Bernd Gögel: „Maulkorb für die AfD – nicht mit uns!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 06.08.2019

Stellungnahme des Fraktionsvorsitzenden der AfD im Landtag von Baden-Württemberg zum Bekanntwerden interfraktioneller Forderungen von Grünen, SPD, FDP/DVP und CDU nach einer weiteren Beschränkung der AfD im Parlament

„Die AfD nimmt ihre Aufgabe als Opposition ernst. Es ist bezeichnend, wenn hierauf statt mit gesetzlichen Ini­tiativen oder inhaltlichen Vorschlägen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Bürger im Land der Ruf nach einem Maulkorb für die AfD erfolgt. Der Landtag ist der Ort der freien Diskussion und muss es blei­ben. Da­zu gehört allemal Klartext, selbstverständlich auch im Plenum. Im Landtag von Baden-Württemberg wa­chen derzeit mit Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) und Stellvertreterin Sabine Kurtz (CDU) aus­schließlich Regierungsvertreter über den Gang der Debatte. Das ist einmalig. Ordnungsrufe gegen die AfD er­­gehen am Fließband, nicht aber gegen die Vertreter der anderen Parteien, die vielfach unbeanstandet die AfD verleumden und mit verbalen Ausfällen provozieren. Wer einen verbalen persönlichen diffamierenden Angriff gegen einen Abgeordneten im Landtag begeht und sich dann auch noch beschwert, dass man nur we­nig Möglichkeiten hat, den Mund zu verbieten, zeigt, dass er kein Demokrat ist, sondern das genaue Gegen­teil.

Die Vertreter von Grünen, SPD, FDP/DVP und CDU stören sich daran, wenn wir sie als Kartell- und Konsens­par­tei ansprechen. Dass sie das sind, beweisen sie einmal mehr, wenn sie abermals im Block vereint die Spiel­regeln verändern wollen zur Ausschaltung unliebsamer politischer Konkurrenz. Es ist besorgniserregend, wenn Parlamentarier im Block vereint zur Benachteiligung der AfD in die Selbstentmachtung des Parlamentes einwilligen. Seit dem Einzug der AfD in den Landtag wurden die parlamentarischen Rechte bereits massiv zu Lasten der AfD beschnitten. Der Posten des Landtagsvizepräsidenten wurde der AfD verweigert. Der Alters­prä­sident der AfD wurde jüngst durch Änderung der Geschäftsordnung abgeschafft. Die Minderheiten- und Re­derechte wurden eingeschränkt. Die anderen Oppositionsparteien täten gut daran, endlich den eigenen Ver­stand zu benutzen und aus der demokratischen Amokfahrt der Grünen auszusteigen. Die AfD hat sich als einzige Fraktion nicht an der Selbstkastration des Parlaments beteiligt.

Die AfD respektiert die Regeln, die sich das Parlament gegeben hat. Die Geschäftsordnung und die Hausord­nung müssen für jedermann gelten. Die Grenze ist aber überschritten, wenn die Meinungsfreiheit ausgehe­belt wird. In der Sache muss hart gestritten werden. Gegen eine Zensur verwahren wir uns ausdrücklich. Hier sind wir uns in der Fraktion einig. Ich stelle mich vor jeden Abgeordneten der AfD, wenn ihm seine Meinungs­frei­heit beschnitten und sein Rederecht weggenommen werden soll. Eine weitere ‚Lex AfD‘ werden wir nicht hinnehmen!

Unser ‚Landesgroßvater‘ Winfried Kretschmann beklagt larmoyant eine Verrohung der Sprache und beschuldigt die AfD, für die Änderung des Umgangstons verantwortlich zu sein. Das ist sicher: Herr Kretschmann und Kollegen sind die Brunnenvergifter. Sie sind verantwortlich für die Zerstörung der Parlamentsfreiheit – und der Tag der Wahrheit wird auch für ihn kommen, spätestens dann, wenn selbst die Wähler der grün-schwar­zen Regierung feststellen, dass die Apparatschiks der Auffassung sind, Macht gehe vor Recht und Zensur ge­höre zum Geschäft.

Ich verwahre mich gegen Falschvorwürfe, die nichts mit der AfD zu tun haben. Ordnungsgelder gegen AfD-Ver­­treter wurden nicht verhängt. Ausgerechnet die Grünen, deren Vergangenheit in Päderastie und Terror bis heute nicht einmal ansatzweise aufgearbeitet ist, die einen steine- und molotowcocktailwerfenden Joschka Fischer in ihren Reihen haben, die Deutschland hassen und ‚Vaterlandsliebe stets zum Kotzen finden‘, die hinter ‚Deutschland verrecke‘-Spruchbändern hermarschieren und den Diesel – einen der zentralen Wirt­schafts­faktoren unseres Wohlstandes – hirnlos zerstören, ausgerechnet diese Brandstiftertruppe beklagt einen Verfall der Sprache? Dagegen ist jeder Bankräuber ein Unschuldsengel.

Statt über Sprechverbote im Plenum sollten die Fraktionen über die reale Bedrohung des Parlaments spre­chen wie durch Ökoaktivisten am 17. Juli 2019, als Fremde Gegenstände in den Landtag einbrachten und von der Besuchertribüne auf Abgeordnete der AfD warfen. Vertreter von SPD und Grünen schienen instruiert. Die Presse war positioniert. Es steht der Verdacht im Raum, dass der Eklat hausseitig vorbereit wurde. Land­tagsdirektor Berthold Frieß (Grüne) soll eine Personalienaufnahme durch die Sitzungspolizei verhindert ha­ben. Strafanzeige wurde bislang nicht gestellt. Die schleppende Aufarbeitung begründet den Verdacht der Ver­tuschung. Wir haben Fragen an die Präsidentin gestellt, deren Antworten wir, wenn Sie irgendwann vor­lie­gen, im Präsidium besprechen werden. Die AfD ist gesprächsbereit. Der Versuch der Isolierung wird nicht ge­lingen.“

Bernd Gögel

Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Daniel Rottmann: Ungerechtfertigter Ordnungsruf dokumentiert unzureichende Sitzungsleitung durch Sabine Kurtz (CDU)

„In der heutigen Debatte habe ich als Landtagsabgeordneter der AfD den Abgeordneten der Grünen Hans-Ulrich Sckerl als Antisemiten bezeichnet und dafür einen Ordnungsruf erhalten. Zuvor hatte Sckerl seine tief verwurzelte antisemitische Haltung dadurch zum Ausdruck gebracht, dass er die ‚Juden in der AfD‘ (JAfD) auf schäbigste Weise ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Dr. Christina Baum: Stellungnahme zur Nichtwahl als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums

„Vorgeschlagen von meiner Fraktion als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums des baden-württembergischen Landtags musste ich heute zu meiner größten Enttäuschung erleben, dass eine große Mehrheit der Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD und FDP/DVP in offener Abstimmung gegen mich votierte – und das ohne ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.10.2019

Stellungnahme von Bernd Gögel zum Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale)

„Mit Entsetzen und Empörung habe ich gemeinsam mit meinen Kollegen der baden-württembergischen AfD-Fraktion den hinterhältigen Terroranschlag eines offensichtlich geistig verwirrten Einzeltäters auf die Synagoge der sachsen-anhaltinischen Großstadt Halle (Saale) zur Kenntnis genommen, der zwei Menschenleben gefordert hat. Im Namen der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.10.2019

Rüdiger Klos zur Wahl des Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg

„Die Wahl der Grünen-Abgeordneten Beate Böhlen zum Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg ist ein bewusster Schlag ins Gesicht des Steuerzahlers und stellt einmal mehr den fahrlässigen Umgang der Kartellparteien mit dem Steuergeld der Bürger bloß. Das Amt eines Bürgerbeauftragten von Baden-Württemberg und die mit ihm ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.09.2019

AfD-Fraktionsvorstand bestätigt Fraktionsmitgliedschaft der Abgeordneten Doris Senger

Der AfD-Fraktionsvorstand hat mit heutiger Vorstandssitzung einen einstimmigen Beschluss zur Mitgliedschaft Doris Senger gefasst. Wie in der Klausurtagung in Bad Herrenalb beschlossen, wurde zur Prüfung der Fraktions-Mitgliedschaft Senger und Gedeon ein Rechtsgutachten durch einen renommierten Staatsrechtler eingeholt. Dieses Gutachten stellt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.09.2019

AfD-Landtagsfraktion beschließt auf Klausurtagung das „Projekt 19+“ zur Regierungsbeteiligung

Auf eine gemeinsame strategische Ausrichtung für den durch die vorzeitig angekündigten Spitzenkandidaturen von Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Susanne Eisenmann (CDU) bereits jetzt eingeläuteten Landtagswahlkampf 2021 einigten sich die Landtagsabgeordneten der AfD auf ihrer Klausurtagung in Bad Herrenalb, die gestern zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2019

Bernd Gögel: Dritte Kandidatur von Winfried Kretschmann zum Ministerpräsidenten ist billige Mogelpackung

„Ohne große Emotionen hat die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg die Ankündigung von Winfried Kretschmann zur Kenntnis genommen, auch für die kommende Legislaturperiode für das Amt des Ministerpräsidenten kandidieren zu wollen. Für die AfD spielt es seit jeher keine Rolle, unter welcher Regie die katastrophale Politik von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.09.2019

Emil Sänze: „Die Liberalen sollen verfassungsrechtlicher Pflicht zur Kontrolle der Regierung nachkommen!“

AfD hatte FDP Zusammenarbeit zur Einsetzung eines „ella“-Untersuchungsausschusses angeboten, die jedoch aus Eitelkeit und politischer Opportunität ablehnt Sowohl die Fraktionen der FDP als auch der AfD haben eine Überprüfung des mangelhaften Projektmanagements bei der Bildungsplattform „ella“ zur Sprache gebracht. FDP-Fraktionschef ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.09.2019

Emil Sänze: „Europaminister Guido Wolf vergleicht Briten mit Chaos-Nation!“

In völliger Unkenntnis der historischen Begebenheiten schwadronierte der Minister für Ju­stiz und Europa, Guido Wolf (CDU), in seiner gestrigen Pressekonferenz, dass das Gebaren in Groß­britannien sei­ner Meinung nach rechtsstaatlichen Ansprüchen nicht mehr genüge. Demnach würde in London nur noch Chaos vermittelt und der Versuch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.09.2019

AfD-Fraktion beglückwünscht Sachsen und Brandenburger AfD-ler zu exzellenten Landtagswahlergebnissen

„Mit Freude und Genugtuung habe ich gemeinsam mit meinen Fraktionskollegen die exzellenten Ergebnisse der heutigen Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg zur Kenntnis genommen, die die hervorragende Ar­beit unserer Kollegen in den beiden mitteldeutschen Bundesländern mehr als eindrucksvoll dokumentieren – ein wirklich guter Tag für die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.08.2019

Sommerinterview der „Badischen Zeitung“ mit dem AfD-Fraktionsvorsitzenden Bernd Gögel

Herr Gögel, Anfang des Jahres haben Sie in der Fraktion knapp einen Misstrauensantrag überstanden. Im Landesvorstand ist das Verhältnis zu ihrem Co-Vorsitzenden zerrüttet, dem Bundestagsabgeordneten Dirk Spaniel. Was stört Ihre Parteifreunde an Ihnen? Das sind völlig unterschiedliche Dinge. In der Fraktion haben wir das ausreichend ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.08.2019

Emil Sänze über die Förderung der „Stiphtung Christoph Sonntag gGmbH“ durch das grüne Sozialministerium

Das Schüren von Hysterie „gegen Rechts“ und sogenannte „Demokratieförderung“ sind ausgemachte Steckenpferde der aktuellen Landesregierung. Wenn aber Projekte gefördert werden, bei denen mindestens eine nähere persönliche Bekanntschaft zwischen dem Antragsteller und dem Nutznießer besteht und dann noch der Verdacht von ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads