Carola Wolle: Teile der Landesregierung scheinen in der Krise teilweise zur Vernunft zurückzukehren

Pressemitteilung - Stuttgart, den 30.01.2019

Nach langer Aufklärungsarbeit der Alternative für Deutschland, mutigen medialen Auftritten führender Wissenschaftler und Mediziner und dem daraus entstandenen Druck der Öffentlichkeit scheinen einige Regierungsmitglieder endlich zurück zur Vernunft gefunden zu haben und stellen – längst überfällig – Grenzwerte und Fahrverbote zur Diskussion. Darauf verweist Carola Wolle, die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, nach der heutigen Plenarsitzung: „Das späte Einlenken der CDU wird den entstandenen Schaden für Dieselbesitzer und Automobilunternehmen nicht korrigieren, denn der Absatz von ressourcen- und klimaschonenden Dieselfahrzeugen ist eingebrochen. Autobauer haben sich strategisch auf die Fehlpolitik eingestellt und Fahrzeughalter leiden unter verhängten sowie drohenden Fahrverboten und sind durch den resultierenden Preisverfall bei Gebrauchtfahrzeugen geschädigt.“

Unwissenschaftliche Grenzwerte

Carola Wolle MdL ärgert sich persönlich über den Politikstil der baden-württembergischen CDU. „Die CDU-Abgeordneten kehren endlich zu Sachlichkeit und zu wissenschaftlichen Fakten zurück und hinterfragen die Sinnhaftigkeit der Grenzwerte; damit kritisieren sie die politische Fehlleistung der Union sowohl im Bund als auch in der EU. Warum geschieht das erst, wenn fachkundige Kritiker in Talkshows zu Wort kommen und die Beschäftigten schwäbischer Autobauer in Stuttgart demonstrieren gehen? Die AfD bemüht sich seit ihrem Einzug in den Landtag 2016 um den Schutz der Dieselfahrer und der Arbeitsplätze in der heimischen, dieselintensiven Automobilindustrie. Wir argumentieren seit jeher mit der berechtigten Kritik an den unwissenschaftlichen Grenzwerten und stützen uns dabei auf die längst veröffentlichten Expertenmeinungen, die die CDU erst jetzt wahrnimmt.“

Messmethoden, Grenzwerte und Reduktionsmaßnahmen stehen in keinem Verhältnis

Die AfD-Landtagsabgeordnete fordert darüber hinaus auch die Fraktion von FDP/DVP zur Zusammenarbeit auf. „FDP und AfD fordern in der Dieseldiskussion seit jeher faktenbasierte Realpolitik statt ideologisch motivierter Fahrverbote. Gemeinsam mit CDU und FDP müssen wir unsere Mehrheit endlich nutzen und intervenieren, wenn beispielsweise Standorte für Messstationen im Sinne der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gewählt werden, die unserer heimischen Automobilindustrie gegenüber feindlich gesinnt ist und unter anderem vom japanischen Automobilgiganten Toyota fremdfinanziert wird.“ Darüber hinaus müssten die Parlamentarier ihre bürgerliche Mehrheit zum Wohle der baden-württembergischen Bürger wahrnehmen und endlich die parteistrategische Isolation der AfD beenden. „Messmethoden, Grenzwerte und Reduktionsmaßnahmen stehen derzeit in keinem Verhältnis zueinander. Eine Lösung ohne städtische Fahrverbote, Bedrohung von Arbeitsplätzen der Autoindustrie und ohne Enteignung der Dieselfahrer wäre jedoch zum Greifen nah, würde nicht der politische Wille in der Regierung fehlen. Der Blick auf andere europäischen Nachbarstädte offenbart, dass die Fahrverbote in Stuttgart und anderswo politisch mutwillig verursacht sind“, so Carola Wolle abschließend. „Die AfD wird jegliche Vorstöße von FDP und CDU unterstützen, die weiteren Schaden von Autofahrern und unserem Industriestandort abwenden können, sei es eine Korrektur oder Aussetzung der Grenzwerte, das Umstellen der Messstationen, oder ein Zulassen von Grenzwertüberschreitungen im Sinne der Verhältnismäßigkeit.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 21.02.2019

AfD-Fraktion bietet Altparteien Änderungsantrag zur Vermeidung von Dieselfahrverboten an

AfD-Fraktion bietet Altparteien Änderungsantrag zur Vermeidung von Dieselfahrverboten an – sie lehnen ab, weil ihnen die Nöte der Bürger aus parteipolitischem Kalkül egal sind Mit ihrem heutigen Änderungsantrag zu den Grenzwerten der 39. Bundesimmissionsschutzverordnung und den Technischen Regeln für Gefahrstoffe TRGS–900 für ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.02.2019

AfD-Fraktionsmitglieder übernehmen Kosten für die ersten 52 eintreffenden Strafen bezüglich der Dieselfahrverbote in Stuttgart

In Stuttgart wurden die ersten Bußgelder bezüglich des Dieselfahrverbotes ausgestellt. Sämtliche auswärtigen Dieselfahrzeuge mit Euro-4-Dieselmotoren müssen nun ein Bußgeld von mindestens 80 Euro entrichten, sollten sie dabei erwischt werden, wie sie mit ihrem Fahrzeug die Stuttgarter Umweltzone befahren. Die Frist für Euro-4-Diesel mit ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.02.2019

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel fordert Rücktritt von Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen)

Angesichts der Sprachlosigkeit von Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) in Bezug auf die willkürliche NOx-Grenzwertfestlegung und die daraus resultierenden Fahr­verbote für Euro-4-Diesel und ältere dieselgetriebene Fahrzeuge forderte der Vorsitzende der Land­tagsfraktion der AfD, Bernd Gögel MdL, heute morgen im Plenum ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.02.2019

Hans Peter Stauch: Forderung nach härterem Vorgehen bei Verkehrsbehinderungen durch türkische und arabische Hochzeiten

Die Stuttgarter Zeitung berichtete, dass am Samstag, 2. Februar 2019, türkische Hochzeitsgäste die Autobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Esslingen und der Raststätte Gruibingen blockiert haben. Dazu sagte der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Hans Peter Stauch: „Verkehrsblockadeaktionen von türkischen und arabischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.02.2019

Hans Peter Stauch: „Diesel-Schwenk“ der Landesregierung

„Die Landesregierung erweist sich in der ‚Diesel-Fahrverbots-Debatte‘ als rückgratloses Wetterfähnchen“, so Hans Peter Stauch, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg.  „Wenn Minister Thomas Strobl meint, mit ihm werde es flächendeckende Euro-5-Fahrverbote nicht geben, dann gibt es sie halt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.02.2019

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Bruch der grün-schwarzen Regierung ist nur noch eine Frage der Zeit!

Stellungnahme von Bernd Gögel MdL, Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, zur Regierungspressekonferenz von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) vom 5. Februar 2019: „Dass sich Bündnis 90/Die Grünen und CDU heute ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.02.2019

Hans Peter Stauch: Luftqualität in Stuttgart verbessert sich – Fahrverbote müssen beendet werden

In der heutigen Pressekonferenz der Landesregierung berichtete Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) davon, dass sich die Luftqualität in ganz Baden-Württemberg verbessert hat. Besonders in Stuttgart wurden die NOx- und Feinstaubwerte reduziert. Dazu sagt Hans Peter Stauch MdL, der verkehrspolitische Sprecher der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.02.2019

Bernd Gögel: Politische Roßtäuscherei von Grünen und CDU bei Dieselfahrverboten

Stellungnahme von Bernd Gögel MdL, Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, zur heutigen Regierungspressekonferenz: „Dass sich Bündnis 90/Die Grünen und CDU heute hinstellen und behaupten, sie seien schon immer gegen Diesel-Fahrverbote gewesen und hätten sich nur den von der Deutschen Umwelthilfe angestoßenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.02.2019

Hans Peter Stauch kritisiert JobticketBW nur für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst

Nach seiner Kritik an der PKW-Verkehrspolitik äußerte sich Hans Peter Stauch, verkehrspolitischer Sprecher der AfD- Fraktion in Stuttgarter Landtag, heute über den öffentlichen Nahverkehr. „Während der normale Pendler für ständig schlechter werdende Leistungen immer mehr bezahlen muss, bietet die Landesregierung ihrer Klientel, den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.01.2019

Hans Peter Stauch: Landesregierung betreibt Verkehrs-Behinderungs-Politik

Nach mehreren verkehrspolitischen Debatten im Stuttgarter Landtag in dieser Woche gibt es für Hans Peter Stauch, verkehrspolitischer Sprecher der AfD- Fraktion, nur ein Fazit: „Die Landesregierung betreibt eine Verkehrs-Behinderungs-Politik! Mit unsinnigen Fahrverboten und vollkommen sinnlosen Klimaschutzmaßnahmen vollführen Grün und Schwarz ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.01.2019

Erklärung der AfD-Landtagsfraktion zum Abstimmungsverhalten beim „Luftreinhalteplan“

Einstimmig haben heute die Abgeordneten der Alternative für Deutschland den Antrag der Regierungskoalition zur Ergänzung des Luftreinhalteplanes in Stuttgart abgelehnt. Mit der Ablehnung positioniert sich die AfD ausdrücklich nicht gegen die Reinhaltung der Atemluft in Baden-Württemberg, die ohnehin bereits eine extrem hohe Qualität und nur ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.01.2019

Umweltausschuss diskutiert Überlegung von Windkraftanlagen im Nordschwarzwald

Der Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 24. Januar, über die Überlegung des Planungsausschusses des Regionalverbands Nordschwarzwald diskutiert, Vorranggebiete für die Windenergienutzung auszuweisen, auf denen möglicherweise Windkraftanlagen errichtet werden können. Die AfD-Fraktion hat dazu ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads