Dr. Rainer Podeswa: Irrsinn ökoreligiöser Wahnvorstellungen sabotiert deutsche Automobilindustrie

Pressemitteilung - Stuttgart, den 18.04.2018

Stuttgart. Auf den Irrsinn ökoreligiöser Wahnvorstellungen wie die willkürlichen Grenzwertfestlegung zur Verhängung möglicher Fahrverbote durch die Landesregierung verwies der stellvertretende Vorsitzender der AfD-Fraktion, Dr. Rainer Podeswa, einmal mehr bei seiner Plenarrede in der vergangenen Woche. „Wir haben bereits diskutiert, dass die Grenzwerte an Arbeitsplätzen deutlich höher sind. Und damit ist nicht einmal der Maximalwert für Produktionsstätten von 950 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemeint, sondern auch bei normalen Arbeitsplätzen gilt ein Maximalwert von 60 Mikrogramm, während an der Autobahn ein Maximum von 40 Mikrogramm nicht überschritten werden darf. Der Grenzwert von 950 Mikrogramm für Produktionsstätten wurde übrigens abgeleitet von einer Langzeitstudie an Ratten, bei denen leichte Reizungen der Atemwege erst bei 8000 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft auftraten“, so Podeswa.

Elektroantrieb ist bestenfalls Ergänzung, kein Ersatz für den Verbrennungsmotor

Kritisiert wird vom AfD-Abgeordneten darüber hinaus auch die Diskussion um die Zukunft des Elektromotors, der nach einer Studie mehrerer Universitäten bestenfalls eine Ergänzung zum Verbrennungsmotor darstellen, ihn aber keineswegs ersetzen kann. „Für den Energieinhalt eines gefüllten Dieseltanks werden heute noch tonnenweise Batterien benötigt. Während ein Diesel in zwei Minuten betankt werden kann, werden für ein Elektroauto drei große Windräder benötigt, um die Batterie in der gleichen Zeit zu laden – nur dass in absehbarer Zeit keine Batterie derartig hohe Ladeströme aushält!“ Selbst das Hybridfahrzeug von Ministerpräsident Winfried Kretschmann könne nicht einmal vom Stuttgarter Landtag bis zu ihm nach Hause fahren, ohne den Verbrennungsmotor zu nutzen.

Verfälschende Messergebnisse sollen Bürger an der Nase herumführen

Auch das Eingeständnis des Bundesumweltministeriums, dass Messstellen möglichst objektive und repräsentative Werte ermitteln sollten und nicht die schlechtestmöglichen, weshalb die Messstationen nicht unmittelbar am Straßenrand aufgebaut werden dürften, zeige deutlich auf, wie die Menschen mit falschen Messergebnissen und willkürlichen Grenzwerten beeinflusst werden, um die bewährte und umweltgerechte Dieseltechnologie zu verleumden – und damit die Besitzer von hochwertigen Dieselfahrzeugen zu enteignen, weil der Restwert ihrer Fahrzeuge über Nacht massiv gesunken sei. Auf entschiedenen Widerstand stößt bei der AfD in diesem Zusammenhang die Finanzierung der „Deutschen Umwelthilfe“ durch die Bundesregierung, die 18 Projekte dieses Abmahn-Vereins mit jeweils bis zu 900.000 Euro unterstützt hat. „Die Bundesregierung von CDU und SPD hat aktiv Steuergelder dafür verbraten, dass unserer Wirtschaft mit verlogenen Kampagnen geschadet wird und hunderttausende Arbeitsplätze gefährdet werden“, erläutert Dr. Rainer Podeswa. „Die bekannteste Lügenkampagne der angeblichen ‚Umwelthilfe‘ waren die unzähligen Feinstaub-Toten. Ihr treuer öffentlich-rechtlicher Staatsfunk hat sogar von der ‚Vergasung‘ durch die ‚Automafia‘ gesprochen!“, während Untersuchungen des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme ergeben hatten, dass die Feinstaub-Toten völliger Unsinn sind. „Der Grenzwert von 50 Mikrogramm Feinstaub am Tag, der nur 35mal im Jahr überschritten werden darf, entspricht den eingeatmeten Partikeln einer halben nikotinfreien Zigarette. Auch Lungenexperten haben diesem Unsinn widersprochen“, so Podeswa. „Selbst an der berühmten Messstation Neckartor kommen nur sieben Prozent der Schadstoff-Belastungen durch Auto-Abgase. Also hören Sie doch bitte auf, die Schuld immer auf die Autos zu schieben!“

Falsche Prioritätensetzung durch die grün-schwarze Landespolitik

Den Altparteien wirft Dr. Rainer Podeswa darüber hinaus Untätigkeit bei der Entwicklung alternativer Antriebstechnologien vor, weil die Politik die betreffenden Unternehmen bereits vor Jahrzehnten dabei hätte unterstützen müssen, statt anderen Staaten nachzurennen. „Wie sieht denn jetzt Ihr Konzept für unsere Zukunft aus?“, stellte der AfD-Vizefraktionsvorsitzende in den Raum. „Wollen Sie mit deutschen Elektroautos die Führung übernehmen, nachdem sie in den USA, Japan oder China längst in Serienproduktion sind? Wollen Sie jetzt noch mit Batterien anfangen, die dort längst in Mega-Fabriken billig produziert werden?“ Unter diesem Blickwinkel fordert Dr. Podeswa von der Landesregierung eine bessere Unterstützen der baden-württembergischen Unternehmen bei der Weiterentwicklung der bewährten Technologie des Verbrennungsmotors und den Einsatz für Technologieoffenheit ohne Vorgabe ideologischer Ziele. „Wenn Deutschland weiter Erfolg haben soll, dann müssen wir eigene Technologien vorantreiben und unterstützen!“, so Podeswa abschließend.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 17.07.2019

Udo Stein: Wolfs-Position des Schwarzwaldvereins bestätigt frühere AfD-Forderungen

„So können wir einen tragfähigen Kompromiss finden“: Udo Stein, agrarpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, sieht die Wolfspositionen des Schwarzwaldvereins mit großer Zustimmung und vorsichtigem Optimismus. Der Verein mit 65 000 Mitgliedern, der 24 000 Kilometer Wanderwege unterhält und so einen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.07.2019

Rüdiger Klos: AfD ist einzige echte und lebendige Opposition im Landtag von Baden-Württemberg!

„Gemessen an dem Pathos, mit dem die Schuldenbremse einst gefeiert wurde, agieren Regierungskoalition und Opposition bei der Verankerung derselben in der Landesverfassung erstaunlich lustlos. Nach einem Jahrzehnt prall gefüllter Kassen scheint das Bewusstsein für die Gefahren überschuldeter öffentlicher Haushalte verloren gegangen zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2019

Thomas Axel Palka: „Regionale Erzeuger sind in der Konkurrenz mit Südamerika benachteiligt!“

In Bezug auf das EU-Mercosur-Abkommen verleiht der AfD-Landtagsabgeordnete Thomas Palka seiner Sorge um die Existenzgrundlage der landwirtschaftlichen Erzeuger in Baden-Württemberg Ausdruck: „Bei uns werden die Bauern unter sogenannten Nachhaltigkeitsaspekten umfassend kontrolliert, wenn nicht sogar gegängelt. Für den Umwelt- und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.07.2019

Carola Wolle: Der Steuerzahlergedenktag – Ausdruck staatlichen Totalversagens

„Deutschland gehört zur Weltspitze – zumindest was die Steuerlast anbelangt“, beklagt die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle. „Während im Land die Infrastruktur verfällt, schröpft der deutsche Staat seine Arbeitnehmer mehr als in fast allen anderen OECD-Ländern“. 53,7 Prozent seines Einkommens müsse ein durchschnittlicher ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.07.2019

Carola Wolle: Niedergang der deutschen Wirtschaft durch grüne Ideologien – hunderttausende Arbeitsplätze in Gefahr

DAX-Konzerne planen Entlassungen und klagen über Auftragsrückgänge. Eine massive Wirtschaftskrise kündigt sich an. „Die Zeichen an der Wand wollen nicht gesehen werden, weil der politisch-mediale Komplex in Berlin und in der Landesregierung dies einfach ignorieren“, erläutert die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Carola Wolle. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.07.2019

Carola Wolle: Suche nach zukünftigen Mobilitätstechnologien wieder technologieoffen führen

In der von der SPD beantragten aktuellen Debatte zum Verlust des Standorts Ulm für die Batteriezellenforschung bemängelt die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle, dass die Landesregierung in Sachen zukünftiger Mobilität bisher nahezu ausschließlich auf die batteriebasierte E-Mobilität setzte. Diese werde den Marktteilnehmer mit ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.07.2019

Dr. Bernd Grimmer: EU will CO2-Steuerrecht für sich – Landtagsausschuss darf nicht einmal darüber diskutieren

Den Klimawandel mag es geben oder nicht – aber die CO2-Steuer wird kommen. Soviel ist unter der großen Koalition von Grünen, CDU und SPD in Stuttgart und Berlin sicher. „Die neue Steuer wird, auch so viel ist sicher, über kurz oder lang eine tragende Säule der Staatseinnahmen werden, denn CO2 entsteht praktisch überall – sogar im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.07.2019

Carola Wolle: Kein Bewusstsein der Landesregierung für Kinderarbeit bei Kobalt- und Lithiumgewinnung

Gestern zogen Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und mehrere Konzernchefs am Donnerstag in Berlin zur zweijährigen Arbeit des „Strategiedialogs Automobilwirtschat" Bilanz. „Geht es nach Herrn Kretschmann, soll das Auto der Zukunft aus Deutschland kommen. Dieses Statement mutet geradezu grotesk an, bedenkt man, dass die Politik ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.07.2019

Carola Wolle: Grüne Politik im Land zerstört die Zukunft der Automobilindustrie

Gestern zogen Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und mehrere Konzernchefs am Donnerstag in Berlin zur zweijährigem Arbeit des „Strategiedialogs Automobilwirtschaft" Bilanz. Geht es nach Herrn Kretschmann soll das Auto der Zukunft aus Deutschland kommen. „Dieses Statement mutet geradezu grotesk an, bedenkt man, dass die Politik ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.07.2019

Stefan Herre: E-Mobilität vernichtet deutsche Arbeitsplätze

In einem Interview mit der Wirtschaftswoche machte Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Wirtschaftsministerin Baden-Württembergs, deutlich, dass der E-Auto-Fanatismus der Grünen Arbeitsplätze vernichten und den Steuerzahler viel Geld kosten wird. Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Herre ist überrascht über diese Einsicht und warnt deshalb die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.05.2019

Emil Sänze zu explodierenden Kosten für Beamtenpensionen: „Natürlich werden sie am Ende Schulden machen müssen!“

Die Ausgaben für Pensionen und Hinterbliebenenversorgung in Baden-Württemberg sind seit 1990 doppelt so stark gestiegen wie das Wirtschaftswachstum, schreibt die „Stuttgarter Zeitung“ am 20. Mai 2019. Hat die Landesregierung 1990 noch den Gegenwert von etwa 1,2 Milliarden Euro für die Versorgung von etwa 59 000 Beamten und Hinterbliebenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.05.2019

Dr. Rainer Podeswa: „Altparteien lehnen jede offene Debatte über die doppelte Buchführung ab!“

AfD will Fachleute zum Gesetzentwurf „Einführung der doppelten Buchführung in der Landesverwaltung Baden-Württemberg“ anhören – Finanzausschuss stemmt sich dagegen Stuttgart. Der Finanzausschuss des Landtages Baden-Württemberg hat in der heutigen Sitzung eine öffentliche Anhörung zum AfD-Gesetzentwurf „Einführung der doppelten ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads