Bernd Gögel und Hans Peter Stauch über Fortschritte und Nichtfortschritte an den Bahnhöfen der Residenzbahn

Pressemitteilung - Stuttgart, den 31.10.2018

Bereits im Januar 2018 hatte sich die AfD-Fraktion mit einem Fraktionsantrag (16/3216) bei der Landesregierung über den Zustand der Bahnhöfe der Residenzbahn und besonders der Verwirklichung von Barrierefreiheit erkundigt“, meint Bernd Gögel, Vorsitzender der AfD-Fraktion und Abgeordneter für den Enzkreis im Landtag von Baden-Württemberg. „Auch hatte ich im März und im Mai 2018 den Remchinger Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon mit der Bitte angeschrieben, im Sinne der Bürger und Fahrgäste mittels Antrag die Fördermöglichkeiten des Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (LGVFG) von bis zu 50 Prozent für die Herstellung von Barrierefreiheit auszuschöpfen. Die Landesregierung hatte uns ein freundliches Förderklima signalisiert. Meine beiden Briefe blieben aber bis heute ohne Erwiderung“, so Gögel.

Deutsche Bahn erstarrt in Untätigkeit – im Gegensatz zur Albtal-Verkehrsgesellschaft

„Wir wollten mit einer Kleinen Anfrage (16/4819) erfahren, wie die Modernisierungsarbeiten gediehen sind“, ergänzt der Abgeordnete Hans-Peter Stauch aus Reutlingen, Vorsitzender des Arbeitskreises Verkehr der AfD-Fraktion. „Das Fazit ist ein gemischtes und reflektiert den Grad der Bereitschaft der jeweiligen Kommune, zusammen mit den Verkehrsunternehmen vor Ort zu investieren und das durchaus förderwillige Land ins Boot zu holen. Zu unserer Überraschung stellen wir fest, dass die Modernisierung der kleineren Bahnhalte seit 1993 samt und sonders von der Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) beantragt wurde und die de facto bundeseigene Deutsche Bahn diese Infrastruktur offenbar nicht als ihre Zuständigkeit ansieht. Da muss man als Verkehrspolitiker der AVG für ihr Einspringen wirklich danken. Vor dem Hintergrund chronisch unpünktlicher und schmutziger DB-Regionalzüge müssen wir leider annehmen, dass die Deutsche Bahn angesichts der anstehenden Übernahme der RE-Verbindungen und der IRE-Verbindungen auf dieser Strecke durch die privaten Betreiber „Abellio“ beziehungsweise „GoAhead“ ab Mitte 2019 das Interesse an einem in Kulturstaaten üblichen Kundendienst verloren hat. Wo DB nicht hält, tut DB nach unserem Eindruck für die Fahrgäste nichts. Übrigens wurden für Remchingen zuletzt 1995 2,15 Millionen Euro, für Ispringen 1994 1,58 Millionen Euro und für Ersingen 1,55 Millionen Euro an Landesförderung von der AVG beantragt. Bis 2017 ist dann wenig geschehen. 2017 wurden wieder von der AVG für Königsbach 1,38 Millionen Euro und für Ispringen 850 000 Millionen Euro beantragt. In Remchingen hingegen äußerte sich der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat dahingehend, dass man zögere, einen Millionenbetrag in nicht der Gemeinde gehörendes Gelände zu investieren. Entsprechend wurde für Remchingen bis heute kein Antrag auf Landesförderung für barrierefreien Umbau gestellt. Für Bilfingen, Ersingen und Ispringen-West sind hingegen schon für 2021 Umbauten vorgesehen“, so der stellvertretende Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Landtags.

Betrübliches Bild: Schlechter Kundendienst, zweckentfremdete Gebäude

„Ferner hat uns interessiert, welche Bahnhofsgebäude an der Strecke der DB überhaupt noch gehören – und zwar nach Auskunft der Landesregierung lediglich Mühlacker, Pforzheim, Durlach und Karlsruhe. Alles Übrige wurde offenbar abverkauft oder abgerissen“, meint dazu Bernd Gögel weiter. „Und – wen wundert es – auch nur an diesen Bahnhöfen gibt es für die Fahrgäste Sanitäranlagen. Insgesamt scheint mir dies ein im Sinne des Kundendienstes betrübliches Bild, wenn ein de facto Staatsbetrieb, der jährlich 500 Millionen Euro an den Bundeshaushalt abgeben soll, sich dermaßen aus der Fahrgastinfrastruktur in der Fläche zurückzieht! Wenigstens teilweise Barrierefreiheit existiert entgegen den vollmundigen Absichtserklärungen der Landesregierung nach deren eigener Auskunft auf der Residenzbahn tatsächlich nur in Mühlacker, Enzberg, Eutingen, Pforzheim, Durlach und Karlsruhe. Da hätten wir mit unserer Anfrage durchaus gerne erfahren, wem ‚zweckentfremdete‘ Bahngebäude gehören und wie sie heute genutzt werden, gerade wo man in Mühlacker eindeutig Asylbewerber einquartiert sieht. Hier sah sich das Verkehrsministerium leider nicht zuständig und andere Regierungsstellen mochten uns nicht antworten. Mein Fazit: Sogar wir selber hätten – mit ausdrücklichem Verweis auf Art. 14/2 des Grundgesetzes – als Fragesteller niemals erwartet, dass die Deutsche Bahn als Eigentümer sich derart drastisch aus der Verantwortung für das Gemeinwohl zurückzieht und den Bürgern derart trostlose Strukturen hinterlässt!“

Foto: Klaus Fuchs.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 21.11.2021

Miguel Klauß MdL: Minister Hermann im Kampf gegen Landbevölkerung und Auto

Auf dem Rücken der Landbevölkerung und besonders auf dem Rücken der dortigen Autofahrer soll der ÖPNV mit dem Brecheisen ausgebaut werden. Als „Kampfansage gegen Landbevölkerung und Auto“ sieht Miguel Klauß, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, die Pläne des Verkehrsministers Hermann. „Damit am Ende neben dem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.11.2021

Bernd Gögel MdL: Hermann weiß nicht, was er tut

„Sollte Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) nicht in sich gehen und seine Karrierepläne ändern, werden wir das Thema in den Landtag heben.“ Mit diesen Worten reagiert Fraktionschef Bernd Gögel MdL auf das bekannt gewordenen Vorhaben Hermanns, Aufsichtsratsvorsitzender bei der Südwestdeutschen Landesverkehrs-GmbH SWEG zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.11.2021

Miguel Klauß MdL: Neue Asylwelle verschärft Wohnungsnot

„Die ohnehin steigenden Asylzahlen und nun die aus Weißrussland drohende Asylwelle verschärfen die sowieso angespannte Wohnungslage erheblich und treiben die Mieten hoch“, erklärt der wohnungspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL. „Wir haben eben keinen Platz!“ Dies müsse all jenen klar sein, die immer wieder behaupteten, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.11.2021

Joachim Steyer MdL: RWNA sind Inbegriff von Umweltschutz und Nachhaltigkeit

„Jetzt haben Sie die Möglichkeit zu beweisen, dass Sie das Wohl des Landes und seiner Bürger über Parteiinteressen stellen können.“ Mit diesen Worten warb der handwerkspolitische AfD-Fraktionssprecher Joachim Steyer MdL heute im Landtag um Zustimmung zum Fraktionsantrag zur Förderung von Regenwassernutzungsanlagen RWNA. „Das Regenwasser ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.11.2021

Daniel Lindenschmid MdL: Pandemie-Politik der Regierung ist datenschutzrechtlich katastrophal

Der digitalpolitische AfD-Fraktionssprecher Daniel Lindenschmid MdL ist in der heutigen Plenardebatte zum Tätigkeitsbericht des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit hart mit der Corona-Politik der Regierungsparteien in Land und Bund ins Gericht gegangen. Es belustige ihn, dass die Redner der anderen Fraktionen den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.11.2021

Dr. Uwe Hellstern MdL: Glasgow offenbart deutsche Klima-Scheinheiligkeit

„Dass sich Deutschland nicht an der Allianz von zwei Dutzend Staaten und mehreren Autobauern beteiligt, die ein Enddatum für den Verkauf von Benzin- und Dieselautos festsetzen wollen, offenbart die ganze Scheinheiligkeit der deutschen Klimapolitik“. Mit diesem Vorwurf reagiert der umwelt- und energiepolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.10.2021

Miguel Klauß MdL: Steigende Spritpreise: FDP begeht Wortbruch

Der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß hat Pläne der FDP für höhere Spritpreise kategorisch abgelehnt. Es sei verantwortungslos, Autofahrer weiter zu belasten. Klauß wirft der FDP dabei Wortbruch vor. „Im Wahlkampf hat die FDP noch den Eindruck erweckt, irgendwie könnten mit ihr der Linksrutsch verhindert und weitere ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.10.2021

Miguel Klauß MdL: Wohlstand kommt nicht von der Fahrradindustrie aus Bangladesch

„Synthetische Kraftstoffe können mit anderen alternative Kraftstoffarten, wenn man möchte, der Schlüssel zum Erfolg werden.“ Mit diesen Worten reagierte der verkehrspolitische Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL heute im Landtag auf den FDP-Antrag zum Einsatz synthetischer Kraftstoffe. „Wir können von den Ölstaaten unabhängiger werden, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.10.2021

Rüdiger Klos MdL: Südbahn-Debatte war Scheindebatte

Rüdiger Klos MdL hat die von den Grünen beantragte aktuelle Debatte zur Südbahn als Scheindebatte kritisiert. „Für die AfD-Fraktion muss ich monieren, dass alle 2006 im Landtag vertretenen Parteien einschließlich der Regierung die Kostentragungspflicht der Bundesregierung bestätigt hatten, dann aber im Jahr 2015 umgefallen sind und den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.10.2021

Miguel Klauß MdL: Ihre verpfuschte Energiewende trägt nun Früchte

„Aktuell schlagen ihre linken Träumereien nun auf die Mobilität durch“. Mit diesem Vorwurf an grünschwarz begann der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL seinen Debattenbeitrag heute im Landtag. „Mit der CO2 Steuer kaufen Sie keinen Regen, sondern finanzieren damit ihre Einwanderung in die Sozialsysteme. Und bei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.10.2021

Miguel Klauß MdL: Grüne haben Mieter belogen!

„Dass die Grünen zur Landtagswahl Mieter belogen haben, lässt sich nicht mehr vertuschen“, erklärt der wohnungspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL. „In ihrem Programm zur Landtagswahl haben die Grünen noch vor wenigen Monaten betont, jeder habe das Recht auf ein angemessenes und bezahlbares Zuhause. Für mindestens 28 ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2021

Miguel Klauß MdL: Streichung des Tempolimits lässt nur kurz aufatmen!

„AfD wirkt!“, stellt der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher beim Lesen des Sondierungspapiers der Ampelparteien fest und warnt zugleich vor Entwarnung. „Auch wenn die FDP das Tempolimit fernhalten konnte, weil sie Angst hat, Stimmen an die AfD zu verlieren, darf man sich nicht zu früh freuen. Die Grüne haben noch viele Giftpfeile ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen