Hans Peter Stauch: „Das Zauberwort heißt ‚repräsentativ‘…“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 26.06.2018

Eine ausgewogene Ermittlung von Feinstaub- und NOx-Grenzwerten in allen europäischen Mitgliedsstaaten fordert der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Hans Peter Stauch. „Viele Betroffene wundern sich schon seit geraumer Zeit, warum nur in fünf Ländern die Messwerte zu monieren sind. Weil sich daraus automatisch die Frage ableitet: Gibt es in den anderen Ländern schon so saubere Dieselfahrzeuge oder fahren sie dort schon vollelektrisch, dass kein Feinstaub und NOx gemessen werden muss? In meinen Augen ist das komplett unglaubwürdig und verlogen!“

NOx-Grenzwert von 40 μg/m3 Luft ist willkürlich aus der Luft gegriffen!

Das Grundproblem ist das Diktat der Europäischen Union über Maximalwerte für Feinstaub und NOx, die keiner medizinischen Bewertung standhalten, so der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion weiter. „Beispielsweise ist nach dem ‚Bundesgesundheitsblatt für Innenräume‘ an Arbeitsplätzen mit 950 μg/m³ Luft das 24-fache an NOx als ‚Maximale Arbeitsplatzkonzentration‘ erlaubt als auf der Straße. Dies entspricht bei 950 μg/m³ und 40 Stunden pro Woche einem durchschnittlichen Wert von 226 μg/m³ bei einer 24-stündigen Dauerbelastung. Der Grenzwert der EU für den öffentlichen Raum beträgt hingegen gerade einmal 40 μg/m3, ist also wortwörtlich ‚völlig aus der Luft gegriffen‘“, so Stauch. „Bereits im August vergangenen Jahres hatte Dr. S. Grüner im ‚Ärzteblatt‘ bezugnehmend auf eine groß angelegte Langzeitstudie durch das Health Effect Institute in Boston auf die Unsinnigkeit der Grenzwertfestlegungen verwiesen. Demnach waren Auswirkungen durch Inhalation von Dieselabgasen eines Euro-5-Motors mit Partikelfilter auf die Lungen von Ratten nicht einmal nachweisbar, während leichte Reizungen der Atemwege erst bei 8000 μg/m3 Luft auftraten – also dem 200-fachen unseres Grenzwertes. Stickstoffdioxidkonzentrationen von 2000 µg/m3, die den Emissionen eines Euro-5-Dieselmotors entsprechen, hätten demnach keine nachteiligen Wirkungen in den Lungen der Versuchstiere ausgelöst. Worauf dann dieser Grenzwert von 40 μg/m3 beruhen soll, lässt sich logisch in keiner Weise erschließen!“

Feinstaubwerte ebenfalls nicht rational zu erklären

Dasselbe gelte auch für den Grenzwert für Feinstaub, erläutert Hans Peter Stauch. „Nach Einschätzung von Prof. Dr. med. Dieter Köhler und damit einer Größe unter den deutschen Pneumologen seien ‚die Werte nicht rational zu erklären‘, wie ein Beitrag in den ‚Stuttgarter Nachrichten‘ vom 25. Februar 2018 zweifelsfrei vermittelt. Ein Grund mehr, die willkürlichen EU-Grenzwerte anzuzweifeln beziehungsweise vehement zurückzuweisen, wie dies bereits von der AfD im Bundestag initiiert wurde.“ Unter diesem Blickwinkel werden mittlerweile auch zahlreiche Stadträte in betroffenen Kommunen wie Reutlingen aktiv, um repräsentative Werte zu bekommen, die weit von den an besonders neuralgischen Punkten gemessenen Spitzenwerten abweichen.*1 „Bleibt nur zu hoffen, dass das Regierungspräsidium Tübingen diesem Ansinnen dann auch stattgibt“, so Stauch. „Leider scheint die Verwaltung in Stuttgart bezüglich der Erlangung wirklich repräsentativer Durchschnittswerte durch die Verlegung von Messstationen innerhalb der erlaubten EU-Richtlinie – und damit weg von neuralgischen Punkten mit Höchstmessungen – völlig resistent zu sein. Ungeachtet diesbezüglicher Anträge der AfD-Landtagsfraktion im Verkehrsausschuss wird beharrlich der vermeintlich „richtige‘ Standort der Messstellen behauptet und fast schon selbstgeißelnd verteidigt. Und das alles auf dem Rücken der Bürger!“

*1 Stadt Reutlingen laut Pressemeldung Reutlinger Nachrichten vom 19. Juni 2018.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 05.08.2020

Hans Peter Stauch MdL: medial aufgebauschte „Mobilitätswende“ ist frommer Wunsch

Stuttgart. „Es ist absurd, bei diesem Markt-Szenario von einer Mobilitätswende zu reden“. Mit diesen Worten kommentiert der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch MdL die jüngste Studie von PricewaterhouseCoopers, wonach in den Top-5-Märkten – also Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien – im ersten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Geldverbrennung statt Digitalisierung

„Digitalisierung muss man machen und nicht teuer bewerben“. Mit diesen Worten kritisiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa die Kosten der Werbemaßnahmen der Digitalisierungskampagne der Landesregierung, die durch seine Anfrage (Drs. 16/8366) detailliert bekannt wurden. „Viele Schulen setzen veraltete Betriebssysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: gegen faule Ausreden bei Daimler!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag Hans Peter Stauch MdL hat die Reduktion der Produktionskapazitäten wegen der angeblich durch die Corona-Krise bedingten geringeren Nachfrage beim Autobauer Daimler als Täuschungsmanöver kritisiert. „Wie der Finanzvorstand von Daimler, Harald ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Bahnmilliarden sind falsches Signal

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die geplanten 2,76 Milliarden Euro für den Kauf von bis zu 230 Doppelstock-Triebfahrzeugen als in mehrfacher Hinsicht falsches Signal kritisiert. „Zunächst hat sich Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Summe am Parlament vorbei genehmigt. Hinzu kommt, dass das Land in den vergangenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.07.2020

Hans Peter Stauch MDL: Schluss mit der Bußgeld-Abzocke

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion, Hans Peter Stauch, hat die Außerkraftsetzung des verschärften Bußgeldkatalogs der neuen Straßenverkehrsordnung als weiteren Beweis des juristisch-handwerklichen Unvermögen des CSU-Ministers kritisiert. „Zum Glück ist der verschärfte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: Verkaufsversprechen der Elektroautohersteller korrigieren

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Hans Peter Stauch, hat die Elektroautohersteller aufgefordert, dringend ihre Verkaufsversprechen zu korrigieren. Hintergrund ist der ADAC-Test von 15 Elektrofahrzeugen namhafter Hersteller. Dabei kam heraus, dass die Besitzer von Elektroautos an der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2020

MdL Hans Peter Stauch: generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen bringt gar nichts

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag, Hans Peter Stauch, hält den Vorstoß der Grünen, eine generelle Tempobegrenzung auf deutschen Autobahnen einzuführen, für Humbug. Im Falle einer Regierungsbeteiligung 2021 haben die Grünen angekündigt, diese Forderung schnellstmöglich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Bernd Gögel MdL: Winfried Hermann muss rechtlosen Diesel-Zustand umgehend beenden!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) aufgefordert, den rechtlosen Diesel-Zustand in Stuttgart unabhängig von der ausstehenden Eilentscheidung umgehend zu beenden. „Es ist für alle Euro-5-Betroffenen unhaltbar, eine Stadt zu befahren, in der der eine Zubringer mit einem Verbotsschild ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Hans Peter Stauch MdL: Bremse statt Vollgas!

Stuttgart. Für den verkehrspolitische Sprecher Hans Peter Stauch MdL führen die überzogenen Emissions-Vorgaben der EU als Hauptursache dazu, dass sich willfährige Top-Manager der deutschen Autoindustrie vor den Karren der Politik spannen lassen – mit fatalen Folgen für Wirtschaft und Wohlstand in unserem Land. „Das eigentlich Skandalöse ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.06.2020

Hans-Peter Stauch MdL: Mobilitätseinschränkungen sind unsinnige Freiheitseinschränkungen!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Hans Peter Stauch MdL, fordert die Aufhebung aller Fahrverbote, Tempolimits und sonstigen Beschränkungen der individuellen Mobilität, wenn sie nicht durch Fakten begründet, sondern ideologiegetrieben sind. „Diese ganzen ökoreligiös-grünen Beiträge zum Thema ‚Feinstaub und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Rüdiger Klos MdL: Porto-Urteil stärkt Verbraucherschutz

Stuttgart. Der rechts- und verbraucherpolitische Sprecher Rüdiger Klos MdL sieht durch das Porto-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts BVerwG Leipzig den Verbraucherschutz gestärkt. „Die Bereitstellung von Postdienstleistungen ist ein unverzichtbarer Teil der Daseinsvorsorge“ so Klos. „Die Deutsche Post erbringt ihr Angebot im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.05.2020

Udo Stein MdL: „Klimawandelprämie“ ist falsches waldpolitisches Signal

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat die „Klimawandelprämie“ von Forstminister Peter Hauk (CDU) als falsches waldpolitisches Signal kritisiert. „Wald- und Forstwirtschaft in Baden-Württemberg sind in einer tiefgreifenden und anhaltenden Notlage. Seit zwei Jahren kämpfen Waldbesitzer, ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen