Nebulöse Verharmlosungen des Innenministers tragen nicht zu Aufklärung der Gruppenvergewaltigung bei

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.11.2018

Scharfe Kritik an den Aussagen und Verschleierungsversuchen von Thomas Strobl (CDU) in der heutigen Sitzung des Innenausschusses, in dem der Innenminister den Ausschussmitgliedern der fünf im Landtag vertretenen Parteien in nichtöffentlicher Sitzung Rede und Antwort zur mutmaßli­chen Massenvergewaltigung in Freiburg zu stehen hatte, übt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Lars Patrick Berg MdL. „Wie zu erwarten war, ist Thomas Strobl nebulös geblieben und hat wenig zur Aufklärung beigetragen. Wir von der AfD haben von Strobl keine überzeugende Erklärung gehört, warum diese schreckliche Massenvergewaltigung nicht verhindert werden konnte. Der schon länger vorliegende Haftbefehl den Haupttäter wurde nicht vollstreckt, was die Tat wahrscheinlich verhindert hätte. Die Begründung Strobls war weder in der Sitzung des Innenausschusses noch in der anschließenden Pressekonferenz glaubhaft und fundiert. Auch der ‚ministerielle Sonderstab‘ hat den Haupttäter – der allein in den Jahren 2017 und 2018 nachweislich insgesamt 24 schwere Straftaten vom Betäubungsmittelhandel über Bedrohung und Körperverletzung bis hin zum Sexualverbrechen begangen hat und nie verurteilt wurde – nicht aus dem Verkehr ziehen können. Aus Sicht der AfD hat dieser vollmundig angekündigte und unter völlig falscher Zielsetzung operierende ‚ministerielle Son­derstab‘ ebenso das Ziel verfehlt wie der Minister selbst, der sich wie eine Blindschleiche aus der un­angenehmen Wahrheit herauszuwinden versucht, analysiert Lars Patrick Berg die mehrstündige Be­fragung des Innenministers.

Verbesserung des „subjektiven Sicherheitsgefühls“ reicht nicht aus

 Immer wieder hatte Strobl beteuert, ungeachtet eines starken Anstiegs von Sexualstraftaten in Ba­den-Württemberg um etwa 18 Prozent – von denen nach Aussage von Landeskriminaldirektor Klaus Ziwey etwa ein Drittel von Ausländern begangen werden – das „subjektive Sicherheitsgefühl“ der Menschen verbessern zu wollen, ohne sich festlegen zu können, wie dies angesichts der desolaten Personalsituation der baden-württembergischen Polizei bewerkstelligt werden soll. Außerdem sei es traurig die vom Innenministerium verursachten Probleme auf dem Rücken der Polizei, aber auch der Frauen und Mädchen auszutragen. „Zudem“, so Berg, „darf es nicht die Aufgabe eines Innenministe­riums sein, das ‚subjektive Sicherheitsgefühl‘ der Menschen zu verstärken, sondern objektiv für mehr Sicherheit und rechtsstaatliche Ordnung zu sorgen!“

Sonderstab zum scharfen Schwert gegen Ausländerkriminalität machen

Um überhaupt wirksam werden zu können, müsse der Sonderstab völlig neu durchdacht und vom Kopf auf die Füße gestellt werden, fordern die AfD-Innenausschussmitglieder Lars Patrick Berg, Klaus Dürr und Daniel Rottmann. Nur indem ihm weitreichende Befugnisse übertragen werden, kann der Sonderstab zu einem scharfen Schwert gegen gefährliche Ausländer entwickelt werden, so die AfD-Abgeordneten. Derzeit werde in Baden-Württemberg bestenfalls an den Symptomen der Ausländer- und Flüchtlingskriminalität herumgedoktert anstatt die Ursachen zu bekämpfen. „Wir brauchen end­lich wieder eine effektive Kontrolle über unsere Grenzen!“, so Berg.

Sofort wieder Abschiebungen nach Syrien durchführen

Während die wirklichen Verbrecher unbehelligt bleiben, gibt der Minister mit „Balanced Scorecard“-Nebelkerzen der Polizei Fangquoten für Verkehrssünder vor und lässt auf diese Weise die Bürger drangsalieren, während der Ministerpräsident stolz auf seine Sicherheitspartnerschaften verweist, die offensichtlich aber allesamt ins Leere greifen. „Damit geht den Menschen jedes Verständnis für den Rechtsstaat verloren“, so Berg. „Nicht integrierbare Personen, Intensiv- und Mehrfachtäter wie der Hauptverdächtige sowie alle weiteren Beteiligten der Freiburger Gruppenvergewaltigung gehö­ren sofort und kompromisslos abgeschoben“, fordert der AfD-Abgeordnete. „Abschiebungen nach Syrien müssen sofort wieder ermöglicht und dazu die Einschätzungen von Auswärtigem Amt und Bundesregierung revidiert werden.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.05.2019

„Viel versprochen, wenig geliefert“: Innenpolitiker Lars Patrick Berg wirft Innenminister Strobl „Schaumschlägerei“ vor

Der AfD-Abgeordnete Lars Patrick Berg hat Innenminister Strobl „Schaumschlägerei“ vorgeworfen. Strobl habe erneut bewiesen, dass Sicherheit sicherlich „kein Markenkern der CDU“ mehr sei, so Berg. „Wenn das in dem Tempo so weitergeht, müssen wir froh sein, wenn wir nicht bald schon weniger Polizisten als jetzt auf der Straße haben. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.05.2019

Muss das Strafrecht im Bereich der Cyberkriminalität verschärft werden?

In der vergangenen Woche thematisierte der Staatsanzeiger in seiner Rubrik „Ein Thema – fünf Meinungen“ die Frage: „Muss das Strafrecht im Bereich der Cyberkriminalität verschärft werden?“ Hintergrund der an alle Fraktionen im baden-württembergischen Landtag gestellten Frage ist der Bundesratsantrag des Freistaates Bayern mit dem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.04.2019

Lars Patrick Berg: Einstellungsoffensive begrüßenswert – Grüne sind „Gegner der Polizei“

„Der neueste Vorstoß von Uli Sckerl, unsere Polizei unter noch stärkere Kontrolle des Landtags zu stellen, offenbart einmal mehr die krude Denkweise der Grünen: Sie sehen die Polizei nicht als Freund und Helfer, sondern als potenziellen Gegner“, kommentiert der AfD-Landtagsabgeordnete Lars Patrick Berg die jüngsten Äußerungen Sckerls ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.04.2019

Bernd Gögel MdL und Anton Baron MdL: Umgang mit Kommunalwahl-Kandidaten ist schäbig

Insbesondere AfD-Bewerber werden durch die Verweigerung von Auskunftssperren Gefahren ausgesetzt Der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion, Bernd Gögel, ist über die Antworten der Landesregierung auf einen Antrag seiner Fraktion entsetzt: „Einerseits wird die massive Sachbeschädigung am Haus der Abgeordneten Carola Wolle und eines dort ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.04.2019

AfD-Innenpolitiker Lars Patrick Berg: Einstellungsoffensive begrüßenswert – Grüne sind „Gegner der Polizei“

„Der neueste Vorstoß von Uli Sckerl, unsere Polizei unter noch stärkere Kontrolle des Landtags zu stellen, offenbart einmal mehr die krude Denkweise der Grünen: Sie sehen die Polizei nicht als Freund und Helfer, sondern als potenziellen Gegner“, kommentiert der AfD-Landtagsabgeordnete Lars Patrick Berg die jüngsten Äußerungen Sckerls ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.04.2019

Daniel Rottmann: „Hassstraftaten“ ist linker Kampfbegriff

Stellungnahme von Daniel Rottmann MdL, Vorsitzender und Sprecher des Arbeitskreises Innenpolitik der AfD-Landtagsfraktion, zum Begriff „Hassstraftaten“ „In einem Beitrag des SWR vom 16. April 2019 werden Aussagen von Innenminister Strobl zu einer ‚steigenden Zahl von Hasskriminalität‘ kommentiert. Wenn die Antifa Veranstaltungslokale ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.04.2019

Dr. Rainer Podeswa: Innere Sicherheit in Heilbronn – wieder werden die Bürger getäuscht!

Am 1. März 2019 veröffentlichte das Polizeipräsidium Heilbronn freudig eine Pressemitteilung mit Foto über die 67 neuen Kollegen, die das Präsidium seit März unterstützen. Doch das war nur die halbe Wahrheit, was der AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Podeswa bereits aus Erfahrung ahnte. Er fragte daher bei der Regierung nach (Drs. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.04.2019

Carola Wolle zum Zustand des Rettungswesens in Baden-Württemberg: „Herr Strobl – handeln Sie!“

„Die Hilfsfristen im Rettungsdienst werden weiterhin nicht eingehalten“, kritisiert die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle. In steter Regelmäßigkeit sei das Thema Rettungsdienst Gegenstand von Anträgen und Debatten. Und auch die Medien berichteten immer wieder über die offensichtlichen Defizite. „Eine Reform – oder besser: Korrektur ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.04.2019

2000 neue Polizei-Stellen: Lars Patrick Berg unterstützt Strobl-Forderung

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Lars Patrick Berg MdL, unterstützt die Forderung von Innenminister Thomas Strobl (CDU), in den Jahren 2021 bis 2026 insgesamt 2000 zusätzliche Stellen bei der Polizei zu schaffen. „Baden-Württemberg belegt bei der Polizeidichte den letzten Platz im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.04.2019

Dr. Rainer Podeswa und Emil Sänze: „Wer die Bundeswehr verunglimpft, leugnet den Selbstbehauptungswillen der Demokratie“

Scharfe Kritik der AfD-Landtagsfraktion am Beschluss der Berliner Landes-SPD, Jugendoffiziere der Bundeswehr aus Schulen verbannen zu wollen Stuttgart. Ist keine eigene Armee im Land, dann ist garantiert eine fremde Armee da – das ist eine historische Erfahrungstatsache. Nur die Berliner SPD scheint dies, unter Verwunderung und Besorgnis aus ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.04.2019

Bernd Gögel: Innenminister Thomas Strobl verniedlicht harte Fakten – historischer Kriminalitätsspitzenwert erreicht

Scharfe Kritik an der Verniedlichung unlängst veröffentlichter Fallzahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2018 durch den zuständigen Innenminister Thomas Strobl (CDU) äußerte der Fraktionsvorsitzende der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, Bernd Gögel MdL, in seiner Antwort auf die heutige Regierungsinformation. Dem auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.03.2019

Rüdiger Klos: MAD weist Existenz bundesweiter Untergrundnetzwerke von Rechtsextremen in Bundeswehr zurück

Erstaunlich offen äußerte sich der Präsident des Bundesamtes für den Militärischen Abschirmdienst, Dr. habil. Christoph Gramm, beim sicherheitspolitischen Dialog in Mannheim, zu dem der Präsident der Bildungsakademie der Bundeswehr in Mannheim, Christoph Reifferscheid, eingeladen hatte und an der der AfD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Klos ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads