Dr. Rainer Balzer: Tiefgreifender Krise des Lehrerberufs kann nur durch Wertschätzung und Respekt entgegengetreten werden

Pressemitteilung - Stuttgart, den 25.04.2018

Verbunden mit der Forderung nach finanziellen Zuschüssen für Lehrer in Mangelregionen und -fächern kritisiert Dr. Rainer Balzer, stellvertretender Vorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, die grün-schwarze Landesregierung für ihre Nachlässigkeit bei der Gewinnung von geeignetem Lehrernachwuchs und die prekäre Situation, in die junge Lehrer aufgrund fehlender Unterstützung durch die Politik gebracht werden. Ein zentraler Kritikpunkt Dr. Balzers ist dabei das schwindende Ansehen des Lehrerberufs in der Gesellschaft, das dazu beigetragen habe, dass sich immer weniger junge Menschen für diesen anspruchsvollen Lebensweg entscheiden. „Der mangelnde Respekt der Politik für die Lehrer zeigt sich deutlich bei der Bezahlung und den Anstellungsverhältnissen. Für die AfD ist es nicht hinnehmbar, wenn junge Lehrer in den Sommerferien Hartz IV beantragen müssen, um über die Runden zu kommen“, so Balzer.

Zwei Millionen Euro für Lehrer in Mangelregionen und -fächern

„Was wir brauchen, sind hochprofessionelle Lehrer auf hohem fachlichen Niveau – keine weichgespülten Pädagogen und Einheitslehrer, die selbst inhaltlich keine Herausforderungen meistern“, so Dr. Rainer Balzer. In den Schulen sei eine zunehmende „Sozialpädagogisierung“ zu verzeichnen, die dazu führt, „dass wir eine in Watte gepackte Jugend heranziehen, die sich Herausforderungen nicht mehr zutraut, weil man sie nie mit Herausforderungen konfrontiert hat.“ Als Schutzbehauptung bezeichnet Dr. Rainer Balzer die Rechtfertigung des Kultusministeriums für den Lehrermangel, dass überhaupt keine Lehrer verfügbar seien. „Wenn der Lehrerberuf attraktiv ist und gesellschaftliche Akzeptanz genießt, dann werden wir auch Lehrer bekommen, indem beispielsweise Hochschulabsolventen mittels eines Aufbaustudiums weitergebildet oder durch finanzielle Anreize zusätzliche Lehrer für Mangelfächer oder -regionen gewonnen werden.“ Dazu reichte die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg zwei Anträge ein, die jeweils Zulagen von zwei Millionen Euro für Lehrer in Mangelregionen oder -fächern vorsehen. „Wir wissen, dass dies nur eine kleine Abmilderung ist. Was wir vor allem wollen, ist, die Wertschätzung des Lehrerberufes wieder herzustellen“, so Balzer. „Wir brauchen wieder mehr Respekt für die fachliche Qualität des Unterrichtes und Respekt für die Fachlichkeit und Professionalität des Lehrers.“

Inklusion und Flüchtlingsbeschulung bindet zahllose Lehrerstellen

Der drastische Rückgang der Absolventen von Lehramtsstudiengängen um bis zu 22 Prozent allein in den Jahren 2011 bis 2015 sei bedrohlich, so Balzer. Nachteilig wirke sich darüber hinaus auch die Störung des Schulfriedens durch ideologische Streitigkeiten und Strukturreformen aus, die nicht zuletzt von grünen und sozialdemokratischen Landespolitikern aufgrund ihrer mangelnden Anerkennung für den Lehrerberuf regelmäßig befeuert wurde und in der Streichung einer großen Zahl von Lehrerstellen zugunsten autoritätsfreier Sozialpädagogen gipfelte. Erschwerend kommt für die AfD die unsinnige Inklusion hinzu, wobei das von Grünen und SPD präferierte Zwei-Pädagogen-Prinzip weitere Lehrer binde, die woanders dringen benötigt werden. „Natürlich kann man Kinder mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf nicht ohne Hilfestellung in eine normale Klasse setzen“, so Balzer. „Doch wenn man versucht, dieses Zwei-Pädagogen-Prinzip durchzusetzen, sollte man sich nicht allzu sehr wundern, wenn dadurch ein starker Lehrerbedarf entsteht, der dann nicht gedeckt werden kann.“ Ein weiteres Problem, das für den Unterrichtsausfall ursächlich verantwortlich ist, sei die Beschulung von Flüchtlingen durch über 1000 Lehrer, die dem allgemeinen Schulbetrieb entzogen werden!

SPD, Grüne und CDU sind gleichermaßen verantwortlich

„Die Misere wird jetzt deutlich. Und was macht die SPD, die genau dafür verantwortlich ist? Mit flächendeckenden Berichtsanträgen zum Thema Unterrichtsversorgung inszeniert sie sich als diejenige Partei, die sich für die Lehrerversorgung einsetzt“, erläutert der AfD-Landtagsabgeordnete. „Dabei sollte allgemein bekannt sein, dass die SPD in der vergangenen Legislaturperiode den Minister stellten und genau dafür verantwortlich ist wie jetzt die Grünen, die merkwürdig still sind und eine CDU-Ministerin die Geschäfte führen lässt.“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 05.06.2019

Dr. Rainer Balzer MdL: „Die AfD will die bewährte Realschule und die beruflichen Schulen stärken!“

Dr. Rainer Balzer, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg sieht den vorliegenden Gesetzentwurf der FDP kritisch: „Hier werden die bewährten Realschulen und die beruflichen Schulen kannibalisiert. Wir wollen stattdessen die bewährte Realschule und die beruflichen Schulen stärken und dem Handwerk wieder ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.05.2019

Stellungnahme von Dr. Rainer Balzer zur Vorstellung der forsa-Repräsentativbefragung des VBE

Stellungnahme von Dr. Rainer Balzer MdL zur Vorstellung der forsa-Repräsentativbefragung des Verbandes Bilfung undErziehung (VBE) „Nach der Begeisterung kommt nun also die Ernüchterung. Denn durch Erfahrung kommt man nun auf die Erkenntnisse, auf die man auch durch Nachdenken hätte kommen können: Die Inklusion führt zu oft zur ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.05.2019

Klaus Dürr: Das Desaster um die „Amtliche Schulverwaltung Baden-Württemberg“ ist eine „ella hoch drei“

Schockiert von dem Ergebnis des Gutachtens des Landesrechnungshofes über die Vorgänge im Zusammenhang mit der Software „Amtliche Schulverwaltung Baden-Württemberg“ (ASV-BW) zeigt sich der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Dürr. Die Software „Amtliche Schulverwaltung Baden-Württemberg“ sollte bereits im Laufe des Jahres 2008 eingeführt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.04.2019

Carola Wolle: Kindern die Realität erklären statt grüner Überheblichkeit!

„Die geradezu wahnhafte Selbstüberschätzung der Grünen wird zunehmend auf die Kinder ausgeweitet”, kritisiert die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle bezüglich der Auszeichnung des „Zweiten Heidelberger Kinderklimagipfels“ durch Umweltstaatssekretär André Baumann auf der „Erlebniswelt für nachhaltiges Handeln“, die vom 25. bis ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.04.2019

Dr. Rainer Balzer zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“: Konkrete statistische Erfassung der Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte

Nach der öffentlichen Anhörung zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“ fordert Dr. Rainer Blazer, Bildungspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, mit Nachdruck eine konkrete statistische Erfassung aller Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte durch das Kultusministerium sowie eine Meldepflicht für Schulen. „Wir müssen wissen, welche ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.03.2019

Dr. Rainer Balzer: „Unterrichtsversorgung sichern, ‚Fridays for Future‘ während der Schulzeit nicht tolerieren“

Mit großem Bedauern hat Dr. Rainer Balzer MdL, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, das Rechtsgutachten der ARGE Stuttgart zur Kenntnis genommen. Er fordert von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, der Unterrichtsversorgung alleroberste Priorität einzuräumen, um den Gymnasiasten des Landes ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.03.2019

Emil Sänze: SPD-Volksbegehren unzulässig – mit dem Demokratiestärkungsgesetz hätte das Volksbegehren bessere Chancen gehabt

Minister Thomas Strobl (CDU) hat am Mittwoch, 13. März 2019, im Ausschuss für Inneres, Digitalisierung und Migration einen mündlichen Bericht zur verfassungsrechtlichen Bewertung über die Nichtzulassung eines Volksbegehrens für gebührenfreie Kindergärten abgegeben. Als Gründe, die zur Nichtzulassung führten, hat der Minister angeführt, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.03.2019

Dr. Rainer Balzer zum SPD-Volksbegehren für gebührenfreie KiTas: „Demokratiestärkung statt Wahlkampfgetöse“

  Stuttgart. „Ein Volksbegehren ist das Begehren des Volkes und nicht das Mittel einer Partei, um im Abstieg in die Bedeutungslosigkeit kurz vor der Kommunalwahl noch Wahlkampf zu machen.“ Darauf verweist Dr. Rainer Balzer MdL, stellvertretender Vorsitzender der Landtagsfraktion der AfD. „Die SPD stellte in der vergangenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.02.2019

Dr. Rainer Balzer: Einigung im Vermittlungsausschuss war ein zu erwartendes und leicht zu durchschauendes Manöver

Es war zu erwarten: Nachdem sich Winfried Kretschmann noch vor drei Wochen als Verteidiger der Bildungshoheit feiern ließ, sind nun, gerade mal drei Wochen später, alle Meinungsverschiedenheiten ausgeräumt. Doch genau in diesen drei Wochen wurden im Land Baden-Württemberg schnell zwei wichtige Schulgesetzänderungen verabschiedet. Darauf, dass ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.02.2019

Dr. Rainer Balzer fordert Schulbücher mit streng wissenschaftlichen Inhalten

Mit der Gesetzesänderung vom 13. Februar 2019 wurden das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung sowie das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg eingerichtet. Zu den Aufgaben des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung gehört mit der Bildungsplanarbeit und den Schulbuchzulassungen der Kern der Bildungsarbeit. Der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.02.2019

Dr. Rainer Balzer zur Alphabetisierungskampagne des Kultusministeriums

„Alphabetisierung und Grundbildung sind wichtige gesellschaftliche Aufgaben, die auch von der AfD unterstützt werden. Wir sollten jedoch nicht aus den Augen verlieren, dass wir es hier mit einem selbstgeschaffenen Problem zu tun haben. Wie ein Monitoring des ESF unter den Trägern von Alphabetisierungskursen ergeben hat, haben 76 Prozent der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.02.2019

Harald Pfeiffer: Die janusköpfigen Rot-Grünen beim Thema Unterrichtsausfall

Auch in Böblingen demonstrieren nun Schüler unter dem Motto #FridayforFuture. „Ob für oder gegen das Klima ist unklar, den meisten Demonstranten wird es um die schulfreie Zeit gehen“, vermutet der AfD-Landtagsabgeordnete Harald Pfeiffer. Das Demonstrationsrecht sei zwar „grundrechtlich garantiert“, er stelle das auch nicht in Frage. ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads