Feige Bluttat gegen frei gewählten Parlamentarier ist neuerliche Eskalation der allgegenwärtigen Hetze gegen die AfD!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.01.2019

Stellungnahme der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg zum Anschlag auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz in Bremen

Mit Empörung und Entsetzen mussten die Abgeordneten der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg die Nachricht zur Kenntnis nehmen, dass auf den Bremer Landesvorsitzenden der AfD, den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz, ein blutiger Anschlag verübt wurde, der mit großer Wahrscheinlichkeit einen politischen Hintergrund aufweist, wie auch der Staatsschutz einräumt. Dem schwer verletzten, derzeit unter Personenschutz im Krankenhaus liegenden Parteikollegen aus Bremen wünscht die Stuttgarter AfD-Fraktion gute Besserung. Dem Zivilcourage zeigenden Passanten, der während der Attacke gegen den auf dem Boden liegenden Bundestagsabgeordneten eingeschritten ist und ihm damit möglicherweise das Leben rettete, übermitteln wir unseren verbindlichsten Dank!

Mit der durch nichts zu rechtfertigenden Bluttat auf Frank Magnitz MdB erreicht die allgegenwärtige, nicht zuletzt von weiten Teilen der Altparteien getragene, zumindest jedoch von ihnen nicht zurückgewiesene Hetze gegen die Mitglieder, Mandatsträger und Wähler der Alternative für Deutschland einen neuen Höhepunkt, der in keiner Weise mehr etwas mit der politischen Debatte in der Bundesrepublik Deutschland zu tun hat. Als wohl letzte Partei in Deutschland, die Gewalt als Mittel zur Durchsetzung eigener politischer Ziele kategorisch ausschließt, wird die AfD einmal mehr zum Opfer einer linken Guerilla, die selbst vor Tötungsverbrechen nicht zurückzuschrecken scheint. Der Anschlag auf einen Bundestagsabgeordneten ist allerdings nur das vorläufige Ende einer Spirale aus Kriminalität und Gewalt gegen die AfD, die sich zunehmend schneller dreht – angefangen vom Beschmieren von Büros und Privathäusern wie dem des baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Udo Stein über körperliche Attacken von Parteitagsdelegierten und den Sprengstoffanschlag auf das AfD-Büro in Döbeln bis hin zum hinterhältigen Angriff auf das Fahrzeug des Landtagsabgeordneten Stefan Räpple nach einer angemeldeten Demonstration oder eben nun dem versuchten Totschlag auf einen gewählten Parlamentarier.

Der Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz, Repräsentant des höchsten Parlaments in der Bundesrepublik Deutschland, wurde nicht nur Opfer der linken Gewalttäter, die ihn hinterrücks angegriffen haben, sondern der vergifteten politischen Stimmung im Land, die seit Jahren vor allem von Schreibtischtätern linker Parteien und einzelnen Scharfmachern in den Medien befeuert wird. Sie alle tragen eine gehörige Mitschuld an den Gewaltexzessen ihres politischen Umfeldes und sind dafür genauso zur Verantwortung zu ziehen wie jene, die aufgrund ihrer beschränkten intellektuellen Fähigkeiten zu Pflasterstein, Parkbank, Kantholz oder Sprengstoff greifen, um ihre politischen Ziele zu erreichen und Andersdenkende zu bekämpfen. Beispielhaft seien nur die hysterisch vorgetragenen Hasstiraden im Bundestag von Ralf Stegner und Johannes Kahrs (SPD) oder Anton Hofreiter respektive Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) beziehungsweise im baden-württembergischen Landtag von Hans-Ulrich Sckerl (Bündnis 90/Die Grünen) und Hans-Ulrich Rülke (FDP) genannt, die die AfD-Abgeordneten mit widerlichsten, an den Haaren herbeigezogenen Vergleichen beleidigten und jetzt – wie besagter Cem Özdemir – Mitleid mit dem Opfer heucheln und auf die Einhaltung demokratischer Spielregeln drängen. Wer Hass sät, wird Gewalt ernten – sie alle tragen gleichermaßen Mitschuld an der Eskalation der Gewalt, die es jetzt unverzüglich zu stoppen gilt!

Die AfD fordert die unverzügliche Feststellung der Täter des Mordanschlags auf Frank Magnitz MdB und ihre Bestrafung mit der ganzen Härte des deutschen Rechtsstaates. Wer einen gewählten Parlamentarier attackiert, darf um keinen Preis auf Gnade und Milde hoffen!

Bernd Gögel MdL
Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 18.10.2019

Emil Sänze: AfD in Baden-Württemberg gerät verstärkt in den Fokus linksextrem motivierter Übergriffe

Linksliberales Establishment verwendet Methoden, die sie der AfD vorwirft, und legitimiert dadurch Ausschreitungen gegen die AfD Tauberbischofsheim/Rottweil/Stuttgart. Nachdem bereits am 15. Oktober 2019 das Telekom-Gebäude in Rottweil, in dem das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Fraktion Emil ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.10.2019

Bernd Gögel: AfD fordert Schutz aller Gotteshäuser und religiöser Einrichtungen vor Terroranschlägen

Einen effizienteren Schutz von Gotteshäusern und religiösen Einrichtungen aller Glaubensgemeinschaften in Baden-Württemberg fordert die AfD-Landtagsfraktion angesichts der offensichtlich nicht ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen beim antisemitischen Anschlag auf die jüdische Synagoge in Halle (Saale) während der Jom-Kippur-Feierlichkeiten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.09.2019

Dr. Rainer Podeswa und Dr. Christina Baum: „Wie ernst nimmt die Landesregierung den gewalttätigen Linksextremismus?“

Ende August wurde systematisch die Sau von den „rechten Hassbeiträgen im Netz“ durch die Landespresse getrieben. Das Landeskriminalamt durfte sekundieren, dass 86 Prozent der „Hassbeiträge“ ein „rechter Hintergrund“ zugeschrieben werde, so LKA-Chef Ralf Michelfelder[1] mit Verweis darauf, dass „auf Worte […] Taten folgen“ ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2019

Rüdiger Klos: Illegale Besetzung des Großkraftwerks Mannheim wird durch Innenministerium verharmlost

Am 3. August 2019 hatte das vom Verfassungsschutz als linksextremistisch beeinflußt eingestufte Bündnis „Ende Gelände“ in einer Aktion gegen die Kohleverstromung der RWE zeitweilig das Betriebsgelände des Großkraftwerks Mannheim belagert. Ein Kohleförderband wurde besetzt, die Hauptzufahrt blockiert und Journalisten durch die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.09.2019

Stellungnahme von Rüdiger Klos zur Strafverfolgungsstatistik 2018

„Bereits seit Beginn der Legislaturperiode drängt die AfD mit Vehemenz auf eine massive Aufstockung des Justizpersonals in Baden-Württemberg. Nachdem unsere Forderung nach weiteren 300 Justizbeamten von der grün-schwarzen Landesregierung zunächst als ‚hanebüchen‘ abgetan wurde, übernahm das Justizministerium angesichts des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.08.2019

Dr. Rainer Podeswa: Frankreich weist straffälligen „Radioredakteur“ aus – Land finanziert linksextremen Sender

Ein straffälliger freier Mitarbeiter des „Radio Dreyeckland“ wurde vor dem G7-Gipfel aus Frankreich ausgewiesen. Der finanzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Rainer Podeswa, sagte hierzu: „Das ‚Radio Dreyeckland‘ ist integrativer Teil der gewaltbereiten Antifa in Freiburg. Der Sender erhielt bereits Landesmittel und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.08.2019

Dr. Christina Baum: „Jemand, der nichts zu verbergen hat und keine unlautere Absichten verfolgt, muss sich nicht vermummen!“

Scharfe Kritik an der bewussten Legitimierung vermummter und gewaltbereiter Rechtsbrecher durch den baden-württembergischen Datenschutzbeauftragten Stefan Brink übt die Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Die Aussage des FDP-Politikers, der 2016 auf Vorschlag von Bündnis 90/Die Grünen zum Datenschutzbeauftragten ernannt worden war, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.07.2019

Emil Sänze: Künstliche Intelligenzen sollen Politik machen – Landtag winkt ohne Aussprache durch

Die gestern im EU-Ausschuss des Landtags behandelte Frage ist brisant: Welche Vorgaben sollen für Systeme der Künstlichen Intelligenz (KI) gelten? Nach dem Willen der EU sollen diese Systeme auch auf politische Vorgaben verpflichtet werden: Positiver sozialer Wandel, Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortlichkeit sind zu fördern, ebenso ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.07.2019

Dr. Bernd Grimmer: EU macht Europa zum Gespött der Welt

Unfähige Skandalministerin Ursula von der Leyen soll Vorsitzende der EU-Kommission und verurteilte Kriminelle Christine Lagarde Chefin der EZB werden Stuttgart. „Die EU macht Europa zu einem schlechten Witz!“ Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Bernd Grimmer nach der Bekanntgabe möglicher EU-Spitzenpersonalien in diesen Tagen. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.06.2019

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Tiefempfundenes Mitgefühl mit allen Opfern extremistischer Gewalt

Das tiefempfundene Mitgefühl für alle Opfer extremistischer Gewalttaten brachte der Vorsitzende der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, Bernd Gögel MdL, im Namen aller 20 Abgeordneten der Alternative für Deutschland anlässlich der heutigen aktuellen Debatte „Rechtsextremismus – die unterschätzte Gefahr“ zum Ausdruck, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.06.2019

Debatte über rechts-affine Polizisten: AfD-Innenexperte Lars Patrick Berg kritisiert DPolG-Landesvorsitzenden Kusterer

Der polizeipolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Lars Patrick Berg, kritisiert die jüngsten Äußerungen des Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Ralf Kusterer, in der Debatte über Sympathien von Polizisten und Bundeswehrangehörigen für die AfD. „Aus meiner täglichen Arbeit als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.06.2019

Rüdiger Klos: Ulrich Sckerl (Bündnis 90/Die Grünen) stellt ein Sicherheitsrisiko im Landtag dar

Ulrich Sckerl, der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG), rückt in den Fokus von Vorwürfen, da Informationen aus geheimen Sitzungen des PKG an die Öffentlichkeit gelangt sind. „Hierbei handelt es sich um einen in der Geschichte des Landtages beispiellosen Vorgang“, so der AfD-Abgeordnete Rüdiger Klos in seiner ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads