Emil Sänze: Den Wolf in den Pferch gelassen – im Schwarzwald und anderswo

Pressemitteilung - Stuttgart, den 06.05.2018

„Dass der Wolf ein geborenes Raubtier ist und sich als solches bemerkbar macht, kann nur unsere Freunde von den Grünen überraschen“, meint der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Emil Sänze nach dem mutmaßlichen Wolfsangriff auf eine Schafherde in Bad Wildbad. „Die Reaktionen werfen ein Schlaglicht auf deren Mentalität und ihre Verantwortungslosigkeit gegenüber der Gesellschaft. Sie zeigen auch hier gewissermaßen ihre illusionsbeladene ‚Willkommenskultur‘ und sind maximal betroffen, wenn ihr romantischer Wahn Blut kostet. Die Kosten der Illusion tragen stets Andere. Man verherrlicht das gefährliche Wildtier, aber die Schäfer und Züchter verweist man achselzuckend auf Entschädigungen, als seien ihre Tiere nur austauschbare, bedeutungslose Sachen – zumal die Beweislast dann beim geschädigten Eigentümer liegt.“

Grün-schwarze Wolfsfreunderegierung verschwendet Steuergelder für dubiose Gutachten

Bereits Mitte März hatte Sänze an die Landesregierung eine Kleine Anfrage (16/3488) zu Weidezaun- und Herdenschutzhund-Versuchen gestellt – die grüne Abgeordnete B. (*1) hatte wiederholt öffentlich behauptet, aus Fraktionsgeldern der Grünen seien bereits 200 000 Euro für solche Versuche ausgegeben worden. „Es ist Interessantes herausgekommen. Natürlich handelte es sich hier in Wirklichkeit um Geld aus dem regulären Staatshaushaltsplan, das alle Steuerzahler aufbringen müssen, und keineswegs um grüne Almosen. So täuschen diese Herrschaften die Wähler“, resümiert Sänze. Beinahe noch skandalöser sind aber die Folgen der Wolfsansiedelung für die Tierhalter: „Die Regierung will partout den Wolf und tut seine Raubtiernatur als Märchen ab. Wenn aber wegen eines Wolfsangriffs panische Tiere ausbrechen und Unfälle verursachen – dann haftet eben nicht die grün-schwarze Wolfsfreunderegierung, sondern der Halter!“

Regierung fabuliert von einer Bereicherung und lässt die Opfer im Regen stehen

Den Tierhaltern im so genannten Wolfserwartungsland Baden-Württemberg rät die Landesregierung  zu einer entsprechenden Haftpflichtversicherung – die Prämien seien ja zumutbar, und sie spricht sich selber vornehm von jeder Verantwortung frei. (Zitat: „Auf die Versicherungsbedingungen der Haftpflichtversicherer hat das Land keinen Einfluss.“) Purer Zynismus sei das, so Sänze: „Ganz so geht es ja nicht! Die Regierung fabuliert von einer Bereicherung und ignoriert Fakten. Dann waschen sie sich wieder die Hände in Unschuld. Die Tierhalter bleiben mit den Risiken und Folgen des politischen Wolfswahns im Regen stehen. Möchten Sie es verantworten, wollen Sie haften, wollen Sie vor Gericht, wenn der erklärte Liebling der Landesregierung ein Pferd in ein Auto treibt und Menschen sterben? Sehen Sie – ich will es auch nicht, aber es wird so kommen. Und die Landesregierung tut, als ginge sie das nichts an. Der Wolf ist in Europa nicht gefährdet, der Kult um ihn irrational. Sicher hat der Wolf einen Platz in Deutschland. Aber in unserem dicht besiedelten Bundesland gehört er unter das Jagdrecht – alles andere ist unverantwortlich.“ 

 

(*1) Martina Braun MdL (Bündnis 90/Die Grünen)


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 19.12.2018

Bernd Gögel: AfD lehnt kontraproduktiven Sinti-und-Roma-Staatsvertrag ab

Mehrheitlich haben die Abgeordneten der AfD heute im Landtag den Gesetzentwurf zum Staatsvertrag des Landes Baden-Württemberg und dem Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg e.V., abgelehnt. Ungeachtet dessen befürwortet die Alternative für Deutschland die finanzielle Förderung der vier in Deutschland anerkannten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.12.2018

Emil Sänze: Landtagspräsidentin Muhterem Aras und die „Klammer der Gesellschaft“

Landtagsabgeordneter Emil Sänze über neuerliche unzulässige Interpretationen, die das Grundgesetz nicht hergibt:  In der Pressemitteilung 136/2018 des Landtags (siehe Anhang) äußert sich Landtagspräsidentin Aras zur vor 70 Jahren in Paris erfolgten Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und zum Festvortrag von Dr. Aleida Assmann. Aras ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.12.2018

Tiefpunkt der Amtsführung von grüner Landtagspräsidentin Muhterem Aras – AfD-Fraktion fordert Rücktritt!

Im Verlauf der heute von der AfD-Fraktion beantragten aktuellen Debatte „Kinder und Familien vor linksideologische Einflüssen schützen – gegen sozialdemokratische Abtreibungspläne und Gesinnungsprüfungen im Kindergarten“, in der mehrfach zugespitzte Äußerungen und Zwischenrufe getätigt wurden, wurden die Abgeordnete Stefan Räpple ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.12.2018

Stefan Herre: Migrationspakt wird ausschließlich negative Folgen für Deutschland haben

Das Auswärtige Amt warnte vor wenigen Wochen vor Stimmungsmache gegen den Migrationspakt, der heute unterschrieben wurde. Man bezog sich damit auf die Warnungen der AfD. Völlig ignorierend, dass einige Länder, darunter die USA und Österreich, schon vor längerer Zeit ausgestiegen sind. „Allein der Name des Pakts verrät die wahren Absichten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.12.2018

Emil Sänze: Wie wird das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen in der Praxis gehandhabt?

Seit dem 17. Juli 2017 ist in der Bundesrepublik das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen in Kraft, wonach die Ehemündigkeit auf 18 Jahre festgelegt wurde. Nach diesem Gesetz sind Ehen von unter 16-jährigen generell rechtlich unwirksam. Ehen, bei denen ein Ehepartner 16 Jahre, aber noch keine 18 Jahre alt ist, können behördlich aufgehoben ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.12.2018

Dr. Rainer Podeswa: Regierung schenkt Märtyrer-Verehrung und Kriegsverherrlichung zu wenig Beachtung

In mehreren Anfragen hat sich der Heilbronner AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Podeswa mit den muslimischen Gebetshäusern in seinem Wahlkreis beschäftigt, da diese durch Medienberichte und andere Veröffentlichungen immer wieder auffielen. So kam es in einer DİTİB-Moschee in Eppingen (Landkreis Heilbronn) zu „Kriegsspielen“ von Kindern, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.11.2018

Emil Sänze: Langfristige Vereinbarung provoziert „institutionalisierten Kampf gegen Antiziganismus“

Kritik der AfD an Zuwanderungsanreizen im Staatsvertrag der Landesregierung mit dem Verband deutscher Sinti und Roma e.V. – Landesverband Baden-Württemberg (VDSR-BW) Stuttgart. Am 14. November 2018 wurde ein Staatsvertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren zwischen der Landesregierung und dem Landesverband Baden-Württemberg der deutschen Sinti ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.11.2018

Emil Sänze: Meinungsfreiheit mit allen Mitteln verteidigen!

Sperrungen von kritischen Facebook-Kommentaren demokratisch gewählter Abgeordneter über grüne Politiker-Entgleisungen sind ungeheuerliche Eingriffe in die freie Meinungsäußerung: „Mit allen Mitteln soll verhindert werden, dass die Entgleisungen des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg an die Öffentlichkeit kommen“, kritisiert der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.11.2018

Emil Sänze: „Das wahre Gesicht des Altkommunisten Winfried Kretschmann

Auf die gleichermaßen bedenkliche wie abwertende Wortwahl des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) in Bezug auf die illegal zugereisten Schwer- und Gewaltverbrecher aus der muslimischen Welt, die nicht zuletzt sein ambivalentes Verhältnis zu den Menschen im ländlichen Raum des Bundeslandes ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.11.2018

Baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete fordern Asyl für verfolgte pakistanische Christin Asia Bibi

In einem Brief an Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) fordern die AfD-Landtagsabgeordneten Lars Patrick Berg, Klaus Dürr, Daniel Rottmann und Harald Pfeiffer die Gewährung von Zuflucht für Asia Bibi und ihre Familie mit fünf Kindern in Baden-Württemberg. „Nach unserer Überzeugung gibt es ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.11.2018

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Globaler Migrationspakt bedeutet Siedlungsrecht für alle!

Entschieden weist die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg den „Globalen Migrationspakt“ zurück, den die Regierung der Bundesrepublik Deutschland wider besseres Wissen unterzeichnen will und der nach Auffassung der Alternative für Deutschland der illegalen Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen und Scheinasylanten nach ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.10.2018

Emil Sänze: Landtagspräsidentin Muhterem Aras übt Druck auf Abgeordneten aus, seine Meinungsäußerungen zu „korrigieren“

„Mit Interesse habe ich am 16. Oktober eine offizielle Email der Pressesprecherin von Landtagspräsidentin Aras in meinem Postfach vorgefunden, die ich hier wörtlich wiedergeben möchte“, so Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion und deren pressepolitischer Sprecher. „Sie verschickten am 8. Oktober eine ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads