sind. „Diese ganzen ökoreligiös-grünen Beiträge zum Thema ‚Feinstaub und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.06.2020

Carola Wolle MdL: Giffey vom Pfingstgeist nicht erleuchtet

Stuttgart. Die wirtschafts- und frauenpolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) vorgeworfen, grünsozialistische Planwirtschaftsideen umzusetzen. „Vor zwei Wochen hatte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt in der FAZ gefordert, dass es bei allen Hilfsmaßnahmen und Investitionen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.05.2020

Dr. Christina Baum MdL: Keine Umbenennung des RKI!

Stuttgart. Die sozialpolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL hat den Vorschlag des Hamburger Historikers Jürgen Zimmerer im Spiegel, das Robert Koch Institut RKI umzubenennen, als absurd kritisiert. „Die linken Straßenumbenennungsorgien sind jetzt auch auf der Ebene der Institutionen angekommen. Koch als den Vater der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Klaus Dürr MdL: Ministerin Eisenmann völlig überfordert

Stuttgart. „Was Frau Eisenmann am Montag abgeliefert hat, war ein Sinnbild ihrer bisherigen Amtsführung. Sie wirkte völlig überfordert und bestätigte mit ihren meist ausweichenden Antworten, dass Sie kein Konzept zur Lösung der digitalen Armut in unseren Schulen hat.“ Mit diesen Worten reagierte der digitalpolitische Sprecher und Mitglied ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Rüdiger Klos MdL: Porto-Urteil stärkt Verbraucherschutz

Stuttgart. Der rechts- und verbraucherpolitische Sprecher Rüdiger Klos MdL sieht durch das Porto-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts BVerwG Leipzig den Verbraucherschutz gestärkt. „Die Bereitstellung von Postdienstleistungen ist ein unverzichtbarer Teil der Daseinsvorsorge“ so Klos. „Die Deutsche Post erbringt ihr Angebot im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Innenminister ignoriert linke Gewalt

Stuttgart. Fraktionsvize Dr. Rainer Podeswa MdL hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) vorgeworfen, linke Gewalt zu ignorieren. Wie aus der Antwort eine Regierungsanfrage (Drs. 16/7968) hervorgeht, kommen politisch motivierte Gewaltdelikte nahezu komplett von „links“; überdies wurde nahezu nur die AfD zum Opfer von politisch motivierten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Emil Sänze MdL: EU-Rettungspaket ist sinnlos

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat das geplante 750 Mrd. Euro schwere EU-Rettungspaket als sinnlos kritisiert. „Damit wird noch mehr Salz in eine bereits völlig versalzene Suppe geschüttet. Jede Krise wird missbraucht, um Deutschland noch mehr Rechte wegzunehmen, unser Land noch mehr finanziell auszubeuten: Von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.05.2020

Udo Stein MdL: „Klimawandelprämie“ ist falsches waldpolitisches Signal

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat die „Klimawandelprämie“ von Forstminister Peter Hauk (CDU) als falsches waldpolitisches Signal kritisiert. „Wald- und Forstwirtschaft in Baden-Württemberg sind in einer tiefgreifenden und anhaltenden Notlage. Seit zwei Jahren kämpfen Waldbesitzer, ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen