Emil Sänze: Juncker auf Tour – und Oettinger muss den Hofnarren spielen

Pressemitteilung - Stuttgart, den 20.02.2019

Am gestrigen Dienstag, 19. Februar 2019, besuchte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den Landtag von Baden-Württemberg und wurde von Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) entsprechend gefeiert. Der politischen Klasse Baden-Württembergs, in ihrer Mehrheit offenbar von ihm als besonders willig eingeschätzt, lud Juncker eine besondere Verantwortung für das EU-Projekt auf. In seinem Schlepptau hatte er nicht nur den ehemaligen Ministerpräsidenten und heutigen EU-Kommissar Günter Oettinger, sondern auch – das Parteienkartell hinter sich wissend – abstoßende Überheblichkeit an die Adresse der hiesigen Bürger und an die EU-kritische demokratische Opposition. Wer für die Abschaffung des EU-Parlaments sei, so Juncker, werde nicht die Frechheit haben, Listen für die Europawahl aufzustellen. Und es könne nicht sein, „dass Phrasendresch-Roboter und Trolle über soziale Medien unsere demokratischen Debatten manipulieren.“  Für MdL Emil Sänze, Mitglied des Europa-Ausschusses des Landtags und Medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, Grund zu einem Kommentar.

Das hiesige Parlament huldigt brav dem Auftritt eines Lehensherrn…

„Juncker, dessen Behörde von unseren Steuergeldern lebt, ist bei uns im Landtag aufgetreten wie ein alternder Lehensherr, der sich bei den Untertanen seines Beritts Freundlichkeiten und Huldigungen abholt und vordergründig lustige Jovialität zum Besten gibt. Die Rechte und Pflichten von Parteien werden bei uns durch Art. 21 des Grundgesetzes definiert, und kein selbstgefälliger Eurokrat schreibt uns vor, wer zu Wahlen antritt. Im Übrigen bringen angesichts allgegenwärtiger medialer Europropaganda gerade die sozialen Medien noch die öffentliche Meinung gegen diese selbstherrliche und geistig inzüchtige Herrscherklasse zum Ausdruck. Kein Wunder, dass Herr Juncker und Konsorten sie mit Upload-Filtern knebeln wollen,“, beobachtet der Abgeordnete. „Es ist schon unwürdig, wie unterwürfig dieses Parlament die Anerkennung der Brüsseler Zentralmacht erheischt, als säßen dort die klügsten und sittlich besten Demokraten der Welt.  ‚Wir können alles, außer Verantwortung‘, hätte gestern am Eingang zu diesem Landtag stehen müssen – da stellt es für gestandene Leute in reifen Alter scheinbar einen Höhepunkt im Leben dar, wenn der Brüsseler Potentat für unser Geld kommt und sein ‚Brav!‘-Lob austeilt. Unsere Musik spielt in unserem Land, und unsere Musik machen wir selbst: Es sind die Einrichtungen der EU, die von uns Demokratie zu lernen haben, nicht wir von diesem Moloch. Der Mut der britischen Bürger zur Selbstbestimmung und Freiheit hat dem Moloch seine Grenzen gezeigt: Sogar einer Frau Aras dürfte bei ihren unverwüstlichen Lobeshymnen doch klar sein, dass Juncker hier Kanonenfutter sucht, das für den Brexit bezahlt.“

…aber der Respekt Brüssels bleibt aus

„Was aber erschwerend hinzukommt, und da sollte dieses Parlament einmal aufwachen, ist der unwürdige Umgang Junckers mit dem heutigen Haushaltskommissar und ehemaligen Ministerpräsidenten Oettinger“, findet Sänze. Juncker äußerte sich wörtlich über Oettinger: „Und Günther, was kostet uns das? Günther hat jetzt auch Englisch gelernt und er findet es nicht schlimm, wenn er das lernt.“ Sänzes Resümee: „Wie immer man zu Oettinger stehen mag – ein ehemaliger demokratischer Ministerpräsident eines 11-Millionen-Einwohner-Bundeslandes hat gewiss nicht verdient, sich von solchen Autokraten in seiner eigenen Heimat zum Hampelmann herunterputzen zu lassen. Damit hat Juncker ausgedrückt, was er wirklich von Baden-Württemberg und seinen Menschen hält. Nur hat dieses Parlament die Tatsachen wieder einmal nicht zur Kenntnis nehmen wollen.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2021

Bernd Gögel MdL: Politik muss Mittelschicht stärken

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Resultate der Bertelsmann-Mittelschichtstudie als besorgniserregend bewertet. „Seit 2018 ging die Mittelschicht im Sinne der mittleren Einkommensgruppe von 70 auf 64 Prozent der Bevölkerung zurück. Damit ist sie stärker geschrumpft als in jedem anderen vergleichbaren Industrieland der Welt. Das ist ein ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2021

Ruben Rupp MdL: Regierungsvorstöße lösen wirtschaftspolitischen Flächenbrand aus

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat vor einem 2 G Modell im Einzelhandel gewarnt. „Nach der Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgerichts mehren sich die politischen Stimmen, die weitreichende Eingriffe bis hin zu pauschalen Lockdowns und Ausgangssperren fordern. Solche Vorstöße von Landes- und kommender ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.11.2021

Ruben Rupp MdL: verheerende Tourismusbilanz nicht schönreden

Der tourismuspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat Staatssekretär Patrick Rapp (CDU) vorgeworfen, die verheerende Tourismusbilanz im Südwesten schönzureden. „Dass sich im August und September die Übernachtungs- und Ankunftszahlen dem Vorkrisenniveau angenähert hätten, ist keine ‚gute‘, sondern eine katastrophale ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.11.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Grundsteuerreform sichert kommunale Finanzausstattung nicht

„Die Reform der Grundsteuer ist bereits auf Bundesebene nicht geeignet, dem Ziel einer gesicherten finanziellen Ausstattung der Kommunen dauerhaft näherzukommen - dies gilt auch für den Gesetzentwurf der Landesregierung.“ Mit diesen Worten begründete der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL die Ablehnung des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.10.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Bayaz betreibt Bürgerverdummung

Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Finanzminister Bayaz Bürgerverdummung vorgeworfen. „Mit 55, 7 Mrd. € ist auch der soeben vorgelegte Staatshaushalt 2022 erneut ein Rekordhaushalt. Mit größtem Erstaunen nun stelle ich fest, dass der grüne Finanzminister 474 Mio. € Schulden tilgen will - während er noch im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.10.2021

Ruben Rupp MdL: faire Wettbewerbsbedingungen für kleine regionale Geschäfte

„Wer offensichtliche Ursachen für das Innenstadtsterben – fehlende Sicherheit, Kulturschock, Mobilitätserschwernisse, unfaire Wettbewerbsbedingungen und abkassierende digitale Großkonzerne – ignoriert und offen auftretende Probleme als Chancen darstellt, der will das Problem nicht lösen, sondern der wird selbst zum Problem!“ Mit diesen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.10.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: CO2-Steuer ist planwirtschaftliches Instrument

„Die CO2-Steuer ist kein marktwirtschaftliches, sondern ein planwirtschaftliches, ein sozialistisches Instrument“. Diesen Vorwurf erhob der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL in der aktuellen Plenardebatte heute im Landtag. „Jeder halbwegs gebildete Europäer weiß, dass sich in einer Marktwirtschaft der Preis am Markt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.10.2021

Carola Wolle MdL: EXPO in Dubai zu schade für parteitaktische Spiele

Fraktionsvize Carola Wolle MdL steht zu ihrer Kritik am Zustandekommen des Baden-Württemberg-Pavillons und an dessen horrenden Kosten, „mit jeder Silbe!“, wie sie heute betont. Für das mediale Strohfeuer der SPD hat sie aber kein Verständnis: „Der aktuellen Kritik der SPD-Landtagsfraktion am Missmanagement der Wirtschaftsministerin ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.09.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Treten Sie zurück, Herr Bayaz!

Der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Finanzminister Daniel Bayaz (Grüne) zum sofortigen Rücktritt aufgefordert. „Auf die Frage nach den Kosten des Stellenaufbaus in Höhe von 1200 zusätzlichen Stellen sagte Herr Finanzminister Dr. Bayaz doch tatsächlich und wörtlich, ‚dass er dazu keine monetären Aussagen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.09.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: CDU errichtet Steuermauer um Deutschland

Der finanzpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat der CDU-geführten Bundesregierung vorgeworfen, eine neue Steuermauer um Deutschland zu errichten. „Relativ unbemerkt hat der Bundesrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause unter seinen 84 (!) Gesetzesänderungen auch die Wegzugsbesteuerung nach § 6 AStG ab 1. Januar ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.09.2021

Ruben Rupp MdL: Handel kritisiert Corona-Verordnung völlig zu Recht

Der wirtschaftspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL hat die Kritik des Handelsverbands an der neuen Corona-Verordnung als völlig gerechtfertigt begrüßt. „Wenn Ungeimpfte bei Stufe drei ausgesperrt werden, aber die Nachweise von Geimpften, Genesenen oder Getesteten die Händler selbst kontrollieren sollen, ist das ein unvertretbarer ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.09.2021

Emil Sänze MdL: Keine EU-Arbeitslosenversicherung!

Der europapolitische AfD-Fraktionssprecher hat dem Plan des SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz, eine EU-Arbeitslosenversicherung einzuführen, eine klare Absage erteilt. „Die deutschen Arbeitnehmer sind bereits weltweit mit am höchsten belastet mit Steuern und Abgaben. Und in dieser Situation will Scholz noch einen zusätzlichen ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen