Dr. Rainer Podeswa: Regierung schenkt Märtyrer-Verehrung und Kriegsverherrlichung zu wenig Beachtung

Pressemitteilung - Stuttgart, den 05.12.2018

In mehreren Anfragen hat sich der Heilbronner AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Podeswa mit den muslimischen Gebetshäusern in seinem Wahlkreis beschäftigt, da diese durch Medienberichte und andere Veröffentlichungen immer wieder auffielen. So kam es in einer DİTİB-Moschee in Eppingen (Landkreis Heilbronn) zu „Kriegsspielen“ von Kindern, während türkischsprachige Internetseiten von Feiern zur Verehrungen religiöser Märtyrer in mehreren Heilbronner Moscheen berichten. Auch dokumentierte beispielsweise die Regierung von Nordrhein-Westfalen (Drucksache 17/772), dass es nicht nur in Eppingen zu solchen Vorfällen kam, sondern auch in Heilbronn. „Die Regierung von Baden-Württemberg weiß davon jedoch nichts, während es in NRW bekannt ist“, kritisiert Dr. Rainer Podeswa. „Auch von uns dokumentierte Beispiele aus Heilbronn, die jeder öffentlich auf türkischsprachigen Internetseiten nachlesen kann, sind der Regierung und den Sicherheitsbehörden nicht bekannt.“

Moscheen unbekannt, aber Islamisten alle bekannt?

Doch die Unwissenheit der Regierung geht noch viel weiter“, kritisiert der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion. „Beispielsweise meint die Regierung, dass niemand die Anzahl muslimischen Gebetshäuser erfasst und somit deren Anzahl unbekannt ist. Doch der Verfassungsschutz spricht auf seiner Internetseite von exakt 3679 Islamisten. Die Regierung kennt also die exakte Zahl der Islamisten, obwohl sie noch nicht mal die Anzahl der Moscheen kennt?“, fragt Dr. Podeswa ungläubig. „Leider bestätigt meine Anfrage auch die traurige Tatsache, dass von den sechs der Regierung in Heilbronn zufällig bekannten Moscheen die Hälfte wegen Bestrebungen gegen unsere demokratische Grundordnung vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Und darunter ist noch nicht mal die DİTİB-Moschee mit ihren Kriegsspielen.“

Nationalistische Erhöhung der Ethnie ist für die Regierung in Ordnung

Deutlich beschreibt die Regierung in der Drucksache 16/5120 bezüglichen den Kriegsspielen in türkischen DİTİB -Moscheen: „Die Vorkommnisse lassen zumindest einen reflektierten Umgang mit historischen Ereignissen vermissen und offenbaren ausgeprägte nationalistische Einstellungen einschließlich einer Überhöhung der eigenen Ethnie.“  Gleichzeitig relativiert sie aber, dass die „Überhöhung der eigenen Ethnie“ bei den türkischen Mitbürgern sowie die „religiös konnotierten Glorifizierungen von Märtyrern“ keinen Rückschluss auf die Treue muslimischer Bürger zum Grundgesetz ermöglichen würden. „Das Grundgesetz betont, dass alle Menschen gleich sind und niemand benachteiligt oder bevorzugt werden darf. Es steht somit im Widerspruch zur Überhöhung der eigenen Ethnie“, stellt Dr. Rainer Podeswa fest. „Für türkische Extremisten zerrt die Regierung an der klaren Absicht des Grundgesetzes!“

Laut Verfassungsschutz sind mehr türkische als deutsche Extremisten im Land!

Der Landesverfassungsschutz spricht auf seiner Internetseite von „etwa 40 000“ in extremistischen Vereinigungen organisierten türkischen Extremisten, davon über 6000 in Baden-Württemberg. Die islamischen Extremisten sollen davon 28 000 ausmachen, dazu kommen 4900 passtürkische Linksextremisten sowie 7800 türkische Rechtsextremisten. „Es verwundert bei solchen Zahlen nicht, dass die Bundesanwaltschaft im laufenden Jahr mehr als 700 Terrorverfahren eröffnet hat", meint Dr. Podeswa. „Was jedoch vielen nicht bewusst ist: In Baden-Württemberg kommen laut Verfassungsschutz 2100 türkische Rechtsextremisten auf 1630 einheimische Rechtsextremisten.“ Der Landtagsabgeordnete kritisiert deshalb das Zerrbild, welches die linken Parteien in der Öffentlichkeit zeichnen: „Laut den Zahlen des Verfassungsschutzes sind die meisten Rechtsextremisten im Land schon lange keine Neonazis mehr, sondern türkische Graue Wölfe und vergleichbares.“ Auch die Auswirkungen beschreibt die Regierung in der Antwort an Dr. Podeswa: „Eine Zunahme (inter)religiöser und ethnischer Konflikte von gesellschaftspolitischer Relevanz ist aufgrund der gesamtpolitischen Umstände – unabhängig von geographischen Räumen – nicht unwahrscheinlich.“

°°°°°

http://www.verfassungsschutz-bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Islamismus
http://www.verfassungsschutz-bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Tuerkische+Extremisten
https://www.rainer-podeswa.de/p/kriegsverherrlichung-719.html


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 21.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: AfD fordert Verschleierungsverbot im öffentlichen Raum

Stuttgart. „Ein Verbot der Gesichtsverschleierung in Schulen reicht nicht aus. Dass ein solches Gesetz überhaupt notwendig ist, ist ein Skandal und zeigt den mangelnden Respekt vor unserer Kultur und unseren Umgangsformen“. Mit diesen Worten reagiert die integrationspolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL auf den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: CDU kopiert mal wieder AfD

Stuttgart. „4 Jahre nach unserer diesbezüglichen Gesetzesinitiative greift die CDU nun dieses Thema auf, um Wählerstimmen zu generieren.“ Mit diesen Worten belustigt sich die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum MdL über den Vorstoß von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), die Vollverschleierung an Schulen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Abschiebemühen des Heilbronner Innenministers völlig unzureichend

Stuttgart. Der AfD-Fraktionsvize Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Abschiebemühen des wie er aus Heilbronn stammenden Innenministers Thomas Strobl (CDU) als völlig unzureichend kritisiert. „In den Antworten auf meine parlamentarische Anfrage (Drs. 16/8083) lobt er sein Haus für seine Effizienz sowie den ‚modernen Stand‘ der aufenthalts- und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Carola Wolle MdL: Nürtinger Urteil ist ein Skandal

Stuttgart. Carola Wolle MdL, hat das Urteil des Amtsgerichts Nürtigen gegen den 75 Jahre alten Klaus Roth als Skandal kritisiert. Das Gericht hat entschieden, dass Roth seine Gemeindewohnung in Neckartailfingen in der Region Stuttgart verlassen muss, damit Asylsuchende einziehen können. Laut Urteilsbegründung stellt die Beendigung des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.04.2020

Dr. Heiner Merz MdL: Staatsmedien befördern religiösen Fanatismus

Stuttgart. Der medienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Heiner Merz hat dem ARD-Morgenmagazin vorgeworfen, religiösen Fanatismus zu befördern. Hintergrund: heute Morgen wurde ab 07.16 Uhr in einem Beitrag über die Vorbereitungen des stufenweisen Schulstarts in Deutschland die Leiterin der Leibnizschule Mainz, Annette Jutzi, interviewt. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.04.2020

Emil Sänze MdL: Stadt Spaichingen unfassbar naiv!

Stuttgart. Fraktionsvize Emil Sänze hat der Stadt Spaichingen angesichts der Lautsprecher-Erlaubnis für den Muezzin-Ruf der örtlichen Fatih-Moschee unfassbare Naivität vorgeworfen. „Ich war erschüttert, am 24. April in der Spaichinger Ausgabe der Schwäbischen vom wichtigen Wert des Gebetsrufes für die Muslime zum Ramadanbeginn zu lesen, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.04.2020

Daniel Rottmann MdL: Krankenhaus-Stürmung in Ludwigsburg vertuscht?

Stuttgart. Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Daniel Rottmann hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) aufgefordert, die Ludwigsburger Krankenhaus-Stürmung zügig aufzuklären. Hintergrund: die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtete vor einigen Tagen davon, dass in Ludwigsburg am Gründonnerstag 50 Mitglieder eines ausländischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.03.2020

Bernd Gögel: „Koalition der Willigen“ ist Hirngespinst

AfD-Fraktionschef Bernd Gögel hat die sog. „Koalition der Willigen“ zur Aufnahme von bis zu 1500 Kindern von den griechischen Inseln als deutsches Hirngespinst kritisiert. „Wir maßen uns mal wieder eine europäische Führungsrolle an, diesmal eine moralische, die wir längst nicht haben. Wenn es laut Annegret Kramp-Karrenbauer bestenfalls ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.02.2020

Der Islam gehört nicht zu Deutschland und auch nicht in die deutsche Justiz – Kopftuchverbot ist verfassungsgemäß

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Emil Sänze MdL begrüßt im Namen der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg die heutige Entscheidung zum Verbot von islamischen Kopftüchern für Richterinnen: Der Islam gehört nicht auf deutsche Richterbänke „Der deutsche Staat und die Justiz dürfen nicht länger zum Einfallstor für ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.01.2020

Emil Sänze: Thomas Strobls ausländerpolitischer „Endsieg“ – neueste „Erfolge“ an der Abschiebungsfront

Am 15. und 16. Januar 2020 berichteten verschiedene Zeitungen – darunter der „Schwarzwälder Bote“, die „Badische Zeitung“ und der „Mannheimer Morgen“ – über Umstände der am 14. Januar erfolgten 31. Sammelabschiebung abgelehnter Asylbewerber per Flugzeug nach Afghanistan. Es seien aus Baden-Württemberg, je nach Quelle, neun bis ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.11.2019

Linksextremistischer Mob attackiert AfD-Bürgerdialog in Herrenberg-Gültstein und verletzt zwei Polizeibeamte

Während derzeit die bisher im Bundestag und in den Landtagen vertretenen Parteien und die Medien landauf, landab die AfD völlig grundlos für rechtsextremistische Straftaten verantwortlich machen, übernehmen Linksextreme inzwischen wie selbstverständlich die Straße. So kam es am vergangenen Donnerstag bei einem Bürgerdialog der AfD in ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: Blanker Hohn für Steuerzahler – Millionen für Charterflüge hochkrimineller Familiennachzügler

Durch eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Dr. Rainer Podeswa (AfD) wurde bekannt, dass das Land alleine in den letzten fünf Jahren fast sieben Millionen Euro für private Charterflüge zu Abschiebezwecken ausgegeben hat. Der Bayerische Rundfunk (BR) hatte am 1. Oktober 2019 über die Abschiebung von zwei Kenianern vom Flughafen ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen