Bernd Gögel fordert sofortigen Rücktritt von Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen)

Pressemitteilung - Stuttgart, den 21.02.2019

Angesichts der Sprachlosigkeit von Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) in Bezug auf die willkürliche NOx-Grenzwertfestlegung und die daraus resultierenden Fahrverbote für Euro-4-Diesel und ältere dieselgetriebene Fahrzeuge forderte der Vorsitzende der Landtagsfraktion der AfD, Bernd Gögel MdL, heute morgen im Plenum den unverzüglichen Rücktritt des grünen Politikers, dessen einziges Bestreben nach Auffassung der AfD die Verhinderung des Individualverkehrs sowie die tiefgreifende Beeinträchtigung der Freiheits- und Mobilitätsrechte der Bürger ist, einhergehend mit einer regelrechten Boykottierung des Automobilbaus in Baden-Württemberg. Seit Aufkommen der Dieseldebatte im Sommer 2017 hat Verkehrsminister Winfried Hermann keine Gelegenheit verstreichen lassen, die willkürlich festgelegten Grenzwerte gebetsmühlenartig zu verteidigen, wissenschaftliche Erkenntnisse zu ignorieren und die von Fahrverboten bedrohten Besitzer von Dieselfahrzeugen der Euronorm 4 und älter mit seiner Untätigkeit in den Wahnsinn zu treiben. Die AfD-Fraktion schließt sich damit den Forderungen der Anti-Fahrverbots-Demonstranten an, die sich ebenfalls mit Nachdruck für den Rücktritt Hermanns ausgesprochen haben.

Ablehnung allein aus parteipolitischem Kalkül

In seiner Rede verwies Bernd Gögel darauf, dass die AfD den Altparteien in der Vergangenheit regelmäßig praktikable Möglichkeiten zur Verhinderung der seit anderthalb Jahren drohenden Fahrverbote aufgezeigt, dafür aber nur Hohn und Spott geerntet habe – bis das Kind schließlich in den Brunnen gefallen sei und mittlerweile CDU-Politiker gegen ihre eigene Regierungskoalition auf die Straße gehen, um nicht noch die letzten Felle davonschwimmen sehen zu müssen. Bezugnehmend auf den Antrag 16/2857 der AfD zur Veränderung der Grenzwerte der 39. Bundesimmissionsschutzverordnung und der technischen Regeln für Gefahrstoffe TRGS-900 für Luftschadstoffe unterstrich der AfD-Fraktionsvorsitzende einmal mehr, dass mit einer breiten Zustimmung sämtliche Fahrverbote sogar für Euro-4-Fahrzeuge hätten vermieden werden können und damit der Vertrauensverlust der Bürger in die Politik minimiert worden wäre. Die Zustimmung sei jedoch einzig und allein aus parteipolitischem Kalkül verweigert worden.

Individuelle Mobilität ist Grundrecht und letzter Pfeiler für die Freiheit der Bürger

Im ihrem neuerlichen Beschlussantrag hatte die AfD von der Landesregierung gefordert, die Euro-4-Fahrverbote vollständig zurückzunehmen und weitere Fahrverbote verbindlich zu vermeiden, zumal sowohl die Europäische Kommission als auch das Bundesverwaltungsgericht die kalte Enteignung von Euro-4-Fahrzeugbesitzern als unverhältnismäßig anerkannt hatten – eine Entscheidung, die bei den grünen Ideologen um Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seinen Verkehrsminister Winfried Hermann stets auf taube Ohren stieß. „Warum war diese Verhältnismäßigkeit am 1. Januar dieses Jahres bei der kalten Enteignung von zehntausenden Diesel-Besitzern aus Stuttgart und dem Umland nicht gegeben, bevor die Regierung zu solchen harten Maßnahmen greift!“, fragte Bernd Gögel in der hitzigen Debatte die verantwortlichen Regierungspolitiker, ohne jedoch eine erschöpfende Antwort zu erhalten. Aus diesem Grund fordert die AfD die Landesregierung auf, nicht nur alle Stickstoffoxid-Messungen, die das Land in Stuttgart durchgeführt hat, vollständig offenzulegen und zusätzliche Messstationen im Land Baden-Württemberg zur Erlangung realer Grenzwerte im maximal erlaubten Toleranzbereich aufzustellen, sondern darüber hinaus die ideologisch bedingte und stauverursachende Busspur am Neckartor zu verhindern und vor allem die „unsinnige Dieseldebatte, die ehrlich gesagt schon zum Fremdschämen ist, endlich zu beenden und den Menschen ihre Rechte auf autonomes Fahren“ zurückzugeben, wie Bernd Gögel betont. „Unsere Bürger müssen ihre Dieselfahrzeuge aus den von der Landesregierung verordneten Garagen-Gefängnissen befreien dürfen. Individuelle Mobilität ist ein Grundrecht und der letzte Pfeiler für die Freiheit der Bürger!“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 05.08.2020

Hans Peter Stauch MdL: medial aufgebauschte „Mobilitätswende“ ist frommer Wunsch

Stuttgart. „Es ist absurd, bei diesem Markt-Szenario von einer Mobilitätswende zu reden“. Mit diesen Worten kommentiert der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch MdL die jüngste Studie von PricewaterhouseCoopers, wonach in den Top-5-Märkten – also Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien – im ersten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Geldverbrennung statt Digitalisierung

„Digitalisierung muss man machen und nicht teuer bewerben“. Mit diesen Worten kritisiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa die Kosten der Werbemaßnahmen der Digitalisierungskampagne der Landesregierung, die durch seine Anfrage (Drs. 16/8366) detailliert bekannt wurden. „Viele Schulen setzen veraltete Betriebssysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: gegen faule Ausreden bei Daimler!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag Hans Peter Stauch MdL hat die Reduktion der Produktionskapazitäten wegen der angeblich durch die Corona-Krise bedingten geringeren Nachfrage beim Autobauer Daimler als Täuschungsmanöver kritisiert. „Wie der Finanzvorstand von Daimler, Harald ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Bahnmilliarden sind falsches Signal

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die geplanten 2,76 Milliarden Euro für den Kauf von bis zu 230 Doppelstock-Triebfahrzeugen als in mehrfacher Hinsicht falsches Signal kritisiert. „Zunächst hat sich Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Summe am Parlament vorbei genehmigt. Hinzu kommt, dass das Land in den vergangenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.07.2020

Hans Peter Stauch MDL: Schluss mit der Bußgeld-Abzocke

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion, Hans Peter Stauch, hat die Außerkraftsetzung des verschärften Bußgeldkatalogs der neuen Straßenverkehrsordnung als weiteren Beweis des juristisch-handwerklichen Unvermögen des CSU-Ministers kritisiert. „Zum Glück ist der verschärfte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: Verkaufsversprechen der Elektroautohersteller korrigieren

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Hans Peter Stauch, hat die Elektroautohersteller aufgefordert, dringend ihre Verkaufsversprechen zu korrigieren. Hintergrund ist der ADAC-Test von 15 Elektrofahrzeugen namhafter Hersteller. Dabei kam heraus, dass die Besitzer von Elektroautos an der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2020

MdL Hans Peter Stauch: generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen bringt gar nichts

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag, Hans Peter Stauch, hält den Vorstoß der Grünen, eine generelle Tempobegrenzung auf deutschen Autobahnen einzuführen, für Humbug. Im Falle einer Regierungsbeteiligung 2021 haben die Grünen angekündigt, diese Forderung schnellstmöglich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Bernd Gögel MdL: Winfried Hermann muss rechtlosen Diesel-Zustand umgehend beenden!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) aufgefordert, den rechtlosen Diesel-Zustand in Stuttgart unabhängig von der ausstehenden Eilentscheidung umgehend zu beenden. „Es ist für alle Euro-5-Betroffenen unhaltbar, eine Stadt zu befahren, in der der eine Zubringer mit einem Verbotsschild ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Hans Peter Stauch MdL: Bremse statt Vollgas!

Stuttgart. Für den verkehrspolitische Sprecher Hans Peter Stauch MdL führen die überzogenen Emissions-Vorgaben der EU als Hauptursache dazu, dass sich willfährige Top-Manager der deutschen Autoindustrie vor den Karren der Politik spannen lassen – mit fatalen Folgen für Wirtschaft und Wohlstand in unserem Land. „Das eigentlich Skandalöse ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.06.2020

Hans-Peter Stauch MdL: Mobilitätseinschränkungen sind unsinnige Freiheitseinschränkungen!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Hans Peter Stauch MdL, fordert die Aufhebung aller Fahrverbote, Tempolimits und sonstigen Beschränkungen der individuellen Mobilität, wenn sie nicht durch Fakten begründet, sondern ideologiegetrieben sind. „Diese ganzen ökoreligiös-grünen Beiträge zum Thema ‚Feinstaub und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Rüdiger Klos MdL: Porto-Urteil stärkt Verbraucherschutz

Stuttgart. Der rechts- und verbraucherpolitische Sprecher Rüdiger Klos MdL sieht durch das Porto-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts BVerwG Leipzig den Verbraucherschutz gestärkt. „Die Bereitstellung von Postdienstleistungen ist ein unverzichtbarer Teil der Daseinsvorsorge“ so Klos. „Die Deutsche Post erbringt ihr Angebot im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.05.2020

Udo Stein MdL: „Klimawandelprämie“ ist falsches waldpolitisches Signal

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat die „Klimawandelprämie“ von Forstminister Peter Hauk (CDU) als falsches waldpolitisches Signal kritisiert. „Wald- und Forstwirtschaft in Baden-Württemberg sind in einer tiefgreifenden und anhaltenden Notlage. Seit zwei Jahren kämpfen Waldbesitzer, ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen