540 000 Euro für die Amerikareise der Landesdelegation – Emil Sänze über Einsatz und Wirkung von Steuermitteln

Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.11.2018

Mit deutlichen Worten kritisiert Emil Sänze, Vizevorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, das Reisegebaren des Ministerpräsidenten und seiner Entourage. „Es ist schön, wenn man Freunde ähnlicher Gesinnung im Ausland besuchen kann, wie den kalifornischen Gouverneur Jerry Brown in seinem Musterland der autonomen Elektroautos und Internetriesen und wenn man dort etwas lernen will. Weniger schön ist, wenn man in Kanada in Sachen Windkraftpropaganda unterwegs ist und bei der Provinzialregierung von Ontario, wo es den hoch umstrittenen Windpark des baden-württembergischen Unternehmens ‚wpd‘ zu verteidigen gilt, gar nicht erst zum Gespräch vorgelassen wird. Immerhin sprangen dann doch Vertreter der kanadischen Zentralregierung ein und unterzeichneten eine Landespartnerschaft, um eine vollständige Düpierung zu vermeiden. Gänzlich unschön wird es, wenn allein der Beitrag aus dem Landesbudget für diese Reise nahezu 540 000 Euro beträgt. Da die Wirtschaftsleute selber bezahlen, sind das die Kosten für das Ehepaar Kretschmann, mitgereiste Kabinettsmitglieder und deren Beamte, diverse Kosten für Dolmetschen und Organisation und möglicherweise Auslagen für begleitende Journalisten. Sicherheitskosten sind nicht eingerechnet. Sagen wir so: Für 540 000 Euro muss eine Rentnerin lange stricken. Was hat die Reise denn gebracht?“

Klimaschutz-Wichtigtuerei und Weltrettungsattitüde…

„In ihrer Antwort zu meiner Kleinen Anfrage 16/4883 hat Herrn Kretschmanns Regierung folgenden Nutzen geltend gemacht“, so Sänze weiter. „Der White Pines Windpark in Prince Edward County, der von örtlichen Naturschützern schon ein Jahrzehnt lang heftigst angegriffen wird, diene dem Klimaschutz und dem Investitionsschutz deutscher Unternehmen. Er liegt auf einer Vogelzugroute und teils in einem Landschaftsschutzgebiet. Mir wäre nicht bekannt, dass unsere Autohersteller bei Auslandsanlässen genauso energisch protegiert werden. Vor allem wird geltend gemacht, man habe am Global Climate Action Summit in San Francisco teilgenommen und sei dabei der International Zero-Emission Vehicle (ZEV) Alliance beigetreten – schön wichtig für nicht souveräne Teileinheit unseres Bundestaates, wohlgemerkt. Diese ist eine typische UN-Initiative, deren Ziele ich dem Leser zu googeln rate. Es muss der Landesregierung unheimlich wichtig sein, für ihre Klimaschutz-Show in die USA zu jetten, was bei den derzeitigen kalifornischen Waldbränden aber vielleicht gar nicht mehr so ins Gewicht fällt. In jedem Fall hat sich das Land der Erfinder des Verbrennungsmotor-PKWs damit offiziell das Ziel gesetzt, den Verbrennungsmotor im Straßenverkehr durch gesetzliche und verwaltungstechnische Restriktionen bis 2050 zu töten. Das ist der greifbare ‚Nutzen‘ für den Bürger für eine Ausgabe von 540 000 Euro!“

… und ansonsten wachsweiche Ergebnisse

„Zu allen übrigen Inhalten der Reise gab es eigentlich nur wachsweiche Antworten. Die Gattin des Ministerpräsidenten, deren Reisekosten übernommen werden, durfte sich bei scheinbar eher formlosen Gesprächen beispielsweise über die Situation von Jesiden in Kanada kundig machen. Generell habe sie Repräsentationsaufgaben in den Bereichen Migration, Integration und Diversität, Umwelt und Nachhaltigkeit und ehrenamtliches Engagement wahrgenommen, sich mit der sogenannten Zivilgesellschaft ausgetauscht – eigentlich die üblichen grün-drolligen Weltverbessererthemen, wo harte Festlegungen so wehtun. Im Übrigen wurde wieder viel vernetzt, kooperiert, Elektromobilität bestaunt und High Tech gelernt und Best Practices im Ausland angeschaut. Und Kanada wird bereits in typisch grün-weltläufiger Manier als Vorbild für eine sich so definierende Einwanderergesellschaft betrachtet, während man hierzulande doch in Wirklichkeit einen authentischen gesellschaftlichen Dialog mit dem täglichen Versuch der Kriminalisierung von einwanderungskritischen Menschen abzuwürgen sucht“, meint Sänze. „Was mich hier stört, ist die unterwürfige Attitüde dieser Regierung gegenüber ihrem offensichtlich gelobten Land Kalifornien. Dort ist alles groß und großartig, und Jerry Brown gilt den Grünen als Halbgott. Dort sucht diese Landesregierung ihre Anerkennung, aber nicht bei den Bürgern im Land, die sie mit Fahrverboten und anderen ideologisch-erzieherischen Schikanen kujoniert. Was eine Regierung wirklich leistet, zeigt sich an der realen Daseinsvorsorge: Wem nach aktuellen Medienberichten gut 100 000 Quadratkilometer Wald abbrennen, eine Fläche größer als Berlin, mit Dutzenden Opfern und zeitweise 1 000 Vermissten, und er zeigt sich machtlos – wofür kann der ein Vorbild sein? Helfen uns nicht eher ein Ernstnehmen unserer eigenen baden-württembergischen Tugenden und eine Rückorientierung zu den echten Bedürfnissen unserer eigenen Bürger weiter?“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 04.12.2019

Nach Morddrohung: AfD fordert alle Demokraten auf, sich von Gewalt in der politischen Debatte zu distanzieren!

Am Morgen des heutigen 4. Dezember 2019 registrierte eine Mitarbeiterin vor der Zahnarztpraxis von Dr. Christina Baum in Lauda-Königshofen eine Morddrohung gegen die engagierte AfD-Landtagsabgeordnete. Das auf dem Boden aufgestellte Holzkreuz umfasst neben wüsten sexistischen Beleidigungen sogar die Ankündigung eines konkreten Todestages am ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.11.2019

Emil Sänze und Rüdiger Klos: Die zwei Gesichter des Herrn Kretschmann – vom Landesvater zum Demagogen?

„Bei seinem Amtsantritt 2011 setzte sich der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit glühenden Argumenten vehement für mehr Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie ein und ernannte sich selbst zum ‚Volkstribun Nummer 1‘“, erinnert der AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Emil Sänze. Heute denke ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.11.2019

Stellungnahme der AfD-Fraktion zum Austritt der Abgeordneten Stefan Herre und Harald Pfeiffer

Stellungnahme der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg zum Austritt der Abgeordneten Stefan Herre und Harald Pfeiffer „Mit Bedauern haben die Abgeordneten der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg die Entscheidung der Fraktionsmitglieder Stefan Herre und Harald Pfeiffer zur Kenntnis genommen, sowohl die Fraktion als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.11.2019

Nichtwahl von Dr. Christina Baum ins PKG ist eine politische Farce – Stasi-Opfer wird von Kartellparteien erneut ausgegrenzt

Einmal mehr haben die im Landtag vertretenen Kartellparteien bei der mehrheitlichen Ablehnung der AfD-Landtagsabgeordneten Dr. Christina Baum als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) bewiesen, wes Geistes Kind sie sind. Ungeachtet des Anrechts der Alternative für Deutschland, im Parlamentarischen Kontrollgremium angemessen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.11.2019

Emil Sänze: Papiertiger Bundesrat – machtlos in EU-Fragen

Erschreckende Erkenntnisse nahm der AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende seiner Fraktion vom Besuch des Arbeitskreises EU der AfD beim Bundesrat in Berlin am vergangenen Freitag mit nach Hause. „Ganz offensichtlich ist die zweite Kammer unseres Staates in EU-Fragen weitgehend machtlos“, so Sänze. Die Praxis der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.11.2019

Emil Sänze: Versorgungswerk für Landtagsabgeordnete ist völlig falsches Signal an politikmüde Bürger

Einhellig lehnen die Abgeordneten der AfD-Landtagsfraktion das Ansinnen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU und SPD, dem Versorgungswerk der Landtagsabgeordneten von Nordrhein-Westfalen und Brandenburg beizutreten, ab. Darauf verwies Emil Sänze MdL, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, in der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Daniel Rottmann: Ungerechtfertigter Ordnungsruf dokumentiert unzureichende Sitzungsleitung durch Sabine Kurtz (CDU)

„In der heutigen Debatte habe ich als Landtagsabgeordneter der AfD den Abgeordneten der Grünen Hans-Ulrich Sckerl als Antisemiten bezeichnet und dafür einen Ordnungsruf erhalten. Zuvor hatte Sckerl seine tief verwurzelte antisemitische Haltung dadurch zum Ausdruck gebracht, dass er die ‚Juden in der AfD‘ (JAfD) auf schäbigste Weise ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Dr. Christina Baum: Stellungnahme zur Nichtwahl als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums

„Vorgeschlagen von meiner Fraktion als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums des baden-württembergischen Landtags musste ich heute zu meiner größten Enttäuschung erleben, dass eine große Mehrheit der Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD und FDP/DVP in offener Abstimmung gegen mich votierte – und das ohne ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.10.2019

Stellungnahme von Bernd Gögel zum Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale)

„Mit Entsetzen und Empörung habe ich gemeinsam mit meinen Kollegen der baden-württembergischen AfD-Fraktion den hinterhältigen Terroranschlag eines offensichtlich geistig verwirrten Einzeltäters auf die Synagoge der sachsen-anhaltinischen Großstadt Halle (Saale) zur Kenntnis genommen, der zwei Menschenleben gefordert hat. Im Namen der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.10.2019

Rüdiger Klos zur Wahl des Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg

„Die Wahl der Grünen-Abgeordneten Beate Böhlen zum Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg ist ein bewusster Schlag ins Gesicht des Steuerzahlers und stellt einmal mehr den fahrlässigen Umgang der Kartellparteien mit dem Steuergeld der Bürger bloß. Das Amt eines Bürgerbeauftragten von Baden-Württemberg und die mit ihm ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.09.2019

AfD-Fraktionsvorstand bestätigt Fraktionsmitgliedschaft der Abgeordneten Doris Senger

Der AfD-Fraktionsvorstand hat mit heutiger Vorstandssitzung einen einstimmigen Beschluss zur Mitgliedschaft Doris Senger gefasst. Wie in der Klausurtagung in Bad Herrenalb beschlossen, wurde zur Prüfung der Fraktions-Mitgliedschaft Senger und Gedeon ein Rechtsgutachten durch einen renommierten Staatsrechtler eingeholt. Dieses Gutachten stellt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.09.2019

AfD-Landtagsfraktion beschließt auf Klausurtagung das „Projekt 19+“ zur Regierungsbeteiligung

Auf eine gemeinsame strategische Ausrichtung für den durch die vorzeitig angekündigten Spitzenkandidaturen von Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Susanne Eisenmann (CDU) bereits jetzt eingeläuteten Landtagswahlkampf 2021 einigten sich die Landtagsabgeordneten der AfD auf ihrer Klausurtagung in Bad Herrenalb, die gestern zu ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen