Dr. Rainer Balzer: Gemeinschaftsschule möchte Forderungen der Wirtschaft nach „Soft Skills“ bedienen

Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.09.2018

Unter dem Titel. „Bildungsgerechtigkeit ist möglich – wenn man sie zulässt!“ fand heute die Pressekonferenz des Vereins für Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg e. V. statt – und das mit weitreichenden Forderungen an die Politik, fordert der Verein doch mehr politische Unterstützung und eine Entpolitisierung der Debatte. „Doch ihre eigenen Argumente sind politisch und ideologisch: Die besonderen Qualitäten der Gemeinschaftsschule seien anzuerkennen. Die besondere Bildung der GMS sei notwendig gegen eine Entsolidarisierung, die sie in der Gesellschaft zu erkennen meinen“, unterstreicht Dr. Rainer Balzer, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg. „Die Gemeinschaftsschule war von Anfang an mit ideologischen Vorgaben belastet, ‚Bildungsgerechtigkeit‘ meint hier offenbar einen möglichst hohen Schulabschluss für alle. Dies lässt sich beispielsweise auch erreichen mit einem Absinken des Bildungsniveaus für alle.“

Bitteres Erwachen spätestens im ersten Semester des Fachstudiums

Besonderes Augenmerk richtet der Verein auf die fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FÜK), die aus einer Präsentationsprüfung mit Gruppenprüfung besteht. „Hier wurden Prüfungen neu konzipiert, die nach den Lehrmethoden der Gemeinschaftsschule ausgerichtet sind“, so der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion weiter. „Prüfungen und Unterrichtsmethoden wurden so aufeinander abgestimmt, dass es nicht überraschend es, wenn dann die Schüler gut abschneiden. Gerechtfertigt wird dies mit dem Verweis auf die Interessen der Wirtschaft – denn die Gemeinschaftsschule bedient, was die Wirtschaft fordert. Beim Wirtschaftsgipfel in Davos wurde von führenden Vertretern dringend eine Abkehr vom wissensbasierten Ansatz hin zu Soft Skills und Transferwissen reklamiert. Demgegenüber deklariert der Verein das Faktenwissen als ‚bedeutungsloses Maschinenwissen der Vergangenheit‘ – eine gewagte Interpretation im Land der Tüftler und Erfinder. Das Aufwachen wird es dann im ersten Semester des Fachstudiums geben“, erläutert Dr. Balzer MdL. Nach Meinung des Vereins zeige der Wirtschaftsgipfel in Davos, was gute Bildung sein soll. Der flexibel einsetzbare Arbeitnehmer der Zukunft ist jedoch nach Meinung der AfD nicht das Ziel guter Bildung. „Überraschend ist, dass sich die Kritiker des Schulsystems im Sinn von PISA immer gerade Deutschland und innerhalb Deutschlands besonders die südlichen Bundesländer mit eher konservativ geprägter Bildungslandschaft aussuchen, ist doch die deutsche Wirtschaft im internationalen Vergleich nicht die Allerschlechteste so wie auch die Wirtschaft Baden-Württembergs innerhalb Deutschlands eher auf einem der vorderen Plätze rangiert“, kommentiert der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion.

Keine Bevorzugung der GMS gegenüber den Gymnasien

Aufgabe der Schule sei es, die Schüler auf die Berufe der Zukunft vorzubereiten. „Die Berufe der Zukunft bauen jedoch auf den Berufen der Gegenwart mit ihrem Fachwissen auf“, erklärt Balzer. „Wir müssen die Kinder nicht auf die Berufe von morgen vorbereiten, die kennen wir noch gar nicht. Wir müssen sie vorbereiten auf die Berufe von heute und ihnen hier optimales Wissen vermitteln, denn nur dann sind sie in der Lage, die Herausforderungen der Zukunft zu bestehen und den technischen und digitalen Fortschritt sowie die Weiterentwicklung der Berufe von heute mitzugestalten. Hierfür ist sicheres und konzentriertes Faktenwissen notwendig.“ Der Verein fordert zudem angesichts der Leistung und des Mehrwertes der Gemeinschaftsschule eine noch bessere Versorgung. Dieser Bevorzugung der GMS gibt die AfD eine entschiedene Absage. „Das Bestreben der Gemeinschaftsschulverfechter ist es, die GMS gegenüber dem Gymnasium so weit zu bevorzugen, dass Eltern auch für Kinder mit Gymnasialempfehlung die GMS auswählen und hierbei ein niedrigeres Leistungsniveau in Kauf nehmen. Wer jedoch für die eigenen Zwecke versucht, Bildung und Wissen umzudeuten, der verdient keine Bevorzugung. Im Gegenteil, er verdient den Entzug des staatlichen Vertrauens“, so Dr. Rainer Balzer.

Bildung ist immer auch eine Frage nach dem Menschenbild

Die AfD steht zu einem umfassenden Bildungsbegriff. Dieser schließt ein fundiertes Fachwissen ein. Das Schulsystem ist nicht Arbeitnehmerlieferant für die Industrie. Bildung darf sich nicht von der Wirtschaft instrumentalisieren lassen. Ihr Ziel ist es vielmehr, dem mündigen Bürger der Zukunft ein fundiertes Wissen als Basis seiner Urteilskraft zu vermitteln. „Wir glauben, dass es in Wirklichkeit den Verfechtern der Gemeinschaftsschule nicht um die Wirtschaftsleistung geht – dies ist ein künstliches Hilfsargument. Es geht bei Bildung letztlich immer um die Frage: Was ist der Mensch? Wohin, wofür möchten wir ihn erziehen? Was sollen wir dem jungen Menschen mitgeben? Welches ist unser Idealziel und was kann Bildung überhaupt leisten, ohne den jungen Menschen zu bevormunden“, gibt Dr. Rainer Balzer abschließend zu bedenken. „Die Debatte zeigt: Bildung ist immer auch eine Frage nach dem Menschenbild und damit eine Frage, der sich die Politik nicht entziehen kann.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 18.09.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL/Emil Sänze MdL: Fall Stöckle ist Ohrfeige für Ministerin Bauer

Die AfD-Obleute im Landtagsuntersuchungsausschuss Zulagenaffäre Ludwigsburg, Dr. Rainer Podeswa MdL und Emil Sänze MdL, haben das Verwaltungsgerichtshofverfahren von Dr. Stöckle gegen ihre Ablösung als Rektorin von der Hochschule Ludwigsburg als Ohrfeige für Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) bewertet. Zum Auftakt der Verhandlung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Doris Senger MdL: Theresia Bauer leugnet Verantwortung

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger MdL hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) vorgeworfen, ihre Verantwortung für die Wahl bestimmter Studiengänge zu leugnen. „In einer Anfrage (Drs. 16 /8498) nach den Gründen für den drastischen Rückgang des Studieninteresses für die Studiengänge, die auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Deutschland braucht kein „Demokratieförderungsgesetz“

Stuttgart.  Der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat den Vorstoß der SPD-Justizministerin für ein „Demokratieförderungsgesetz“ als weiteren Baustein zur Einschränkung der Meinungsfreiheit kritisiert. „Die Initiativen der SPD ähneln immer mehr den Propagandainstrumenten eines real existierenden Sozialismus“, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.09.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Peter Spuhler muss beurlaubt werden

Stuttgart. Der kunstpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat nach den nun bekannt gewordenen Vorwürfen die Beurlaubung von Intendant Peter Spuhler gefordert. Als Mitglied im Verwaltungsrat des Badischen Staatstheaters moniert er das Festhalten von Ministerin Theresia Bauer (Grüne) an Spuhler als politisch-ideologisch motiviert und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.08.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Grüne Kulturpolitik setzt falsche Prioritäten

Stuttgart. Der kulturpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Rainer Balzer MdL, hat die Kulturpolitik der Grünen in Baden-Württemberg als unverhältnismäßig kritisiert. „Großprojekte wie die Sanierung des Staatstheaters in Karlsruhe oder der Staatsoper in Stuttgart laufen aus dem Ruder. Die Kosten sind kaum mehr greifbar. Aber kleine ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.07.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Umgangssprache auf Schulhöfen muss Deutsch sein

Stuttgart. Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Rainer Balzer MdL, hat die Kultusministerin Susanne Eisenmannn (CDU) dazu aufgefordert, Deutsch als Umgangssprache in den Schulen des Landes verbindlich festzulegen. „Alle Bemühungen der Lehrkräfte, den Schülern korrekte deutsche Sprache nahezubringen, wird fruchtlos sein, wenn ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.07.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Sturm auf Bastille ist kein Grund zum Feiern für uns

Stuttgart. Der kulturpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer hat der Baden-Württembergischen Landesregierung Servilität gegenüber Frankreich vorgeworfen. „Ausgerechnet am französischen Nationalfeiertag bezeugen Ministerpräsident Kretschmann und Staatssekretärin Gisela Erler der Nachbarregion untertänigst ihre Dienstbarkeit“, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.07.2020

Doris Senger MdL: Ministerin hat kein Interesse an qualifizierten Fachkräften

Stuttgart. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger hat den Umgang der Landesregierung mit internationalen Studenten kritisiert. Die jüngste Anfrage der Abgeordneten ergab, dass die Ausbildung ausländischer Studenten in Baden-Württemberg primär nicht für den hiesigen, sondern für den internationalen Arbeitsmarkt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2020

Doris Senger MdL: Ministerin rennt der verlorenen Zeit hinterher

Stuttgart. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger hat die verspätete Reaktion der Ministerin auf die neue Daueraufgabe der Hochschulen – Digitalisierung – kritisiert. „Es ist erfreulich, dass die Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg endlich finanzielle Unterstützung bekommen. Aber so können ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.06.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Altparteien nehmen verlorene Schülergeneration in Kauf

Stuttgart. „Wenn man die anderen Fraktionen vor die Wahl stellt, einem sinnvollen AfD-Antrag zuzustimmen oder dem Land schweren Schaden zuzufügen, dann entscheiden Sie sich immer für letzteres.“ Mit diesen Worten hat der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer den Altparteien vorgeworfen, in Baden-Württemberg eine verlorene ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Doris Senger MdL: Digitalisierung der Hochschulen weiterhin ausgebremst

Stuttgart. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger MdL hat das Vorgehen von Theresia Bauer (Grüne) bei der Digitalisierung der Hochschulen in Baden-Württemberg kritisiert. „Die Ministerin scheint nicht verstanden zu haben, dass ihre Strategie in Sachen Digitalisierung der Alma Mater uns nicht nur den Spitzenplatz ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.06.2020

Dr. Rainer Balzer: Wir brauchen einen Bildungs-Untersuchungsausschuss

Stuttgart. „Frau Eisenmann, es reicht!“ Mit diesen Worten hat der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL die Offenbarungen von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) heute kommentiert. „Sie musste öffentlich zugegeben, was längst bekannt war: Kinder stecken sich kaum am Corona-Virus und sind keine besonderen ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen