"Keine freie Heilfürsorge zum Null-Tarif für jedermann"

Pressemitteilung - Stuttgart, den 18.10.2019

Pressemitteilung - Stuttgart, den 19.12.2016 „Leider kommen nicht nur echte Flüchtlinge zu uns, sondern viele machen sich auf den Weg, um von unserem hochentwickelten Gesundheitssystem zu profitieren“, benennt der innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Dr. Heinrich Fiechtner das Problem. „Solcher Luxus scheint nun jedem zu winken, wenn er erst in Deutschland und im Besitz der Gesundheitskarte ist. Stärkere Anreize für einen ausufernden Familiennachzug kann man kaum geben.“

Gesetzliche Krankenkassen rechnen mit Milliardendefizit wegen hoher Flüchtlingszahl

Dieser Anreiz sei gleich mehrfach verhängnisvoll, gibt er zu bedenken, für die, die kommen, weil sie sich auf eine möglicherweise gefahrvolle Reise begeben und für das deutsche Gesundheitswesen, weil die Flut mittelloser Leistungsempfänger unsere Sozialsysteme überfordere. „Die gesetzlichen Krankenkassen rechnen mit einem Milliardendefizit wegen der hohen Zahl an Flüchtlingen“, warnte Fiechtner. Dass nun die Herren Kretschmann und Strobl zurückrudern und die bereits versprochene Gesundheitskarte zurückstellen, könne bezeichnender nicht sein. Sie fürchten zu Recht eine Neiddebatte. „Denn wir haben mindestens 140.000 Deutsche ohne jede Krankenversicherung, hinzu kommen noch die Obdachlosen“, kommentierte Fiechtner.

AfD fordert: Flüchtlinge dürfen nicht besser gestellt sein als Sozialhilfeempfänger

‚Niemand habe auch nur einen Cent weniger wegen der Flüchtlinge‘ lautet das Berliner Beschwichtigungsmantra. „Zur Wahrheit gehört auch, dass wir die Flüchtlinge nicht besser stellen sollten als zum Beispiel Sozialhilfeempfänger“, so Fiechtner. In der Lebenswirklichkeit überrollt doch diese Welle von Migranten gerade jene Sachbearbeiter auf dem Sozialamt oder Landratsamt, die darüber entscheiden müssen, ob eine Behandlung notwendig ist oder nicht. „Hier ist der Bund, der Verursacher der Misere, gefordert! Diese tägliche Überforderung führt auch zu einer erhöhten Gefahr von Folgeerkrankungen durch Fehleinschätzungen“, zeigte sich Fiechtner besorgt. In manchen Kommunen werden die Behandlungsscheine bereits ausgestellt, wenn die Asylbewerber noch gar nicht krank sind. Das macht jedoch den Sinn eines solchen Scheins zunichte. „Ich bin Christ, Arzt und Politiker, und in keiner dieser drei Funktionen kann ich Ihre menschenverachtende Politik verstehen“, bekannte Fiechtner.

Kosten dürfen nicht den Versicherungsnehmern aufgebürdet werden

Die Haltung der AfD zur Gesundheitskarte ist eindeutig: „Kostenträger darf nicht die Gemeinschaft der Versicherungsnehmer sein“, betonte Fiechtner. Um Missbrauch zu erschweren, bedürfe es unter anderem einer eindeutigen Identifizierbarkeit der Karten mittels Lichtbildes und biometrischer Daten. „Diese Kosten sollte nach Verursacherprinzip allein der Staat, am besten Frau Merkel persönlich tragen“, insistierte Fiechtner. Es gelte vor allem falsche Anreize für Migranten zu vermeiden. Nur ein positiv entschiedener Asylantrag und damit eine echte Bleibeperspektive berechtigt momentan zum Erhalt der Gesundheitskarte.

Mehr Geld vom Bund für Kommunen

„Für die Notfallversorgung der Flüchtlinge müssen die Kommunen mehr Geld vom Bund bekommen, so dass die Versichertengemeinschaft nicht belastet wird. Außerdem müssen wir sicherstellen, dass Asylverfahren innerhalb kürzester Zeit überprüft, abgeschlossen und konsequent durchgesetzt werden“, forderte Fiechtner. „So vermeiden wir die Zuwanderung aus sicheren Herkunftsstaaten, die bewusst nur hier her kommen, um sich während der Wartezeit teure Behandlungen bezahlen zu lassen.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 18.10.2019

Emil Sänze: AfD in Baden-Württemberg gerät verstärkt in den Fokus linksextrem motivierter Übergriffe

Linksliberales Establishment verwendet Methoden, die sie der AfD vorwirft, und legitimiert dadurch Ausschreitungen gegen die AfD Tauberbischofsheim/Rottweil/Stuttgart. Nachdem bereits am 15. Oktober 2019 das Telekom-Gebäude in Rottweil, in dem das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Fraktion Emil ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.10.2019

Anton Baron: Legales Glücksspiel muss möglich sein – Änderung des Staatsvertrages trotz EU-Einmischung grundsätzlich sinnvoll

Stuttgart. Der AfD-Landtagsabgeordnete Anton Baron betont das freiheitliche Menschenbild seiner Fraktion in der Glücksspielfrage, verschließt jedoch auch nicht seine Augen vor den Risiken: „Das Glücksspiel hat ein hohes Suchtpotential. Jedoch ist eine Illegalisierung oder ein staatliches Monopol nicht zielführend, sondern würde nur ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Bernd Gögel: AfD fordert Schutz aller Gotteshäuser und religiöser Einrichtungen vor Terroranschlägen

Einen effizienteren Schutz von Gotteshäusern und religiösen Einrichtungen aller Glaubensgemeinschaften in Baden-Württemberg fordert die AfD-Landtagsfraktion angesichts der offensichtlich nicht ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen beim antisemitischen Anschlag auf die jüdische Synagoge in Halle (Saale) während der Jom-Kippur-Feierlichkeiten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Daniel Rottmann: Ungerechtfertigter Ordnungsruf dokumentiert unzureichende Sitzungsleitung durch Sabine Kurtz (CDU)

„In der heutigen Debatte habe ich als Landtagsabgeordneter der AfD den Abgeordneten der Grünen Hans-Ulrich Sckerl als Antisemiten bezeichnet und dafür einen Ordnungsruf erhalten. Zuvor hatte Sckerl seine tief verwurzelte antisemitische Haltung dadurch zum Ausdruck gebracht, dass er die ‚Juden in der AfD‘ (JAfD) auf schäbigste Weise ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Dr. Christina Baum: Stellungnahme zur Nichtwahl als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums

„Vorgeschlagen von meiner Fraktion als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums des baden-württembergischen Landtags musste ich heute zu meiner größten Enttäuschung erleben, dass eine große Mehrheit der Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD und FDP/DVP in offener Abstimmung gegen mich votierte – und das ohne ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Emil Sänze: Zunehmenden Bedeutungs- und Kompetenzverlust der Landesparlamente endlich stoppen!

Auf den zunehmenden Bedeutungs- und Kompetenzverlust, den die Landesparlamente durch die zunehmende Verlagerung von Rechtsetzungskompetenzen auf die Unionsebene hinnehmen müssen, verwies der AfD-Landtagsabgeordnete Emil Sänze in seiner Plenarrede vor den Abgeordneten des baden-württembergischen Landtags zum AfD-Änderungsantrag für den §34a ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2019

Udo Stein: „Volksbegehren Bienensterben“ macht Bauern zu Sündenböcken für Agrarpolitik

„Kann ein Volksbegehren, das Verbote und Freiheitsbeschränkungen fordert, vom Volk kommen?“ Diese Frage stellte der AfD-Landtagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecher seiner Fraktion, Udo Stein, am heutigen Mittwoch in seiner Plenarrede in den Raum. Es zeichne sich deutlich ab, dass „hinter dem ‚Volksbegehren Bienensterben‘ starke, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2019

Emil Sänze: „Kein Raum der AfD“ – Früchte der Rottweiler Kunst

Am 15. Oktober 2019 wurde das Telekom-Gebäude in Rottweil, in dem sich das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Fraktion Emil Sänze befindet, von Unbekannten mit Parolen „Kein Raum der AfD“ beschmiert und der Briefkasten mit Montageschaum gefüllt. Vom örtlichen FDP/DVP-Landtagsabgeordneten Daniel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.10.2019

Stellungnahme von Bernd Gögel zum Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale)

„Mit Entsetzen und Empörung habe ich gemeinsam mit meinen Kollegen der baden-württembergischen AfD-Fraktion den hinterhältigen Terroranschlag eines offensichtlich geistig verwirrten Einzeltäters auf die Synagoge der sachsen-anhaltinischen Großstadt Halle (Saale) zur Kenntnis genommen, der zwei Menschenleben gefordert hat. Im Namen der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.10.2019

Emil Sänze zum Zimmertheater-Skandal: „Wo bleibt die Eigentragfähigkeit der Kunst?“

Die AfD-Landtagsfraktion hatte in einer Anfrage die finanzielle Landesförderung der Komödie „Wenn der Kahn nach links kippt, setze ich mich nach rechts“ kritisiert, die vom Rottweiler „Zimmertheater“ unter der Leitung von Dr. Peter Staatsmann erarbeitet und inszeniert wurde. Die Gemeinderatsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.10.2019

Rüdiger Klos zur Wahl des Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg

„Die Wahl der Grünen-Abgeordneten Beate Böhlen zum Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg ist ein bewusster Schlag ins Gesicht des Steuerzahlers und stellt einmal mehr den fahrlässigen Umgang der Kartellparteien mit dem Steuergeld der Bürger bloß. Das Amt eines Bürgerbeauftragten von Baden-Württemberg und die mit ihm ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.10.2019

Udo Stein: „Pilotprojekt mit Haken“ – AfD übt Kritik am Versicherungsmodell von Minister Peter Hauk

Bauern sollen einen 50-Prozent-Zuschuss zu den Versicherungsprämien gegen Frost, Sturm und Starkregen bekommen. So stellt sich Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) sein Pilotprojekt vor, das vom Landtag in den Haushaltsberatungen noch verabschiedet werden muss. Udo Stein, der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, nennt das „ein ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads