Thomas Axel Palka und Harald Pfeiffer: Beim Erhalt der Artenvielfalt ist grüne Politik Teil des Problems

Pressemitteilung - Stuttgart, den 25.03.2019

„Hierzulande wird die unvorstellbare Menge von 1200 Tonnen Insekten durch Windräder vernichtet – und zwar jedes Jahr! Das entspricht etwa fünf bis sechs Milliarden Insekten pro Tag. Insektensterben bedeutet auch das Sterben ganzer Bienenvölker“, bringt der AfD-Landtagsabgeordnete Harald Pfeiffer die Ergebnisse einer neuen Studie von Dr. rer. nat. Dipl.-Ing. Franz Trieb vom deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Technische Thermodynamik, Abteilung Energiesystemanalyse in Stuttgart, auf den Punkt. Dieser referierte während des jüngsten Berliner Industriegesprächs der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Berlin am vergangenen Mittwoch über die „Wechselwirkungen von Fluginsekten und Windparks“. Kurz vor der Eiablage suchen Bienen und andere Insekten in großen Schwärmen hohe, schnelle Luftströmungen auf, um sich zu Brutplätzen tragen lassen. Jahrmillionen alte Pfade würden ihnen jetzt durch die Windräder zerschnitten. Trieb untersuchte von Oktober 2017 bis Oktober 2018 die Zusammenhänge zwischen dem Rückgang von Insekten und den Effizienzverlusten von Windanlagen aufgrund von Verschmutzungen der Rotorblätter mit Überresten von Insekten. Bei niedrigen Windgeschwindigkeiten sammeln sich an den Vorderkanten der Rotorblätter zerplatzte Insekten an und verursachen ein Problem, das aus der Luftfahrt bekannt sei: An einer angerauten Oberfläche reißt bei starkem Wind der Luftabtrieb ab. Tote Insekten, die an den Windrädern kleben, seien demnach für Leistungsverluste bis zu 50 Prozent verantwortlich. Trieb deutet einen Zusammenhang zwischen Bienen- beziehungsweise Insektensterben und dem Ausbau der Windkraft an.

Windparks sind wahre Tötungsmaschinen für Insekten, Vögel und Fledermäuse

Für die beiden AfD-Landtagsabgeordneten Thomas Axel Palka und Harald Pfeiffer liegt dieser Zusammenhang überdeutlich auf der Hand. Angesichts solcher Zahlen und Fakten sprechen die beiden AfD-Politiker von gleich zwei Skandalen: „Für den ungezügelten Ausbau von Windkraftanlagen wurden und werden riesige Waldflächen vernichtet, dagegen ist der Hambacher Forst nur ein Fliegenschiß. Außerdem wissen wir bereits seit längerem, dass Windparks wahre Tötungsmaschinen für Vögel und Fledermäuse sind. Und nun zeigt sich also, dass unsere Vogel- und Fledermauspopulationen auch noch dadurch gefährdet werden, dass Windparks deren Nahrungsgrundlage vernichten und unsere heimischen Bienenvölker ausrotten. Hier bahnt sich eine ökologische Katastrophe an. Das ist ein Umweltskandal ersten Ranges!“, so Palka. Daneben hat der Skandal Harald Pfeiffer zufolge auch eine politische Dimension. „Studien in Kalifornien haben bereits 2001 gezeigt, dass von Rotorblättern zerschmetterte Insekten für gravierende Leistungsverluste der Windräder verantwortlich sind. Inzwischen gibt es Unternehmen, die sich auf die Reinigung insektenverklebter Rotorblätter und die Entfernung von Insektenleichen spezialisiert haben. Das Aufblühen des neuen Gewerbes der Windradreiniger ist ein deutliches Indiz dafür, dass Windräder weitaus mehr Insekten töten als bekannt und der Windkraftlobby lieb ist. Wenn im 21. Jahrhundert neue Formen der Energiegewinnung politisch durchgesetzt werden, ohne zuvor die Auswirkungen gründlich zu erforschen und diese gar zu ignorieren, ist ein politischer Skandal“

Weniger Windkrafträder garantieren langes Bienenleben

Möglich sei so etwas wohl nur unter grüner Regierungsbeteiligung. Nach Auffassung der AfD-Abgeordneten sind die Grünen ganz offenkundig einem Unfehlbarkeitswahn verfallen, der sich für unsere Gesellschaft als immer problematischer erweist. Die scheinbaren Umweltschützer akzeptieren dieses industrielle Töten und sehen der drohenden Vernichtung ganzer Arten bedenken- und tatenlos zu. Sie kalkulieren die drastischen Einschnitte in die Nahrungskette ein und nehmen nicht nur den gravierenden Rückgang einheimischer Singvogelarten, sondern auch die ausbleibende Bestäubung von Nutzpflanzen und Ostbäumen billigend in Kauf. „Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) steht derzeit in der Kritik, weil sie sich über das Veto der Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hinweggesetzt hat und 18 neue Ackergifte zuließ. Beim ‚Volksbegehren Artenvielfalt‘ in Bayern haben 1,7 Millionen Bürger ein Begehren unterschrieben, das die Bienen retten soll. Die Bienenretter, die auch in Baden-Württemberg immer mehr Freunde gewinnen, haben dabei vor allem die ‚industrielle Landwirtschaft‘ im Blick. Doch sie verdrängen hierbei eine gewichtige Ursache für den Insektentod: Windräder“, so Pfeiffer, der die Kritik an der übermäßigen Zulassung von Pestiziden teilt. „Immer wieder reden die Grünen über die Bedeutung von Insekten für unser Ökosystem. Nicht allein mehr Ökolandbau bringt mehr Bienen, sondern weniger Windkrafträder garantieren ein langes Bienenleben. Die riesigen Anlagen in den gewaltigen Windparks spielen bei der Ausrottung von Bienen und Insekten eine wesentliche Rolle. „Wenn die Grünen tatsächlich meinen, was sie sagen, dann darf ab heute in Baden-Württemberg kein einziges neues Windrad mehr gebaut werden“, stellt Harald Pfeiffer fest. Thomas Axel Palka MdL erinnert darüber hinaus an den öffentlichkeitswirksamen Auftritt von Katrin Göring-Eckardt auf einem Bundesparteitag der „Grünen“ in Berlin, bei dem diese verkündet hatte: „Wir wollen, dass in diesen vier Jahren jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen!“. Den AfD-Politikern zufolge besteht jedoch wenig Hoffnung, dass die Grünen ihren Sonntagsreden auch Taten folgen lassen werden: „Es steht zu befürchten, dass die Grünen unsere heimische Artenvielfalt auf dem Altar der grünen Klimapolitik opfern werden“.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Emil Sänze: Zunehmenden Bedeutungs- und Kompetenzverlust der Landesparlamente endlich stoppen!

Auf den zunehmenden Bedeutungs- und Kompetenzverlust, den die Landesparlamente durch die zunehmende Verlagerung von Rechtsetzungskompetenzen auf die Unionsebene hinnehmen müssen, verwies der AfD-Landtagsabgeordnete Emil Sänze in seiner Plenarrede vor den Abgeordneten des baden-württembergischen Landtags zum AfD-Änderungsantrag für den §34a ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2019

Udo Stein: „Volksbegehren Bienensterben“ macht Bauern zu Sündenböcken für Agrarpolitik

„Kann ein Volksbegehren, das Verbote und Freiheitsbeschränkungen fordert, vom Volk kommen?“ Diese Frage stellte der AfD-Landtagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecher seiner Fraktion, Udo Stein, am heutigen Mittwoch in seiner Plenarrede in den Raum. Es zeichne sich deutlich ab, dass „hinter dem ‚Volksbegehren Bienensterben‘ starke, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.10.2019

Udo Stein: „Pilotprojekt mit Haken“ – AfD übt Kritik am Versicherungsmodell von Minister Peter Hauk

Bauern sollen einen 50-Prozent-Zuschuss zu den Versicherungsprämien gegen Frost, Sturm und Starkregen bekommen. So stellt sich Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) sein Pilotprojekt vor, das vom Landtag in den Haushaltsberatungen noch verabschiedet werden muss. Udo Stein, der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, nennt das „ein ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.09.2019

Carola Wolle und Dr. Heiner Merz: Verbände stehen Streichung des Landestariftreue- und Mindestlohngesetzes positiv gegenüber

Seit Jahren gibt es auf Bundes- und Landesebene teilweise unterschiedliche Mindestlohngesetze. Beiden müssen Auftragnehmer öffentlicher Aufträge gerecht werden. Dabei sind die Dokumentationspflichten höchst unterschiedlich. „Die Anhörung von Verbänden und Institutionen zum Gesetzentwurf der AfD-Fraktion hat gezeigt, dass wir mit der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.09.2019

Carola Wolle: Landesregierung gleicht Haushalt mit Strafzahlungen auf Kosten von Arbeitsplätzen aus

Weil sie die AfD-Warnungen lange ignorierte, musste die grüne Finanzministerin Edith Sitzmann gerade erst „plötzlich“ feststellen“, dass ihr Geldregen nachlässt. Da selbst die Landesbank vor dem Wirtschaftsabschwung warnt, ist es daher nur konsequent, dass nun alle Ministerien sparen sollen. „Umso praktischer ist es, wenn man den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.09.2019

Udo Stein: AfD-Fraktion sieht Gefahren beim Volksbegehren „Rettet die Bienen“

Der Natur- und Umweltschutz ist für uns alle eine lebenswichtige Aufgabe. Und Demokratie wird durch Volksbegehren praktisch und lebendig. Dennoch sehen sie Agrarpolitiker der AfD-Landtagsfraktion beim Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ungeahnte Folgen, die weder im Interesse der Initiatoren des Volksbegehrens noch der Bürger oder der Bauern ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2019

Carola Wolle: Mangelhafte Ausbildung bedroht die Zukunft des Handwerks im Land

„Trotz der Tatsache, dass die baden-württembergischen Handwerksunternehmen für das aktuelle Ausbildungsjahr 40 500 Ausbildungsverträge abgeschlossen haben, bleiben fast 25 000 Ausbildungsplätze unbesetzt“, kritisiert die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Carola Wolle. „Jedes dritte Unternehmen im Land gibt an, nicht ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.08.2019

Carola Wolle: Klimaschutz – das Geschäft mit der Angst

„In Deutschland scheint es seit Monaten nur noch ein Thema zu geben – die drohende Klimakatastrophe“, sorgt sich die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle. „In völliger Verkennung des Unterschiedes zwischen Wetter und Klima wird die Hitzewelle der letzten Wochen als untrügliches Zeichen der bereits begonnenen Katastrophe dargestellt“, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.07.2019

Udo Stein zum Ökomonitoringbericht 2018: Keine künstliche Steigerung von Ökolandbau und Bioproduktemarkt

In der heutigen Landespressekonferenz gab Peter Hauk, der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, bekannt, dass sich „rund 12 000 Unternehmen mit der Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von Öko-Produkten beschäftigen und so die heimische Landwirtschaft und Wirtschaftskraft Baden-Württembergs ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2019

Emil Sänze: Gesinnungsethisch getränkter Ökodirigismus greift in das Eigentum der Vermieter ein

Auf ihrer gemeinsamen Kabinettsitzung am 23. Juli 2019 in Meersburg haben die Lan­des­re­gierung von Baden-Württemberg und die Bayerische Staatsregierung eine Bundesratsinitiative zur Förderung der Elektromobilität in Mietwohnungen und in Wohnungseigentümergemeinschaften beschlossen. Der Initiative zufolge sollen Anpassungen im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.07.2019

Emil Sänze: Wer Industrie für Klimawandel verantwortlich macht, riskiert bewusst Wohlstand und Arbeitsplätze

„Heute ist Tag der Wahrheit: Die Aussichten für einen Wirtschaftsaufschwung sind schlecht und werden schlechter. Erst die EZB, dann die Fed und schließlich die Notenbanken senken die Zin­sen. Der deutsche Sparer wird wiederum zum Opfer einer unfähigen Finanz- und Wirtschaftspolitik, die Märkte werden zerredet und mit ihrer fehlenden ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.07.2019

Carola Wolle: Deutsche Bank wagt die Notoperation – Mut der Verzweiflung?

Die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle weist auf den größten Umbau in der knapp 150-jährigen Geschichte der Deutschen Bank hin: „Das Institut soll radikal schrumpfen, auch wenn das Milliarden kostet. Weltweit sollen bis 2022 insgesamt 18 000 Stellen wegfallen – das ist jeder fünfte Job.“ Aufgrund des geplanten Umbaus rechnet die ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads