AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Kraftstoff- und CO2- Ersparnis von 35 Prozent bei LKW setzt Ökowahnsinn die Krone auf!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.11.2018

Angesichts der absolut unrealistischen Forderungen des Umweltausschusses der Europäischen Union in Bezug auf die Festlegung neuer Standards für den CO2-Ausstoß von Lastkraftwagen, über die heute in Straßburg abgestimmt werden soll, stellt sich die Alternative von Deutschland geschlossen hinter die deutschen Nutzfahrzeugbauer, deren wirtschaftliches Überleben auf dem Spiel steht. Darauf verweist der Vorsitzende der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, Bernd Gögel MdL. Nach einhelliger Auffassung der AfD und der Automobilindustrie droht den Lastwagenbauern in den kommenden Jahren ein nicht wiedergutzumachender Schaden, der de facto auf eine mutwillige Zerstörung der europäischen Nutzfahrzeugindustrie hinausläuft. „Eine CO2- und Kraftstoffersparnis von 35 Prozent in den kommenden zwölf Jahren, wie sie die EU den Lastwagenbauern vorschreiben will, ist bei näherer Betrachtung vollkommen unrealistisch und gefährdet zehntausende Arbeitsplätze in Deutschland und der Europäischen Union. Die Entwicklung von alternativen Antrieben im Schwerlastbereich steckt derzeit noch in den Kinderschuhen. Die heute vom EU-Parlament zu erwartende Entscheidung über die Absenkung des CO2-Ausstoßes um 35 Prozent ist daher vollkommen illusorisch und nur eine weitere Gängelung der deutschen Wirtschaft, die ohnehin kein Wachstum mehr verzeichnen kann“, so Gögel. „Der massive Verlust von Arbeitsplätzen scheint bei der brachialen Bekämpfung des Dieselmotors keine Rolle mehr zu spielen. Das setzt dem grassierenden Ökowahnsinn wahrlich die Krone auf!“

Keine bezahlbare Alternative zur Dieseltechnologie in Sicht

Während die ausgereifte, alltagstaugliche und bis ins letzte Detail optimierte Dieseltechnologie für Personen- und Lastkraftwagen, bei der Deutschland dank seiner innovativen Unternehmen seit jeher zu den Weltmarktführern zählt, von den grünen Ideologen in den Schmutz getreten wird, fehlen machbare Alternativen zur Bewältigung der enormen Warenströme in Deutschland gänzlich. Statt mit Maß und Ziel an der Verbesserung der Dieseltechnologie zu arbeiten und durch Investitionen zu fördern sowie deutlich höhere Anreize zur Entwicklung von Alternativkraftstoffen zu bieten, schafft die EU vorschnell Fakten, ohne die möglicherweise katastrophalen Folgen wie den Verlust der Mobilität und den Zusammenbruch der Versorgungssicherheit zu berücksichtigen. „Durch die EU-Entscheidung steht zu befürchten, dass die Verkehrsströme für wichtige Versorgungsgüter alsbald zum Erliegen kommen“, erläutert der AfD-Fraktionsvorsitzende. „Derzeit gibt es keine bezahlbare Alternative für die Dieseltechnologie, denn eine spürbare Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene scheitert an unserer derzeitigen und mittelfristig geplanten Schieneninfrastruktur, die nicht einmal ansatzweise den Anforderungen der Wirtschaft genügt, wie der nach wie vor fehlende Lückenschluss zwischen den Niederlanden und der Schweiz auf deutschem Staatsgebiet eindeutig beweist. Niemand sollte sich der Illusion hingeben, dass der Modal Split zwischen Schiene und Straße unter den derzeitigen Bedingungen prozentual noch gesteigert werden kann“, gibt Gögel zu bedenken.

Feldversuche wirken wie unfreiwillige Satire

Sieben Tonnen schwere Batterien für LKW seien ebenso kontraproduktiv wie die Oberleitungstechnik auf Autobahnen. „Die bisherigen Feldversuche wirken wie eine unfreiwillige Satire auf die Vorkriegszeit, weil jedem logisch denkenden Menschen klar sein muss, dass die Technik nicht funktionieren kann. Vielleicht kommt ja demnächst noch der Vorschlag, den Holzvergaser wieder einzuführen“, unterstreicht Gögel. Ebenso hanebüchen sei die Idee, beträchtliche Teile des Warenverkehrs wie in der Volksrepublik China zu Zeiten der Kulturrevolution auf Lastenfahrrädern zu transportieren, wie es sich der grüne Verkehrsminister Winfried Herrmann ausmalt.

Politik und Forschung gehören an einen Tisch

„Unser Anliegen ist es, dass die von der EU geforderten, faktisch aber unerreichbaren und mit einer enormen Strafandrohung einhergehenden Ziele einer CO2-Reduzierung um mehr als ein Drittel im Schwerlastverkehr auf eine machbare Größenordnung reduziert werden“, erläutert der AfD-Fraktionsvorsitzende abschließend. „Die Politik sollte sich endlich mit den hochqualifizierten Forschungs- und Entwicklungsingenieuren der Hersteller an einen Tisch setzen und realisierbare Ziele festschreiben, die Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum fördern anstatt den Wohlstand in Deutschland nachhaltig zu gefährden.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 26.01.2022

Daniel Lindenschmid MdL: FDP will Transparenzgesetz – wie wir auch

„Das Ziel, das die FDP-Fraktion mit dieser Gesetzesänderung anstrebt, ist nichts Anderes als ein Transparenzgesetz - auf dem wir als AfD-Fraktion im Einklang mit zahlreichen Bürgerrechtsorganisationen schon lange bestehen.“ Mit diesen Worten begründete der digitalpolitische AfD-Fraktionssprecher Daniel Lindenschmid MdL heute im Landtag die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.01.2022

Hans-Jürgen Goßner zur PK der Wohnungsbauministerin zum Landeswohnraumförderprogramm:

„Immer mehr Geld ist notwendig, um die Grundbedürfnisse der Bevölkerung nach geeignetem Wohnraum zu befriedigen. Wir müssen wieder die Ursachen hierfür in den Blick nehmen: Das sind die verfehlte Geldpolitik der EU, die Preissteigerungen nach sich zieht, die Migration und die rigiden Vorschriften im Bausektor, die gerade von der grünen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.01.2022

Dr. Uwe Hellstern MdL: Walkers Aberwitz ist aberwitzig

„Die Einstufung der Kernkraft als nachhaltige Form der Stromerzeugung als ‚aberwitzig‘ zu bezeichnen, aber die grüne Gaswirtschaft als klimaneutral, sagt mehr über Frau Walkers Fachkompetenz denn über die Kernkraft aus.“ Mit diesen Worten kommentiert der energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL die neuerliche Absage ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.01.2022

Bernd Gögel MdL: Regierung schafft Probleme, wo es keine gibt

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat auf die Einführung eines neuen Straßenschilds in Stuttgart-Kaltental mit Verärgerung reagiert. „Jetzt soll Autofahrern künftig verboten werden, Fahrradfahrer auf der Böblinger Straße zu überholen. Es freut uns als AfD-Fraktion natürlich sehr für die Landesregierung, dass sie endlich ein ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.12.2021

Ruben Rupp MdL: kein Champion in Sachen High-Tech Innovationen

„Ihr Projekt Cyber Valley hat nicht gehalten, was Sie versprochen haben“. Diese Kritik richtete der wirtschaftspolitische Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL heute in der Plenardebatte an dir grünschwarze Landesregierung. „Wir als AfD-Fraktion begrüßen die Förderung der Forschung und Entwicklung im Bereich Künstlicher Intelligenz, ist sie ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2021

Miguel Klauß MdL: Wir brauchen große Stellschrauben

„Es ist natürlich schwierig, den Haushaltsplan für ein Ministerium zu diskutieren, das nicht nur unnötig ist, sondern nur existiert, weil Herr Strobl seine Landes-CDU an die Grünen verkauft hat.“ Mit dieser Generalkritik begann der wohnungspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL seinen Beitrag in der Haushaltsdebatte. „Kein ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.12.2021

Miguel Klauß MdL: keine Planwirtschaft in der Verkehrspolitik

„Keine großen Innovationen, keine Verbesserung im allgemeinen Verkehrssektor, keine Zukunftsinvestitionen.“ Mit dieser Reihung fasste der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL heute im Landtag seine Kritik am Verkehrshaushalt zusammen. „Wir bräuchten Radschnellwege, um das Klimaziel zu erreichen. In welcher Welt muss ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.12.2021

Rüdiger Klos MdL: Nachfrage kann nicht staatlich angeordnet werden

„Freiheit, Demokratie und individuelle Mobilität, dafür wird die AfD immer stehen und kämpfen.“ Mit diesen Worten kritisierte der stellv. verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Rüdiger Klos MdL heute in der Landtagsdebatte das geplante 365-Euro-Nahverkehrsticket für Schüler, Auszubildende und Studenten. „Mit dem Jugendticket sollen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.11.2021

Miguel Klauß MdL: Minister Hermann im Kampf gegen Landbevölkerung und Auto

Auf dem Rücken der Landbevölkerung und besonders auf dem Rücken der dortigen Autofahrer soll der ÖPNV mit dem Brecheisen ausgebaut werden. Als „Kampfansage gegen Landbevölkerung und Auto“ sieht Miguel Klauß, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, die Pläne des Verkehrsministers Hermann. „Damit am Ende neben dem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.11.2021

Bernd Gögel MdL: Hermann weiß nicht, was er tut

„Sollte Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) nicht in sich gehen und seine Karrierepläne ändern, werden wir das Thema in den Landtag heben.“ Mit diesen Worten reagiert Fraktionschef Bernd Gögel MdL auf das bekannt gewordenen Vorhaben Hermanns, Aufsichtsratsvorsitzender bei der Südwestdeutschen Landesverkehrs-GmbH SWEG zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.11.2021

Miguel Klauß MdL: Neue Asylwelle verschärft Wohnungsnot

„Die ohnehin steigenden Asylzahlen und nun die aus Weißrussland drohende Asylwelle verschärfen die sowieso angespannte Wohnungslage erheblich und treiben die Mieten hoch“, erklärt der wohnungspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL. „Wir haben eben keinen Platz!“ Dies müsse all jenen klar sein, die immer wieder behaupteten, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.11.2021

Joachim Steyer MdL: RWNA sind Inbegriff von Umweltschutz und Nachhaltigkeit

„Jetzt haben Sie die Möglichkeit zu beweisen, dass Sie das Wohl des Landes und seiner Bürger über Parteiinteressen stellen können.“ Mit diesen Worten warb der handwerkspolitische AfD-Fraktionssprecher Joachim Steyer MdL heute im Landtag um Zustimmung zum Fraktionsantrag zur Förderung von Regenwassernutzungsanlagen RWNA. „Das Regenwasser ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen